In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

1. WO2020011452 - TRÄGERVORRICHTUNG ZUM ELEKTRISCHEN ANSCHLIEßEN VON MINDESTENS EINEM LEUCHTELEMENT

Anmerkung: Text basiert auf automatischer optischer Zeichenerkennung (OCR). Verwenden Sie bitte aus rechtlichen Gründen die PDF-Version.

Ansprüche

1. Trägervorrichtung (32) zum elektrischen Anschließen von mindestens einem Leuchtelement (34, 40, 42) für eine Beleuchtungsvorrichtung (30), wobei

die Trägervorrichtung (32) Kontaktflächen (90, 92, 94, 96) zum elektrischen Kontaktieren des mindestens einen Leuchtelements (34,

40, 42) aufweist,

dadurch gekennzeichnet,

dass eine erste Kontaktfläche (90) und eine zweite Kontaktfläche (92) als Kontaktflächen mit einer ersten Polarität ausgebildet sind, dass eine dritte Kontaktfläche (94) und eine vierte Kontaktfläche (96) als Kontaktflächen mit einer zweiten Polarität ausgebildet sind,

dass die dritte Kontaktfläche (94) punktsymmetrisch gespielt an einem Mittelpunkt zu der zweiten Kontaktfläche (92) angeordnet ist und dass die vierte Kontaktfläche (96) punktsymmetrisch gespielt an dem

Mittelpunkt zu der ersten Kontaktfläche (90) angeordnet ist,

dass ein Leuchtelement (34, 40, 42) zumindest an einer Kontaktfläche mit einer ersten Polarität und zumindest an einer Kontaktfläche mit einer zweiten Polarität elektrische anschließbar ist,

und dass mittels der Kontaktflächen (90, 92, 94, 96) wahlweise entweder ein erstes Leuchtelement (34) oder zwei Leuchtelemente(40, 42), somit ein zweites Leuchtelement (40) und ein drittes Leuchtelement (42), derart elektrisch anschließbar ist oder sind,

dass das erste Leuchtelement (34) und das zweite Leuchtelement (40) an die dritte Kontaktfläche (94) elektrisch anschließbar sind,

dass das zweite Leuchtelement (40) an die erste Kontaktfläche (90) anschließbar ist,

dass das erste Leuchtelement (34) und das dritte Leuchtelement (42) an die zweite Kontaktfläche (92) elektrisch anschließbar sind und dass das dritte Leuchtelement (42) an die vierte Kontaktfläche (96) elektrisch anschließbar ist.

2. Trägervorrichtung (32) nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass eine erste Kontaktfläche (90) I-förmig ausgeführt ist, dass eine zweite Kontaktfläche (92) L-förmig ausgeführt ist, dass eine dritte Kontaktfläche (94) L-förmig ausgeführt ist und dass eine vierte Kontaktfläche (96) I- förmig ausgeführt ist.

3. Trägervorrichtung (32) nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die L-förmigen Kontaktflächen (92, 94) derart angeordnet sind, dass die kurzen Seiten der L-förmige Kontaktflächen (92, 94) zu der jeweils anderen L-förmigen Kontaktfläche (92, 94) zeigen.

4. Trägervorrichtung (32) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass ein einzelnes Leuchtelement (34) derart an die Kontaktflächen (92, 94) anschließbar ist, dass das einzelne

Leuchtelement (34) im Uhrzeigersinn um einen Winkel von 80° bis 100°, insbesondere 90°, gedreht zu den zwei an die Kontaktflächen (90, 92, 94, 96) anschließbaren Leuchtelementen (40, 42) anschließbar ist.

5. Trägervorrichtung (32) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass entweder ein Leuchtelement (34) oder zwei Leuchtelemente (40, 42) mittels eines Lötmittels an den Kontaktflächen (90, 92, 94, 96) anschließbar ist.

6. Trägervorrichtung (32) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Trägervorrichtung (32) vier weitere

Kontaktflächen (120, 122, 124, 126) zum Befestigen des

Leuchtelements (34) bzw. der Leuchtelemente (40, 42) aufweist, wobei die vier weiteren Kontaktflächen (120, 122, 124, 126) symmetrisch gespiegelt an einer Achse zu der ersten, der zweiten, der dritten und der vierten Kontaktfläche (90, 92, 94, 96) angeordnet sind.

7. Trägervorrichtung (32) nach Anspruch 6, dadurch gekennzeichnet, dass eine fünfte Kontaktfläche (120) symmetrisch gespiegelt an der Achse zu der ersten Kontaktfläche (90) angeordnet ist, dass eine sechste

Kontaktfläche (122) symmetrisch gespiegelt an der Achse zu der zweiten Kontaktfläche (92) angeordnet ist, dass eine siebte

Kontaktfläche (124) symmetrisch gespiegelt an der Achse zu der dritten Kontaktfläche (94) angeordnet ist und dass eine achte Kontaktfläche (126) symmetrisch gespiegelt an der Achse zu der vierten Kontaktfläche (96) angeordnet ist.

8. Trägervorrichtung (32) nach Anspruch 7, dadurch gekennzeichnet, dass das mindestens eine Leuchtelement (34, 40, 42) zum Positionieren und/oder zum Kühlen an der fünften und/oder der sechsten und/oder der siebten und/oder der achten Kontaktfläche (90, 92, 94, 96) befestigbar ist.

9. Trägervorrichtung (32) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass mittels der Kontaktflächen (90, 92, 94, 96) wahlweise entweder ein erstes Leuchtelement (34) elektrisch

angeschlossen ist oder zwei Leuchtelemente (40, 42), somit ein zweites Leuchtelement (40) und ein drittes Leuchtelement (42), elektrisch angeschlossen sind.

10. Trägervorrichtung (32) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass ein erstes Leuchtelement (34) oder zwei

Leuchtelemente (40, 42), somit ein zweites Leuchtelement (40) und ein drittes Leuchtelement (42), mittels eines Lötmittels an den

Kontaktflächen (90, 92, 94, 96, 120, 122, 124, 126) befestigt ist.

11. Beleuchtungsvorrichtung (30) mit einer Trägervorrichtung (32) nach einem der vorherigen Ansprüche.

12. Beleuchtungsvorrichtung (30) nach Anspruch 11, dadurch gekennzeichnet, dass an den Kontaktflächen (92, 94) der

Trägervorrichtung (32) ein Leuchtelement (34) angeschlossen ist.

13. Beleuchtungsvorrichtung (30) nach Anspruch 12, dadurch

gekennzeichnet, dass an den Kontaktflächen (90, 92, 94, 96) der Trägervorrichtung (32) zwei Leuchtelemente (40, 42) angeschlossen sind.

14. Verwendung einer Beleuchtungsvorrichtung (30) nach einem der vorherigen Ansprüche 11 bis 13 zur Hinterleuchtung einer

Anzeigevorrichtung (22), insbesondere in einem Fahrzeug (20).