In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

1. WO2020011470 - SELBSTKLEBENDE FLÄCHIGE PRODUKTE ENTHALTEND EIN ODER MEHRERE ALKYLAMIDOTHIAZOLE

Anmerkung: Text basiert auf automatischer optischer Zeichenerkennung (OCR). Verwenden Sie bitte aus rechtlichen Gründen die PDF-Version.

Patentansprüche

1 . Selbstklebende flächige Gebilde, insbesondere kosmetische und/oder medizinische Pflaster, welche als Wirkstoff ein oder mehrere Alkylamidothiazole enthalten.

2. Flächige Gebilde nach Anspruch 1 , dadurch gekennzeichnet, dass sie als Matrixsys teme vorliegen.

3. Flächige Gebilde nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, dass die Matrix gewählt wird aus

den unpolaren Matrices auf Basis von Synthese- und Naturkautschuk (KA) dem polaren feucht klebenden Film auf Basis Polyacrylsäure / Polyvinylalkohol (FKF) den unpolaren Matrices auf Basis von Polyacrylsäurecopolymeren (PAC)

den polaren wasserfreien Gelmatrices auf Basis Polyacrylsäure / Polyvinylpyrrolidon

(WFG)

den unpolaren Polyisobutylenmatrices (PIB)

den polaren Wassergelmatrix auf Basis Agar Agar / Polyacrylsäure (WG).

4. Flächige Gebilde nach einem der vorstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass sie 0,001 - 10 Gew.-%, besonders bevorzugt 0,01 - 1 Gew.-%, an einem oder mehreren Alkylamidothiazole enthalten, bezogen auf die Gesamtzusammensetzung der Zubereitungen.

5. Flächige Gebilde nach einem der vorstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass als Lösungsvermittler für das Alkylamidothiazol Propylenglycol, Ethanol, Buty- lenglycol eingesetzt wird

6. Flächige Gebilde nach einem der vorstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Zubereitungen 0,001 - 10 Gew.-%, besonders bevorzugt 0,01 - 5 Gew.-%, ganz besonders bevorzugt 0,1 - 1 Gew.-% an Penetrationsbeschleuniger, insbesonde re Isopropylpalmitat und/oder Isopropylmyristat.enthalten, bezogen auf die Gesamtzu sammensetzung der Zubereitungen.

7. Flächige Gebilde nach einem der vorstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das oder die Alkylamidothiazole Substanzen der allgemeinen Formel

sind, bei welcher

R1 , R2, X und Y können unterschiedlich, teilweise gleich oder völlig gleich sein und un abhängig voneinander bedeuten können:

Ri = -C1-C24-Alkyl (linear und verzweigt), -C1-C24-Alkenyl (linear und verzweigt), -C1-C8-Cycloalkyl, -C1-C8-Cycloalkyl-Alkylhydroxy, -C1-C24 Alkylhydroxy (linear und ver zweigt), -C1-C24 Alkylamin (linear und verzweigt), -C1-C24-Alkylaryl (linear und ver zweigt), -C1-C24-Alkylaryl-Alkyl-Hydroxy (linear und verzweigt), -C1-C24-Alkylhetero-aryl (linear und verzweigt), -C1-C24-Alkyl-O-C1-C24-Alkyl (linear und verzweigt), -C1-C24 Alky-Morpholino, -C1-C24 Alky-Piperidino, -C1-C24 Alky-Piperazino, -C1-C24 Alky-Piperazino-N-Alkyl bedeutet,

R2 = H, -C1-C24-Alkyl (linear und verzweigt), -C1-C24-Alkenyl (linear und verzweigt), -C1-C8-Cycloalkyl, -C1-C24-Hydroxyalkyl (linear und verzweigt), -C1-C24-Alkylaryl (linear und verzweigt), -C1-C24-Alkylheteroaryl (linear und verzweigt), bedeutet,

X = -H, -C1-C24-Alkyl (linear und verzweigt), -C1-C24-Alkenyl (linear und verzweigt), -C1-C8-CycloAlkyl, -C1-C24-Aryl (ggfs einfach oder mehrfach substituiert mit -OH, -F, -CI, -Br, -I, -OMe, -NH2, -CN) , -C1-C24-Heteroaryl (ggfs einfach oder mehrfach substi tuiert mit -OH, -F, -CI, -Br, -I, -OMe, -NH2, -CN), -C1-C24-Alkylaryl (linear und ver zweigt), -C1-C24-Alkylheteroaryl (linear und verzweigt), -Aryl (ggfs einfach oder mehr fach substituiert mit -OH, -F, -CI, -Br, -I, -OMe, -NH2, -CN), -phenyl, -2,4-dihydroxyphenyl, -2,3-dihydroxyphenyl, -2,4-Dimethoxyphenyl, -2,3-Dimethoxyphenyl bedeutet,

Y = H, -C1-C24-Alkyl (linear und verzweigt), -C1-C24-Alkenyl (linear und verzweigt), - C1-C8-Cycloalkyl, -C1-C24-Aryl, -C1-C24-Heteroaryl, -C1-C24-Alkylaryl (linear und ver zweigt), -C1-C24-Alkylheteroaryl (linear und verzweigt), -Aryl, -phenyl, -2,4- dihydroxyphenyl, -2,3-dihydroxyphenyl, -2,4-Dimethoxyphenyl, -2,3-Dimethoxyphenyl, - COO-Alkyl, -COO-Alkenyl, -COO-Cylcioalkyl, -COO-Aryl, -COO-Heteroaryl , bedeutet,

und X, Y gegebenenfalls auch = kondensierter Aromat bedeuten können,

wobei X und Y untereinander aromatische oder aliphatische homo- oder heterozykli sche Ringsysteme mit bis n ringbildenden Atomen ausbilden können, und wobei die Zahl n Werte von 5 bis 8 annehmen kann, und die jeweiligen Ringsysteme wiederum mit bis zu n - 1 Alkylgruppen, Hydroxylgruppen, Carboxylgruppen, Aminogruppen, Nit rilfunktionen, Schwefelhaltige Substituenten, Estergruppen und/oder Ethergruppen substituiert sein können,

wobei das oder die Alkylamidothiazole sowohl als freie Base wie auch als kosmetisch und dermatologisch verwendbare Salze vorliegen können.

8. Flächige Gebilde nach einem der vorstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass X aus der Gruppe der substituierten Phenylgruppen gewählt wird und Y, R1 und R2 die in Anspruch 3 definierten Eigenschaften haben können.

9. Flächige Gebilde nach einem der vorstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass X aus der Gruppe der substituierten Phenylgruppen gewählt wird, insbesondere gewählt aus der Gruppe Substanzen mit folgender Struktur:


wobei die Substituenten (Z) gewählt werden können aus der Gruppe -H, -OH, -F, -CI, - Br, -I, -OMe, -NH2, -CN, Acetyl und gleich oder unterschiedlich sein können und Y, R1 und R2 die in Anspruch 3 definierten Eigenschaften haben können,

10. Flächige Gebilde nach einem der vorstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das oder die Alkylamidothiazole folgende Struktur aufweisen:


wobei der Substituent (Z) gewählt werden kann aus der Gruppe -H, -OH, -F, -CI, -Br, - I, -OMe, -NH2, -CN und Y, R1 und R2 die in Anspruch 3 definierten Eigenschaften ha ben können.

1 1 . Flächige Gebilde nach einem der vorstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das oder die Alkylamidothiazole folgende Struktur aufweisen:


Y = H

R1 = -C1-C24-Alkyl (linear und verzweigt), -C1-C24-Alkenyl (linear und verzweigt), -C1- C8-Cycloalkyl, -C1-C8-Cycloalkyl-Alkylhydroxy, -C1-C24 Alkylhydroxy (linear und ver zweigt), -C1-C24 Alkylamin (linear und verzweigt), -C1-C24-Alkylaryl (linear und ver zweigt), -C1-C24-Alkylaryl-Alkyl-Hydroxy (linear und verzweigt), -C1-C24-Alkylhetero- aryl (linear und verzweigt), -C1-C24-Alkyl-O-C1-C24-Alkyl (linear und verzweigt), -C1-C24 Alky-Morpholino, -C1-C24 Alky-Piperidino, -C1-C24 Alky-Piperazino, -C1-C24 Alky- Piperazino-N-Alkyl bedeutet,

R2 = H, -C1-C24-Alkyl (linear und verzweigt).

Z = -H, -OH, -F, -CI, -Br, -I, -OMe, -NH2, -CN, Acetyl.

12. Flächige Gebilde nach einem der vorstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das oder die Alkylamidothiazole folgende Struktur aufweisen:


Y = H

R1 = -C1-C24-Alkyl (linear und verzweigt), -C1-C24-Alkenyl (linear und verzweigt), -C1- C8-Cycloalkyl, -C1-C8-Cycloalkyl-Alkylhydroxy, -C1-C24 Alkylhydroxy (linear und ver zweigt), -C1-C24 Alkylamin (linear und verzweigt), -C1-C24-Alkylaryl (linear und ver zweigt), -C1-C24-Alkylaryl-Alkyl-Hydroxy (linear und verzweigt), -C1-C24-Alkylhetero- aryl (linear und verzweigt), -C1-C24-Alkyl-O-C1-C24-Alkyl (linear und verzweigt), -C1-C24 Alky-Morpholino, -C1-C24 Alky-Piperidino, -C1-C24 Alky-Piperazino, -C1-C24 Alky- Piperazino-N-Alkyl bedeutet,

R2 = H.

13. Flächige Gebilde nach einem der vorstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das oder die Alkylamidothiazole folgende Struktur aufweisen:



14. Flächige Gebilde nach einem der vorstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das oder die Alkylamidothiazole als Halogenid, Carbonat, Ascorbat, Sulfat, Acetat und/oder Phosphat vorliegen können.