In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

1. WO2020011833 - DISTANZAUSGLEICHSELEMENT, VERWENDUNG EINER METALLFOLIE ALS DISTANZAUSGLEICHSELEMENT UND ANORDNUNG MIT DISTANZAUSGLEICHSELEMENT

Anmerkung: Text basiert auf automatischer optischer Zeichenerkennung (OCR). Verwenden Sie bitte aus rechtlichen Gründen die PDF-Version.

P a t e n t a n s p r ü c h e

1. Distanzausgleichselement zur Anordnung zwischen zwei Bauteilen

mit einer Metallfolie (4) und

mit integral mit der Metallfolie (4) ausgebildeten Federelementen (6),

- wobei die Federelemente (6) von der Ebene (E) der Metallfolie (4) vorstehen und wobei die Federelemente (6) ausgebildet sind, mit zumindest einem der Bauteile in Kontakt zu stehen.

2. Distanzausgleichselement nach Anspruch 1,

dadurch gekennzeichnet,

dass eine Schlitzanordnung (8) mit einer Mehrzahl von Schlitzen (10) in die Metallfolie (4) eingebracht ist.

3. Distanzausgleichselement nach Anspruch 2,

dadurch gekennzeichnet,

dass die Metallfolie (4) abschnittsweise durch Prägen verformt ist.

4. Distanzausgleichselement nach Anspruch 2,

dadurch gekennzeichnet,

dass die Metallfolie (4) durch Strecken verformt ist.

5. Distanzausgleichselement nach Anspruch 1,

dadurch gekennzeichnet,

dass die Metallfolie (4) als geraffte Metallfolie ausgebildet ist.

6. Distanzausgleichselement nach Anspruch 1,

dadurch gekennzeichnet,

dass die Metallfolie durch Sintern eines geformten Metallpapiers hergestellt ist.

7. Distanzausgleichselement nach einem der Ansprüche 1 bis 6,

dadurch gekennzeichnet,

dass die Metallfolie (4) abschnittsweise mit Federelementen (6) versehen ist und abschnittsweis als plane Metallfolie (4) ausgebildet ist.

8. Distanzausgleichselement nach einem der Ansprüche 1 bis 6,

dadurch gekennzeichnet,

dass die Metallfolie (4) aus mindestens zwei Metallschichten besteht,

dass mindestens eine Metallschicht aus einem ersten Metall besteht,

dass mindestens eine Metallschicht aus einem zweiten Metall besteht, dass das erste Metall ein gegenüber dem zweiten Metall größeres

Elastizitätsmodul aufweist und

dass das zweite Metall eine gegenüber dem ersten Metall größere

Wärmeleitfähigkeit aufweist.

9. Distanzausgleichselement nach Anspruch 8,

dadurch gekennzeichnet,

dass das erste Metall aus einer Aluminiumlegierung besteht und das zweite Metall aus einem Edelstahl besteht.

10. Distanzausgleichselement nach Anspruch 8 oder 9,

dadurch gekennzeichnet,

dass die Metallfolie aus drei Schichten besteht, wobei die beiden äußeren Schichten aus dem ersten Metall und die mittlere Schicht aus dem zweiten Metall bestehen.

11. Distanzausgleichselement nach einem der Ansprüche 8 bis 10,

dadurch gekennzeichnet,

dass die Metallfolie zumindest abschnittsweise und in mindestens einer Schicht ein ferromagnetisches Metall aufweist.

12. Distanzausgleichselement nach einem der Ansprüche 1 bis 11,

dadurch gekennzeichnet,

dass auf mindestens einer Seite der Metallfolie (4) eine elektrisch isolierende Schicht angeordnet ist.

13. Verwendung einer Metallfolie als Distanzausgleichselement zur Anordnung zwischen zwei Bauteilen,

wobei die Metallfolie (4) nach einem der Ansprüche 1 bis 12 ausgebildet ist.

14. Anordnung aus einem ersten Bauteil (22), einem Distanzausgleichselement (2) und einem zweiten Bauteil (24),

wobei das Distanzausgleichselement (2) nach einem der Ansprüche 1 bis 12 ausgebildet ist,

wobei das Distanzausgleichselement (2) zwischen den beiden Bauteilen (22, 24) angeordnet ist,

wobei die Federelemente (6) des Distanzausgleichselements (2)

Abmessungsvariationen des ersten Bauteils (22) ausgleichen und

wobei das Distanzausgleichselement (2) Wärmeenergie von dem ersten Bauteil (22) auf das zweite Bauteil (24) überträgt.

15. Anordnung nach Anspruch 14,

dadurch gekennzeichnet,

dass dann, wenn die Federelemente (6) nur zu einer Seite der Ebene der Metallfolie (4) vorstehen, die Federelemente (6) mit einem der Bauteile in Kontakt stehen und die Metallfolie (4) mit den nicht verformten Abschnitten mit dem anderen Bauteil in Kontakt steht.

16. Anordnung nach Anspruch 14 oder 15,

dadurch gekennzeichnet,

dass das mindestens zwei Distanzausgleichelemente (2) nach einem der Ansprüche 1 bis 12 zwischen dem ersten Bauteil (22) und dem zweiten Bauteil (24) angeordnet sind.

17. Anordnung nach einem der Ansprüche 14 bis 16,

dadurch gekennzeichnet,

- dass das erste Bauteil (22) ein elektrisches Bauteil, insbesondere eine Batterie, eine Batteriezellenanordnung oder ein Display ist und

dass das zweite Bauteil (24) ein mechanisches Bauteil, insbesondere eine Batteriewanne, ein Gehäuse, ein Armaturenbrett eines Fahrzeugs oder eines Flugzeugs, eine Anzeigetafel oder ein Straßenschild ist.

18. Anordnung nach einem der Ansprüche 14 bis 17,

dadurch gekennzeichnet,

dass die Metallfolie (4) die elektrischen Kontakte von Batterien verbindet und mit einer elektrischen Leitung verbunden ist.