In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

1. WO2020002350 - ASSAY, VERFAHREN ZU SEINER HERSTELLUNG SOWIE SEINE VERWENDUNG

Anmerkung: Text basiert auf automatischer optischer Zeichenerkennung (OCR). Verwenden Sie bitte aus rechtlichen Gründen die PDF-Version.

Patentansprüche

1. Assay (1 ) zur Analyse eines Analysats enthaltend mehrere Targetspezies (15, 17), wo bei der Assay (1 ) eine Anzahl von k sich einer xy-Ebene erstreckenden und in z- Richtung aufeinander angeordneten Schichten (10) aufweist, wobei k eine ganze Zahl von 1 oder größer als 1 ist und jede Schicht (10) Folgendes umfasst:

• ein poröses dreidimensionales Polymernetzwerk (11 ) mit einer vorbestimmten Ma- schenweite, und

• zumindest eine Population von in dem Polymernetzwerk (1 1 ) eingebetteten und im- mobilisierten Partikeln (12), jeweils umfassend ein Trägerpartikel (13) und eine an dem Trägerpartikel (13) gebundene Fängersonde (14), die eine Targetspezies (15, 17) des Analysats zu binden vermag.

2. Assay (1 ) nach Anspruch 1 , wobei die Partikel (12) unterschiedliche Populationen unter- schiedliche Fängersonden (14) aufweisen, die unterschiedliche Targetspezies (15, 17) zu binden vermögen.

3. Assay (1 ) nach Anspruch 1 oder 2, wobei k eine ganze Zahl von 2 oder größer ist, ins- besondere eine Zahl von 2 bis 10.

4. Assay (1 ) nach Anspruch 3, wobei eine Maschenweite der Polymernetzwerke (1 1 ) der k Schichten (10) in z-Richtung in Richtung der Schwerkraft abnimmt.

5. Assay (1 ) nach einem der vorhergehenden Ansprüche, ferner umfassend eine weitere, bezüglich der Schwerkraft oberste Schicht (20), die ein poröses Polymernetzwerk (1 1 ) mit einer vorbestimmten Porengröße und keine Partikel (12) aufweist.

6. Assay (1 ) nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei eine mittlere Maschenwei- te des Polymernetzwerks (1 1 ) im Bereich von 1 nm bis 1000 nm liegt.

7. Assay (1 ) nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei das dreidimensionale Po- lymernetzwerk (11 ) ein Hydrogel ist.

8. Assay (1 ) nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei die Partikel (12) einer Schicht (10) einlagig innerhalb der xy-Ebene angeordnet sind.

9. Assay (1 ) nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei die Partikel (12) unter- schiedlicher Populationen durch zumindest eine Kodierungseigenschaft unterscheidbar sind, wobei die Kodierungseigenschaft eine Partikelgröße, eine Partikelform, eine opti- sche Eigenschaft, eine magnetische Eigenschaft, ein Partikelmaterial, eine Partikelbe- schichtungsmaterial und/oder eine Oberflächenstruktur ist.

10. Assay-Produkt (100), umfassend einen T räger (30), auf dem ein Array einer Vielzahl von Assays (1 ) nach einem der vorhergehenden Ansprüche angeordnet ist.

11. Verfahren zur Herstellung des Assays (1 ) nach einem der Ansprüche 1 bis 10, mit den sich /c-fach wiederholenden Schritten:

• Aufbringen zumindest einer Population Partikel (12) auf einen Träger (30) und

• Aufbringen einer vernetzbaren Zusammensetzung auf die Partikel (12), Vernetzen der Zusammensetzung unter Erhalt des dreidimensionalen Polymernetzwerks (11 ), in welches die Partikel (12) eingebettet sind.

12. Verfahren nach Anspruch 11 , wobei die Zusammensetzung einen bi-funktionalen Poly- merlinker einer vorbestimmten Kettenlänge und einen höher-funktionalen Vernetzer aufweist.

13. Verfahren nach Anspruch 12, wobei k mindestens 2 beträgt und wobei die Kettenlänge des bi-funktionalen Polymerlinkers einer (/c+1 )-ten Wiederholung länger ist als in der k- ten Wiederholung.

14. Verwendung des Assays (1 ) nach einem der Ansprüche 1 bis 10 zur Analyse eines Ana- lysats enthaltend mehrere Targetspezies (15, 17), mit den Schritten:

• Aufbringen des Analysats auf die in Richtung der Schwerkraft obersten Schicht (10, 20) des Assays (1 );

• Inkubieren für eine vorbestimmte Zeit; und

• ortsaufgelöstes Detektieren der Partikel (12) und Bestimmen der an den Partikeln (12) gebundenen Targetspezies (15, 17).

5. Verwendung des Assays (1 ) nach Anspruch 14, wobei das ortsaufgelöste Detektieren der Partikel (12) und das Detektieren der an den Partikeln (12) gebundenen Targetspe- zies (15, 17) mittels eines Fluoreszenzmikroskops, insbesondere eines Epifluoreszenz- mikroskops oder konfokalen Fluoreszenzmikroskops erfolgt.