In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

1. WO2020007821 - SCHRAUBE

Anmerkung: Text basiert auf automatischer optischer Zeichenerkennung (OCR). Verwenden Sie bitte aus rechtlichen Gründen die PDF-Version.

Ansprüche

1. Schraube,

- mit einem Schraubenkopf (2),

- mit einem an den Schraubenkopf (2) anschließenden Schraubenschaft (4, 4a) und

- mit einer Schraubenspitze (5), die sich an ein vorderes Ende des Schraubenschafts (4, 4a) anschließt,

- mit einem Schraubengewinde (8), das sich über einen Teil einer Länge des Schraubenschafts (4, 4a) erstreckt und eine Gewindesteigung aufweist, sowie

- mit einem zwischen dem Schraubengewinde (8) und dem Schraubenkopf (2) angeordneten Schaftfräser (7, 7a), der einen ersten Satz (9) über den Umfang verteilter wendelförmig angeordneter erster Fräsrippen (10) aufweist mit einer ersten Steigung, wobei die erste Steigung von der Gewindesteigung abweicht, dadurch gekennzeichnet, dass der Schaftfräser (7, 7a) einen zweiten Satz (1 1 ) über den Umfang verteilter wendelförmig angeordneter zweiter Fräsrippen (12) aufweist mit einer zweiten Steigung, wobei die zweite Steigung von der ersten Steigung und der Gewindesteigung abweicht.

2. Schraube nach Anspruch 1 , dadurch gekennzeichnet, dass die ersten Fräsrippen (10) gleichsinnig und die zweiten Fräsrippen (12) gegensinnig mit dem Schraubengewinde (8) sind.

3. Schraube nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass der Betrag der ersten und zweiten Steigung größer als die Gewindesteigung ist, insbesondere mindestens doppelt so groß.

4. Schraube nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Betrag der ersten und der zweiten Steigung im Wesentlichen gleich ist.

5. Schraube nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der erste Satz (9) und der zweite Satz (1 1 ) unmittelbar hintereinander angeordnet sind, und dass insbesondere die ersten Fräsrippen (10) in die zweiten Fräsrippen (12) übergehen.

6. Schraube nach Anspruch 5, dadurch gekennzeichnet, dass der in Einschraubrichtung (E) der Schraube (1 , 1 a) vordere Satz (9) gegensinnig und der hintere Satz (1 1 ) gleichsinnig mit dem Schraubengewinde (8) ist und die ersten Fräsrippen (10) in die zweiten Fräsrippen (12) übergehen.

7. Schraube nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass sich die ersten Fräsrippen (10) über eine Länge (L1 ) längs der Schraubenlängsachse (A) erstrecken, die dem 0,6- bis 1 ,4-fachen, insbesondere dem 0,8- bis 1 ,2-fachen, des Außendurchmesser (DF) des Schaftfräsers (7, 7a) entspricht.

8. Schraube nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass sich zumindest die Fräsrippen (10, 12, 14) eines Satzes (9, 1 1 , 13) nur einen Teil des Umfangs des Schraubenschafts (4, 4a) erstrecken.

9. Schraube nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Schaftfräser (7a) einen dritten Satz (13) über den Umfang verteilter wendelförmig angeordneter dritter Fräsrippen (14) aufweist mit einer dritten Steigung, wobei die dritte Steigung von der Gewindesteigung und einem benachbarten Satz (11 ) über den Umfang verteilter wendelförmig angeordneter Fräsrippen (12) abweicht, und dass insbesondere die dritte Steigung gleich der Steigung eines anderen Satzes (9) über den Umfang verteilter wendelförmig angeordneter Fräsrippen (10) ist.

10. Schraube nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass zwischen dem Schraubenkopf (2) und dem Schaftfräser (7, 7a) ein zylindrischer Schaftabschnitt (6, 6a) angeordnet ist.