In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

1. WO2020011424 - FAHRTRICHTUNGSANZEIGER FÜR EIN KRAFTFAHRZEUG

Veröffentlichungsnummer WO/2020/011424
Veröffentlichungsdatum 16.01.2020
Internationale Veröffentlichungsnummer PCT/EP2019/062274
Internationales Anmeldedatum 14.05.2019
IPC
B Arbeitsverfahren; Transportieren
60
Fahrzeuge allgemein
Q
Anordnung von Signal- oder Beleuchtungsvorrichtungen, deren Einbau oder Halterung oder deren Schaltkreise bei Fahrzeugen allgemein
1
Anordnung von optischen Signal- oder Beleuchtungsvorrichtungen, deren Einbau oder Halterung sowie Schaltkreise hierzu
26
Vorrichtungen, hauptsächlich verwendet zum Beleuchten [Kenntlichmachen] des Fahrzeugs oder von Teilen desselben oder zum Signalgeben an die anderen Verkehrsteilnehmer
34
zum Anzeigen der Fahrtrichtungsänderung
38
Verwendung fest eingebauter Lichtquellen, z.B. Blinkleuchten
B Arbeitsverfahren; Transportieren
60
Fahrzeuge allgemein
Q
Anordnung von Signal- oder Beleuchtungsvorrichtungen, deren Einbau oder Halterung oder deren Schaltkreise bei Fahrzeugen allgemein
1
Anordnung von optischen Signal- oder Beleuchtungsvorrichtungen, deren Einbau oder Halterung sowie Schaltkreise hierzu
[IPC code unknown for F21S 43/14]
[IPC code unknown for F21S 43/239]
[IPC code unknown for F21S 43/19]
[IPC code unknown for F21S 43/31]
[IPC code unknown for F21S 43/40]
[IPC code unknown for F21S 43/20]
B60Q 1/38 (2006.01)
B60Q 1/00 (2006.01)
F21S 43/14 (2018.01)
F21S 43/239 (2018.01)
F21S 43/19 (2018.01)
F21S 43/31 (2018.01)
CPC
B60Q 1/0041
B60Q 1/0052
B60Q 1/0058
B60Q 1/38
F21S 43/14
F21S 43/19
Anmelder
  • VOLKSWAGEN AKTIENGESELLSCHAFT [DE/DE]; Berliner Ring 2 38440 Wolfsburg, DE
Erfinder
  • BISCHOF, Beatrice; DE
  • BISCHOF, David; DE
  • STUDENY, Christian; DE
Prioritätsdaten
10 2018 211 523.011.07.2018DE
Veröffentlichungssprache Deutsch (DE)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) FAHRTRICHTUNGSANZEIGER FÜR EIN KRAFTFAHRZEUG
(EN) DIRECTION INDICATOR FOR A MOTOR VEHICLE
(FR) INDICATEUR DE DIRECTION DE ROULEMENT D’UN VÉHICULE AUTOMOBILE
Zusammenfassung
(DE)
Der erfindungsgemäße Fahrtrichtungsanzeiger (0) weist mehrere Leuchtmittel (3, 4, 51, 52, 53, 31) auf. Von diesen hat mindestens ein Leuchtmittel (3, 4, 51, 53) ein Kollimationsmittel (1, 11, 12, 2, 71, 72). Die Leuchtmittel erzeugen Leuchtflächen. Die Leuchtmittel des Fahrtrichtungsanzeigers (0) haben entweder eine Leuchtfläche (L2) mit hoher oder eine Leuchtfläche (L1) mit niedriger Lichtintensität. Dabei ist eine Leuchtfläche (L2) mit hoher Lichtintensität immer innerhalb oder direkt benachbart einer Leuchtfläche (L1) mit niedriger Lichtintensität angeordnet. Dabei können auch mehrere Leuchtflächen (L2) mit hoher Lichtintensität innerhalb einer Leuchtfläche (L1) mit niedriger Lichtintensität liegen. Das mindestens eine Kollimationsmittel (1, 11, 12, 2, 71, 72) ist dabei einem Leuchtmittel (4, 51, 53) mit Leuchtfläche mit hoher Lichtintensität zugeordnet. Im eingeschalteten Zustand (also während des Blinkens) ist der Fahrtrichtungsanzeiger (0) so gesteuert, dass zuerst alle Leuchtmittel (3, 31, 52) mit Leuchtflächen (L1) mit niedriger Lichtintensität angeschaltet werden und mit kurzem zeitlichen Abstand danach alle Leuchtmittel (4, 51, 53) mit Leuchtflächen (L2) mit hoher Lichtintensität. Diese Abfolge wird bevorzugt mittels eines Steuergerätes gesteuert. Vorteilhaft entsteht so ein Fokussiereffekt, der auf angenehme Weise Aufmerksamkeit erweckt. Weiterhin vorteilhaft können mittels der Erfindung Fahrtrichtungsanzeiger mit verschiedensten Formen mit einem Animationseffekt ausgestattet werden. Eine horizontale Ausdehnung ist nicht notwendig.
(EN)
The direction indicator (0) according to the invention has multiple lighting means (3, 4, 51, 52, 53, 31), at least one (3, 4, 51, 53) of which has a collimation means (1, 11, 12, 2, 71, 72). The lighting means generate lighting surfaces, and the lighting means of the direction indicator (0) have either a lighting surface (L2) with a high light intensity or a lighting surface (L1) with a low light intensity. A lighting surface (L2) with a high light intensity is always arranged within or directly adjacently to a lighting surface (L1) with a low light intensity. Thus, multiple lighting surfaces (L2) with a high light intensity can also lie within a lighting surface (L1) with a low light intensity. The at least one collimation means (1, 11, 12, 2, 71, 72) is paired with a lighting means (4, 51, 53) with a lighting surface with a high light intensity. In the activated state (i.e. when blinking), the direction indicator (0) is actuated such that all of the lighting means (3, 31, 52) with lighting surfaces (L1) with a low light intensity are first activated, and then all of the lighting means (4, 51, 33) with lighting surfaces (L2) with a high light intensity are then activated after a short delay. The sequence is preferably controlled by means of a controller. Advantageously, a focusing effect is thus produced which attracts attention in a pleasant manner. Furthermore, direction indicators can advantageously be designed in a wide variety of forms with an animation effect using the invention. A horizontal extension is not required.
(FR)
L’invention concerne un indicateur de direction de roulement (0) qui comporte une pluralité de moyens lumineux (3, 4, 51, 52, 53, 31). Parmi ceux-ci, au moins un moyen lumineux (3, 4, 51, 53) comporte un moyen de collimation (1, 11, 12, 2, 71, 72). Les moyens lumineux produisent des surfaces lumineuses. Les moyens lumineux de l’indicateur de direction de roulement (0) ont soit une surface lumineuse (L2) d’intensité lumineuse élevée soit une surface lumineuse (L1) d’intensité lumineuse faible. Selon l’invention, une surface lumineuse (L2) d’intensité lumineuse élevée est toujours disposée à l’intérieur d’une surface lumineuse (L1) d’intensité lumineuse faible ou de manière directement adjacente à celle-ci. Selon l’invention, une pluralité de surfaces lumineuses (L2) d’intensité lumineuse élevées peuvent également être situées dans une surface lumineuse (L1) d’intensité lumineuse faible. L’au moins un moyen de collimation (1, 11, 12, 2, 71, 72) est associé à un moyen lumineux (4, 51, 53) comportant une surface lumineuse d’intensité lumineuse élevée. À l’état activé (donc pendant le clignotement), l’indicateur de direction de roulement (0) est commandé de manière à activer tous les moyens lumineux (3, 31, 52) ayant des surfaces lumineuse (L1) d’intensité lumineuse faible et avec un intervalle de temps court puis tous les moyens lumineux (4, 51, 53) ayant des surfaces lumineuses (L2) d’intensité lumineuse élevée. Cette séquence est de préférence commandée au moyen d’une unité de commande. Cela crée avantageusement un effet de focalisation qui attire l’attention de manière agréable. En outre, l’invention permet avantageusement de conférer un effet d’animation à des indicateurs de direction de roulement de différentes formes. Une extension horizontale n’est pas nécessaire.
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten