In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

1. WO2020007581 - DYNAMISCHE IONENFILTERUNG ZUR REDUZIERUNG HOCHABUNDANTER IONEN

Anmerkung: Text basiert auf automatischer optischer Zeichenerkennung (OCR). Verwenden Sie bitte aus rechtlichen Gründen die PDF-Version.

Patentansprüche

1. Verfahren, insbesondere computerimplementiertes Verfahren, zur Filterung von zumindest einem ausgewählten Ion (rri3, mi/z-i, 1TI3/Z3, 1TI5/Z5) aus einem lonenstrahl (1 ) umfassend folgende Verfahrensschritte

Bestimmen des ausgewählten Ions (ITH ) mit ausgewählter lonenmasse (m-i), ausgewählter Ladung (zi) und/oder ausgewähltem Masse-zu- Ladungs-Verhältnis (mi/z-i),

Bestimmen zumindest eines vorgebbaren Bereichs (Bi) mit vorgebbaren Ionen (m2, m3), deren lonenmassen (m2, m3), Ladungen (Z2, Z3) und/oder Masse-zu-Ladungs-Verhältnisse (1TI2/Z2, m3/z3) größer oder kleiner als die ausgewählte lonenmasse (ITH ), die ausgewählte Ladung (zi) und/oder das ausgewählte Masse-zu-Ladungs-Verhältnis (mi/zi) des

ausgewählten Ions (m-i) sind,

Isolieren des vorgebbaren Bereichs (Bi) des lonenstrahls (1 ) entlang einer Flugbahn (F) des lonenstrahls (1 ), und

Detektieren der vorgebbaren Ionen (m2,m3) innerhalb des vorgebbaren Bereichs (Bi).

2. Verfahren nach Anspruch 1 ,

wobei zumindest ein erster (Bi) und ein zweiter vorgebbarer Bereich (B2) bestimmt werden, wobei der erste vorgebbare Bereich (Bi) vorgebbare Ionen enthält, deren lonenmassen (mx), Ladungen (zx) und/oder Masse-zu- Ladungs-Verhältnisse (itΐc/zc) größer als die ausgewählte lonenmasse (m-i), die ausgewählte Ladung (zi) und/oder das ausgewählte Masse-zu-Ladungs- Verhältnis (mi/z-i) des ausgewählten Ions (m-i) sind, und wobei der zweite vorgebbare Bereich (B2) vorgebbare Ionen enthält, deren lonenmassen (mx), Ladungen (zx) und/oder Masse-zu-Ladungs-Verhältnisse (itΐc/Zc) kleiner als die ausgewählte lonenmasse (ITH ), die ausgewählte Ladung (zi) und/oder das ausgewählte Masse-zu-Ladungs-Verhältnis (m-i/z-i) des ausgewählten Ions (mi) sind.

3. Verfahren nach Anspruch 1 oder 2,

wobei die Massen, Ladungen, Masse-zu-Ladungs-Verhältnisse und/oder Intensitäten der in dem lonenstrahl (1 ) oder der in dem vorgebbaren Bereich (Bi) enthaltenen Ionen bestimmt und/oder detektiert werden.

4. Verfahren nach Anspruch 1 oder 2,

wobei zumindest ein Massenspektrum des lonenstrahls (1 ) und/oder des vorgebbaren Bereichs (Bi) erstellt wird.

5. Verfahren nach zumindest einem der vorherigen Ansprüche,

wobei das ausgewählte Ion (ITH ) zumindest anhand des Massenspektrums und/oder anhand einer lonenmasse (IGH ), einer Ladung (zi), eines Masse-zu- Ladungs-Verhältnisses (m-i/zi) und/oder einer Intensität (I) bestimmt wird, oder wobei das ausgewählte Ion (mi) anhand einer Liste bestimmt wird.

6. Verfahren nach zumindest einem der vorherigen Ansprüche,

wobei zumindest ein Ion (mi), dessen Intensität (I) einen vorgebbaren Grenzwert überschreitet, ausgewählt wird.

7. Verfahren nach zumindest einem der vorherigen Ansprüche,

wobei die vorgebbaren Ionen (m2, TI ) innerhalb des vorgebbaren Bereichs (Bi) entlang der Flugbahn (F) des lonenstrahls (1 ) isoliert werden, indem im Wesentlichen alle Ionen außerhalb des vorgebbaren Bereichs (Bi) von der Flugbahn (F) abgelenkt werden.

8. Verfahren nach zumindest einem der Ansprüche 1 -7,

wobei die vorgebbaren Ionen (m2, 1TI3) innerhalb des vorgebbaren Bereichs (Bi) entlang der Flugbahn (F) des lonenstrahls (1 ) isoliert werden, indem im Wesentlichen alle Ionen außerhalb des vorgebbaren Bereichs (Bi) entlang der Flugbahn (F) aufgehalten werden.

9. Verfahren nach zumindest einem der vorherigen Ansprüche,

wobei die vorgebbaren Ionen (m2, 1TI3) innerhalb des vorgebbaren Bereichs (Bi) angereichert oder abgereichert werden.

10. Verfahren nach Anspruch 9,

wobei ein Anreicherungsfaktor oder Abreicherungsfaktor bestimmt wird.

1 1. Verfahren nach Anspruch 9 oderl 0,

wobei die vorgebbaren Ionen (m2, 1TI3) innerhalb des vorgebbaren Bereichs (Bi) mit einem vorgebbaren Anreicherungsfaktor oder mit einem vorgebbaren Abreicherungsfaktor angereichert oder abgereichert werden.

12. Verfahren nach zumindest einem der vorherigen Ansprüche,

wobei im Wesentlichen nur das ausgewählte Ion (mi) aus dem lonenstrahl (1 ) entfernt wird.

13. Verfahren nach zumindest einem der vorherigen Ansprüche,

wobei zumindest zwei unterschiedliche ausgewählte Ionen (rrn/z-i, 1T13/Z3, ms/Zs) bestimmt werden.

14. Computerprogramm zur Filterung von zumindest einem ausgewählten Ion 5 (mi) aus einem lonenstrahl (1 ) mit computerlesbaren

Programmcodeelementen, die, wenn sie auf einem Computer ausgeführt werden, den Computer dazu veranlassen, ein Verfahren nach zumindest einem der vorhergehenden Ansprüche auszuführen.

10 15. Computerprogrammprodukt mit einem Computerprogramm nach Anspruch

14 und zumindest einem computerlesbaren Medium, auf dem zumindest das Computerprogramm zumindest teilweise gespeichert ist.

15