In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

1. WO2020011599 - QUERSCHNEIDEEINRICHTUNG UND VERFAHREN ZUR STABILISIERUNG EINER SCHNITTKANTE BEIM QUETSCHSCHNITT

Anmerkung: Text basiert auf automatischer optischer Zeichenerkennung (OCR). Verwenden Sie bitte aus rechtlichen Gründen die PDF-Version.

Patentansprüche:

1. Querschneideeinrichtung (1 ), insbesondere zum Schneiden oder Quertrennen einer laufenden Materialbahn (2) aus vorzugsweise Papier, Karton, Kunststoff und/oder Metall in Bögen (3), mit einer um eine quer zur Materialbahn (2) und ihrer Förderrichtung verlaufenden Drehachse drehbaren Messertrommel (5) als rotierba re Schneideinrichtung, wobei die Messertrommel (5) wenigstens ein sich in Achs-richtung der Messertrommel (5) erstreckendes mit der Messertrommel (5) umlau fendes Messer (8) aufweist, mit einer korrespondierenden um eine quer zur Materi albahn (2) und ihrer Förderrichtung verlaufenden Drehachse drehbaren Am bosstrommel (6), wobei die Ambosstrommel (6) vorzugsweise vertikal unterhalb der Messertrommel (5) angeordnet ist, wobei bei einem Kontakt eines Messers (8) der Messertrommel (5) mit der Ambosstrommel (6) ein Quetsch-Schnitt in einer Schneidlinie durchführt wird, wobei die Messertrommel (5) auf ihrem Umfang we nigstens einen Niederhalter (9) in Transportrichtung (10) der Materialbahn (2) vor dem Messer (8) aufweist, dadurch gekennzeichnet, dass der Niederhalter (9) ei nen Abstand zum Messer (8) und/oder eine radiale Erstreckung derart aufweist, dass die Materialbahn (2) beim Quetschschnitt mit dem Niederhalter (9) in Kontakt steht und von dem Niederhalter (9) in Richtung zur Ambosstrommel (6) gewölbt wird.

2. Querschneideeinrichtung (1 ) nach Anspruch 1 , dadurch gekennzeichnet, dass die Materialbahn (2) beim Quetschschnitt von dem Niederhalter (9) gegen die Am bosstrommel (6) gedrückt wird und gegen die Ambosstrommel (6) anliegt.

3. Querschneideeinrichtung (1 ) nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeich net, dass die Ambosstrommel (6) wenigstens einen Anheber (1 1 ) in Transportrich tung (10) der Materialbahn (2) vor der Schneidlinie zur Stabilisierung der Material bahn (2) während des Schneidvorganges aufweist.

4. Querschneideeinrichtung (1 ) nach Anspruch 3, dass der Anheber (1 1 ) im Be wegungsregime der zusammenwirkenden Messertrommel (5) und Ambosstrommel (6) in Transportrichtung (10) der Materialbahn (2) zumindest im Wesentlich vor dem Niederhalter (9) angeordnet ist.

5. Querschneideeinrichtung (1 ) nach Anspruch 3 oder 4, dadurch gekennzeich net, dass quer zur Materialbahn (2) und ihrer Förderrichtung eine Mehrzahl von voneinander beabstandeten Anhebern (1 1 ) und/oder voneinander beabstandeten Niederhaltern (9) vorgesehen ist.

6. Querschneideeinrichtung (1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Messertrommel (5) auf ihrem Umfang wenigstens einen Niederhalter (9) in Transportrichtung (10) der Materialbahn (2) nach dem Messer (8) aufweist.

7. Querschneideeinrichtung (1 ) nach einem der Ansprüche 3 bis 6, dadurch ge kennzeichnet, dass der Niederhalter (9) und der Anheber (1 1 ) zumindest in Rand bereichen im Quetschschnitt miteinander kämmend angeordnet sind.

8. Querschneideeinrichtung (1 ) nach einem der Ansprüche 3 bis 7, dadurch ge kennzeichnet, dass der Anheber (1 1 ) und/oder der Niederhalter (9) aus einem elas tischen Material bestehen, beispielsweise aus einem Schaumstoff, einem Gummi werkstoff, oder einem Elastomerwerkstoff.

9. Querschneideeinrichtung (1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Ambosstrommel (6) in Transportrichtung (10) der Materi albahn (2) wenigstens ein Leitblech (7) zur Übernahme des geschnittenen Bogens (3) nachgeordnet ist, wobei, vorzugsweise, das Leitblech (7) an der der Am bosstrommel (6) zugewandten Seite wenigstens eine Aussparung oder Nut auf weist und der Anheber (1 1 ) bei der Drehung der Ambosstrommel (6) durch die Aussparung oder Nut durchgeführt wird.

10. Verfahren zur Stabilisierung einer Schnittkante beim Quetschschnitt in einer Querschneideeinrichtung (1 ), insbesondere mit einer Querschneideeinrichtung (1 ) nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, die Mate rialbahn (2) während des Quetschschnitts im Bereich der beim Schnitt neu gebilde ten Vorderkante mit wenigstens einem Niederhalter (9) einer Messerstrommel (5) der Querschneideeinrichtung (1 ) in Kontakt steht und von dem Niederhalter (9) in Richtung zu einer Ambosstrommel (6) der Querschneideeinrichtung (1 ) gewölbt wird.

1 1. Verfahren nach Anspruch 10, dadurch gekennzeichnet, dass die Materialbahn (2) während des Quetschschnitts im Bereich vor der beim Schnitt neu gebildeten Vorderkante mit wenigstens einem Anheber (1 1 ) der Ambosstrommel (6) in Kontakt steht und von dem Anheber (1 1 ) in Richtung zur Messerstrommel (5) angehoben wird, wobei, vorzugsweise, die Materialbahn (2) im Bereich zwischen dem Anheber (1 1 ) und dem Niederhalter (9) im Wesentlichen S-förmig gewölbt wird.