In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

1. WO2020007831 - VORRICHTUNG ZUR HOMOGENISIERUNG VON HARZFORMULIERUNGEN

Anmerkung: Text basiert auf automatischer optischer Zeichenerkennung (OCR). Verwenden Sie bitte aus rechtlichen Gründen die PDF-Version.

Patentansprüche

1. Vorrichtung (1) zur Homogenisierung von Harzformulierungen für den 3D-Druck umfassend eine Halterung (2) zur Aufnahme eines Harzformulierungsbehälters (20) mit einem Fassungs vermögen von wenigstens 500 ml, wobei die Halterung (2) derart exzentrisch mit einer Antriebswelle (4) verbunden ist, dass die Halterung (2) bei Rotation der Antriebswelle (4) in einer kreisförmigen Bewegung um die Achse (4') der Antriebswelle (4) oszilliert, wobei die Halterung (2) mit hoher Geschwindigkeit in einer Kreisbahn bewegt wird, ohne dass ein darin aufgenommener Harzformulierungsbehälter (20) selbst rotiert.

2. Vorrichtung nach Anspruch 1,

dadurch gekennzeichnet, dass

ein Ultraschallgeber (13) zur Einbringung von Vibrationen der Halterung (2) und/oder der Antriebswelle (4) in Rich tung der Achse (4') der Antriebswelle (4) vorgesehen ist.

3. Vorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche,

dadurch gekennzeichnet, dass

eine Temperier-Einrichtung (14) zum Temperieren, vorzugs weise zum Erwärmen, eines in die Halterung (2) aufgenomme nen Harzformulierungsbehälters (20) vorgesehen ist, wobei die Temperier-Einrichtung (14) vorzugsweise einen Tempera turfühler (15) zur Ermittlung der Temperatur der Harzformu lierung und/oder des Harzformulierungsbehälters (20) auf weist.

4. Vorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche,

dadurch gekennzeichnet, dass

die Halterung (2) becherförmig zur teilweisen Aufnahme ei nes Harzformulierungsbehälters (20) ausgestaltet ist und vorzugsweise Klemmelemente (3) für eine Kraftschlussverbin- dung mit dem Harzformulierungsbehälter (20) aufweist.

5. Vorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche,

dadurch gekennzeichnet, dass

die Halterung (2) auswechselbar ausgestaltet ist.

6. Vorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche,

dadurch gekennzeichnet, dass

eine speicherprogrammierbare Steuerungseinheit (16) zur Steuerung der Rotation der Antriebswelle (4), dem Ultra schallgeber (13) und/oder der Temperier-Einrichtung (14) vorgesehen ist, die vorzugsweise eine Erfassungseinheit

(17), vorzugsweise ein RFID-Lesegerät, zum Erfassen einer Kennung eines in die Aufnahme eingesetzten oder nach Erfas sung einzusetzenden Harzformulierungsbehälters (20) auf weist und dazu ausgebildet ist, in Abhängigkeit der erfass ten Kennung ein Homogenisierungsprogramm aus dem Speicher

(18) zu laden und auszuführen.

7. Vorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche,

dadurch gekennzeichnet, dass

ein Füllmengensensor (19) zur Erfassung der Füllmenge der Harzformulierung in einem in die Halterung (2) eingesetzten Harzformulierungsbehälters (20) vorgesehen ist, wobei die Steuerungseinheit (16) vorzugsweise dazu ausgebildet ist, das Homogenisierungsprogramm entsprechend der entsprechen den Füllmenge auszuwählen und/oder zu anzupassen.

8. Vorrichtung nach Anspruch 7,

dadurch gekennzeichnet, dass

der Füllmengensensor (19) ein Füllstandsensor, vorzugsweise umfassend einen Ultraschallsensor zur Ermittlung der Lauf- Zeiten von in die Harzformulierung eingebrachten Ultra schallwellen, ist.

9. Verwendung einer Vorrichtung (1) gemäß einem der vorherge henden Ansprüche zur Homogenisierung einer Harzformulierung in einem Harzformulierungsbehälter (20), wobei der Harzfor mulierungsbehälter (20) mit der darin enthaltenen Harzfor mulierung in die Halterung (2) der Vorrichtung (1) einge setzt und anschließend in einer kreisförmigen Bewegung um die Achse (4') der Antriebswelle (4) oszilliert wird.

10. Verwendung nach Anspruch 7,

dadurch gekennzeichnet, dass

gleichzeitig und/oder in einem vorgegebenen Homogenisie rungsprogramm mit der Rotation der Antriebswelle (4) der Ultraschallgeber (13) und/oder die Temperier-Einrichtung (14) aktiviert wird.

11. Verwendung nach Anspruch 7 und 8,

dadurch gekennzeichnet, dass

vor Rotation der Antriebswelle (4) eine Kennung des Harz formulierungsbehälters (20) erfasst und von der Steuerungs einheit (16) in Abhängigkeit der erfassten Kennung ein Ho mogenisierungsprogramm aus dem Speicher (18) zu laden und auszuführen .

12. Verwendung nach einem der Ansprüche 7 bis 9,

dadurch gekennzeichnet, dass

die Rotation der Antriebsachse (4) mit einer Rotationsge schwindigkeit von 500 bis 4000 U/min, vorzugsweise von 1000 bis 3500 U/min und/oder auf eine Zeitdauer von maximal 10 Minuten, vorzugsweise von maximal 5 Minuten begrenzt ist.

13. Verwendung nach einem der Ansprüche 7 bis 10,

dadurch gekennzeichnet, dass

die Temperier-Einrichtung (14) die Harzformulierung und/oder den Harzformulierungsbehälter (20) auf eine vorge gebene Solltemperatur, vorzugsweise auf 25 °C oder 35 °C, erwärmt .