In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

1. WO2020011599 - QUERSCHNEIDEEINRICHTUNG UND VERFAHREN ZUR STABILISIERUNG EINER SCHNITTKANTE BEIM QUETSCHSCHNITT

Veröffentlichungsnummer WO/2020/011599
Veröffentlichungsdatum 16.01.2020
Internationale Veröffentlichungsnummer PCT/EP2019/067716
Internationales Anmeldedatum 02.07.2019
IPC
B Arbeitsverfahren; Transportieren
26
Handschneidwerkzeuge; Schneiden; Trennen
D
Schneiden; gemeinsame Einzelheiten für Maschinen zum Perforieren, Lochen, Ausschneiden, Ausstanzen oder Trennen
1
Durchschneiden von Werkstücken, gekennzeichnet durch die Art oder die Bewegung des Schneidwerkzeuges; Vorrichtungen oder Maschinen hierfür; Schneidwerkzeuge hierfür
01
das Schneidwerkzeug, das sich nicht mit dem Werkstück bewegt, umfasst
12
mit einem Schneidwerkzeug, das sich um eine Achse bewegt
25
mit nichtkreisförmigem Schneidwerkzeug
34
das sich um eine zu der Schneidlinie parallele Achse bewegt
40
und mit einem rotierenden Schneidwerkzeug zusammenarbeitet
B Arbeitsverfahren; Transportieren
26
Handschneidwerkzeuge; Schneiden; Trennen
D
Schneiden; gemeinsame Einzelheiten für Maschinen zum Perforieren, Lochen, Ausschneiden, Ausstanzen oder Trennen
7
Einzelheiten von Vorrichtungen zum Schneiden, Ausschneiden, Ausstanzen, Lochen, Perforieren oder zum Trennen durch andere Mittel als durch Schneiden
01
Einrichtungen zum Halten oder Festlegen des Werkstückes
02
mit Einspannvorrichtungen
B Arbeitsverfahren; Transportieren
26
Handschneidwerkzeuge; Schneiden; Trennen
D
Schneiden; gemeinsame Einzelheiten für Maschinen zum Perforieren, Lochen, Ausschneiden, Ausstanzen oder Trennen
7
Einzelheiten von Vorrichtungen zum Schneiden, Ausschneiden, Ausstanzen, Lochen, Perforieren oder zum Trennen durch andere Mittel als durch Schneiden
18
Mittel zum Entfernen von Materialausschnitten oder Abfall
B26D 1/40 (2006.01)
B26D 7/02 (2006.01)
B26D 7/18 (2006.01)
CPC
B26D 1/405
B26D 7/02
B26D 7/18
Anmelder
  • BW PAPERSYSTEMS HAMBURG GMBH [DE/DE]; Langenkamp 8 22880 Wedel, DE
Erfinder
  • BORG, Mathias; DE
  • GÄDTKE, Thorsten; DE
  • HERPELL, Frank; DE
Vertreter
  • VON ROHR PATENTANWÄLTE PARTNERSCHAFT MBB; Rüttenscheider Straße 62 45130 Essen, DE
Prioritätsdaten
10 2018 117 055.613.07.2018DE
10 2018 122 005.710.09.2018DE
Veröffentlichungssprache Deutsch (DE)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) QUERSCHNEIDEEINRICHTUNG UND VERFAHREN ZUR STABILISIERUNG EINER SCHNITTKANTE BEIM QUETSCHSCHNITT
(EN) CROSS-CUTTING DEVICE AND METHOD FOR STABILIZING A CUTTING EDGE DURING CRUSH CUTTING
(FR) DISPOSITIF DE COUPE TRANSVERSALE ET PROCÉDÉ PERMETTANT DE STABILISER UN BORD DE COUPE LORS D’UNE COUPE PAR ÉCRASEMENT
Zusammenfassung
(DE)
Dargestellt und beschrieben ist eine Querschneideeinrichtung (1), insbesondere zum Schneiden oder Quertrennen einer laufenden Materialbahn (2) aus vorzugsweise Papier, Karton, Kunststoff und/oder Metall in Bögen (3), mit einer um eine quer zur Materialbahn (2) und ihrer Förderrichtung verlaufenden Drehachse drehbaren Messertrommel (5) als rotierbare Schneideinrichtung, wobei die Messertrommel (5) wenigstens ein sich in Achsrichtung der Messertrommel (5) erstreckendes mit der Messertrommel (5) umlaufendes Messer (8) aufweist, mit einer korrespondierenden um eine quer zur Materialbahn (2) und ihrer Förderrichtung verlaufenden Drehachse drehbaren Ambosstrommel (6), wobei die Ambosstrommel (6) vorzugsweise vertikal unterhalb der Messertrommel (5) angeordnet ist, wobei bei einem Kontakt eines Messers (8) der Messertrommel (5) mit der Ambosstrommel (6) ein Quetsch-Schnitt in einer Schneidlinie durchführt wird, wobei die Messertrommel (5) auf ihrem Umfang wenigstens einen Niederhalter (9) in Transportrichtung (10) der Materialbahn (2) vor dem Messer (8) aufweist. Erfindungsgemäß ist vorgesehen, dass der Niederhalter (9) einen Abstand zum Messer (8) und/oder eine radiale Erstreckung derart aufweist, dass die Materialbahn (2) beim Quetschschnitt mit dem Niederhalter (9) in Kontakt steht und von dem Niederhalter (9) in Richtung zur Ambosstrommel (6) gewölbt wird.
(EN)
The invention relates to a cross-cutting device (1), particularly for cutting or cross-severing a running material web (2), preferably made of paper, cardboard, plastic and/or metal, into sheets (3), having a knife drum (5) as a rotatable cutting device, which is rotatable about a rotation axis extending crosswise to the material web (2) and the conveying direction thereof, wherein the knife drum (5) has at least one knife (8) extending in the axial direction of the knife drum (5) and rotating together with the knife drum (5), with a corresponding anvil drum (6), which is rotatable about a rotation axis extending crosswise to the material web (2) and the conveying direction thereof, wherein the anvil drum (6) is preferably arranged vertically under the knife drum (5), wherein a crush cut is carried out in a cutting line when a knife (8) of the knife drum (5) contacts the anvil drum (6), the knife drum (5) having at least one hold-down (9) on the circumference thereof before the knife (8) in the transport direction (10) of the material web (2). According to the invention, the hold-down (9) has a distance from the knife (8) and/or a radial extension such that the material web (2) contacts the hold-down (9) during crush cutting and is arched by the hold-down (9) in the direction toward the anvil drum (6).
(FR)
L’invention concerne un dispositif de coupe transversale (1), en particulier pour la coupe ou la séparation transversale d’une bande sans fin de matériau (2) composée de préférence de papier, de carton, de matière plastique et/ou de métal en feuilles (3), comportant en tant que dispositif de coupe rotatif un tambour à lames (5) pouvant tourner autour d’un axe de rotation transversalement à la bande de matériau (2) et à sa direction de transport, le tambour à lames (5) présentant au moins une lame (8) s’étendant dans la direction de l’axe du tambour à lames (5) et tournant avec le tambour à lames (5), et un tambour à enclume (6) correspondant pouvant tourner autour d’un axe de rotation transversalement à la bande de matériau (2) et à sa direction de transport, le tambour à enclume (6) étant agencé de préférence verticalement sous le tambour à lames (5). Lors d’un contact d’une lame (8) du tambour à lames (5) avec le tambour à enclume (6), une coupe par écrasement peut être effectuée sur une ligne de coupe, le tambour à lames (5) présentant sur sa circonférence au moins un dispositif de retenue (9) placé avant la lame (8) dans la direction de transport (10) de la bande de matériau (2). Selon l’invention, le dispositif de retenue (9) présente une distance par rapport à la lame (8) et/ou une étendue radiale telles que, lors de la coupe par écrasement, la bande de matériau (2) est en contact avec le dispositif de retenue (9) et est bombée par le dispositif de retenue (9) en direction du tambour à enclume (6).
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten