Suche in nationalen und internationalen Patentsammlungen
Einige Inhalte dieser Anwendung sind derzeit nicht verfügbar.
Wenn diese Situation weiterhin besteht, kontaktieren Sie uns bitte unterFeedback&Kontakt
1. (WO2020007585) GESCHOSSHÜLLE UND HERSTELLUNGSVERFAHREN
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische DatenEinwendung einreichen

Veröff.-Nr.: WO/2020/007585 Internationale Veröffentlichungsnummer: PCT/EP2019/065480
Veröffentlichungsdatum: 09.01.2020 Internationales Anmeldedatum: 13.06.2019
IPC:
F42B 12/24 (2006.01) ,F42B 12/32 (2006.01)
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
42
Munition; Sprengverfahren
B
Explosive Ladungen, z.B. für Sprengungen; Feuerwerkskörper; Munition
12
Geschosse, Flugkörper oder Minen, gekennzeichnet durch den Gefechtskopf, die beabsichtigte Wirkung oder das Material
02
gekennzeichnet durch den Gefechtskopf oder die beabsichtigte Wirkung
20
mit hochexplosiver Wirkung
22
mit Splitterwirkung der Hülle
24
mit Rillen, Vertiefungen oder anderen Schwächungen der Hüllenwandung
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
42
Munition; Sprengverfahren
B
Explosive Ladungen, z.B. für Sprengungen; Feuerwerkskörper; Munition
12
Geschosse, Flugkörper oder Minen, gekennzeichnet durch den Gefechtskopf, die beabsichtigte Wirkung oder das Material
02
gekennzeichnet durch den Gefechtskopf oder die beabsichtigte Wirkung
20
mit hochexplosiver Wirkung
22
mit Splitterwirkung der Hülle
32
Hülle oder Gehäuse mit einer Vielzahl eingeschlossener getrennter Teilchen, z.B. eingebettete Stahlkugeln
Anmelder:
DIEHL DEFENCE GMBH & CO. KG [DE/DE]; Alte Nußdorfer Straße 13 88662 Überlingen, DE
Erfinder:
BÄHR, Markus; DE
MARX, Felicitas; DE
BIEDERMANN, Michael; DE
Vertreter:
DIEHL PATENTABTEILUNG; c/o Diehl Stiftung & Co. KG Stephanstraße 49 90478 Nürnberg, DE
Prioritätsdaten:
10 2018 005 371.806.07.2018DE
Titel (DE) GESCHOSSHÜLLE UND HERSTELLUNGSVERFAHREN
(EN) PROJECTILE HULL AND PRODUCTION METHOD
(FR) BOÎTIER DE PROJECTILE ET PROCÉDÉ DE FABRICATION
Zusammenfassung:
(DE) Eine Geschosshülle (2) mit einem einen Innenraum (6) umgrenzenden Hüllkörper (4) mit mindestens einer Sollbruchstelle (10) zur Schwächung und Zerlegung in Fragmente (12) ist durch 3D-Druck hergestellt und die Sollbruchstelle (10) dadurch gebildet ist, dass der Ausgangsstoff (16) nicht oder weniger verfestigt ist und/oder weniger oder kein Ausgangsstoff (16) vorhanden ist, wobei der Hüllkörper (4) an der Sollbruchstelle (10) eine durchgehende Innenwand (20) und/oder Außenwand (22) aufweist. Bei einem Verfahren zur Herstellung der Geschosshülle (2) wird der Ausgangsstoff (16) bereitgestellt und der Hüllkörper (4) vermittels 3D-Druck hergestellt, wobei die Sollbruchstelle (10) wie beschrieben gebildet wird, und an der Sollbruchstelle (10) eine durchgehende Innenwand (20) und/oder Außenwand (22) hergestellt wird.
(EN) The invention relates to a projectile hull (2) comprising a hull body (4) enclosing an inner space (6), with at least one predetermined breaking point (10) for weakening and breakdown into fragments (12), said projectile hull being produced by 3D printing and the predetermined breaking point (10) being formed such that the reactant (16) is not compacted or is only slightly compacted, and/or only a little or no reactant (16) is provided, wherein the hull body (4) has a continuous inner wall (20) and/or outer wall (22) on the predetermined breaking point (10). According to a method for producing the projectile hull (2), the reactant (16) is provided and the hull body (4) is produced by means of 3D printing, wherein the predetermined breaking point (10) is formed as described, and a continuous inner wall (20) and/or outer wall (22) is produced on the predetermined breaking point (10).
(FR) Un boîtier de projectile (2) comprenant un corps enveloppant (4) délimitant un espace intérieur (6) et pourvu d’au moins un point de rupture prédéterminé (10) pour l’affaiblissement et la rupture en fragments (12) est fabriqué par impression 3D et le point de rupture prédéterminé (10) est formé par le fait que le matériau de départ (16) n’est pas solidifié ou est moins solidifié et/ou moins ou du fait qu’il n’y a pas ou qu’il y a moins matériau de départ (16). Le corps enveloppant (4) comporte au point de rupture prédéterminé (10) une paroi intérieure continue (20) et/ou une paroi extérieure continue (22). Dans un procédé de fabrication du boîtier de projectile (2), le matériau de départ (16) est fourni et le corps enveloppant (4) est produit par impression 3D. Le point de rupture prédéterminé (10) est formé comme décrit et, au point de rupture prédéterminé (10), une paroi intérieure continue (20) et/ou une paroi extérieure continue (22) sont réalisées.
front page image
Designierte Staaten: AE, AG, AL, AM, AO, AT, AU, AZ, BA, BB, BG, BH, BN, BR, BW, BY, BZ, CA, CH, CL, CN, CO, CR, CU, CZ, DJ, DK, DM, DO, DZ, EC, EE, EG, ES, FI, GB, GD, GE, GH, GM, GT, HN, HR, HU, ID, IL, IN, IR, IS, JO, JP, KE, KG, KH, KN, KP, KR, KW, KZ, LA, LC, LK, LR, LS, LU, LY, MA, MD, ME, MG, MK, MN, MW, MX, MY, MZ, NA, NG, NI, NO, NZ, OM, PA, PE, PG, PH, PL, PT, QA, RO, RS, RU, RW, SA, SC, SD, SE, SG, SK, SL, SM, ST, SV, SY, TH, TJ, TM, TN, TR, TT, TZ, UA, UG, US, UZ, VC, VN, ZA, ZM, ZW
Afrikanische Organisation für geistiges Eigentum (ARIPO) (BW, GH, GM, KE, LR, LS, MW, MZ, NA, RW, SD, SL, ST, SZ, TZ, UG, ZM, ZW)
Eurasisches Patentamt (EAPO) (AM, AZ, BY, KG, KZ, RU, TJ, TM)
Europäisches Patentamt (EPA) (AL, AT, BE, BG, CH, CY, CZ, DE, DK, EE, ES, FI, FR, GB, GR, HR, HU, IE, IS, IT, LT, LU, LV, MC, MK, MT, NL, NO, PL, PT, RO, RS, SE, SI, SK, SM, TR)
Afrikanische Organisation für geistiges Eigentum (OAPI) (BF, BJ, CF, CG, CI, CM, GA, GN, GQ, GW, KM, ML, MR, NE, SN, TD, TG)
Veröffentlichungssprache: Deutsch (DE)
Anmeldesprache: Deutsch (DE)