In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

1. WO2020002065 - VERFAHREN ZUM HERSTELLEN EINES MELTBLOWN-VLIESES UND EINE MELTBLOWN-ANLAGE

Anmerkung: Text basiert auf automatischer optischer Zeichenerkennung (OCR). Verwenden Sie bitte aus rechtlichen Gründen die PDF-Version.

Patentansprüche

Verfahren zum Herstellen eines Meltblown- Vlieses, in welchem eine Vielzahl synthetischer Filamente aus einem Werkzeug extrudiert wird, welche mittels heißer Prozessluft verstreckt und welche auf einem Siebband zu einem Meltblown- Vlies abgelegt werden, wobei im Be-reich der Ablage der Filamente mittels einer unter dem Siebband an-geordneten Absaugeinrichtung eine Absaugströmung durch das Sieb-band hindurch unterstützt wird dadurch gekennzeichnet, dass eine Luftdurchlässigkeit des Meltblown- Vlieses mittels eines unter- oder oberhalb des vorbeilaufenden Meltblown- Vlieses angeordneten Luft-durchlässigkeitssensors gemessen wird und dass mittels einer Steuer-einrichtung durch automatisches Anpassen der Prozessluft und/oder der Absaugströmung durch das Siebband und/oder eines Abstandes zwischen Werkzeug und Siebband, ein Sollwert der Luftdurchlässig-keit des Meltblown- Vlieses erreicht wird.

Verfahren nach Anspruch 1 dadurch gekennzeichnet, dass mittels des Luftdurchlässigkeitssensors ein Luftstrom durch das Meltblown- Vlies erzeugt wird und dass durch Messung des Druckes oder des Massen-stroms dieses Luftstroms die Luftdurchlässigkeit des Meltblown-Vlieses bestimmt wird.

Verfahren nach einem der Ansprüche 1 - 2 dadurch gekennzeichnet, dass mittels des Luftdurchlässigkeitssensors ein Vliesabriss detektiert wird und dass die Meltblown-Anlage infolge dessen automatisch in einem Schutz-Modus betrieben wird.

Verfahren nach einem der Ansprüche 1 - 3 dadurch gekennzeichnet, dass mittels der Steuereinrichtung eine Meldung ausgegeben wird, wenn der Sollwert der Luftdurchlässigkeit nicht automatisch erreich-bar ist.

Verfahren nach einem der Ansprüche 1 - 4 dadurch gekennzeichnet, dass ein Faserflug angrenzend zu einem Meltblown-Freistrahl mittels einer Faserflugüberwachungseinrichtung überwacht wird.

Verfahren nach Anspruch 5 dadurch gekennzeichnet, dass bei Über-schreitung eines Faserfluggrenzwertes eine Meldung mittels der Steu-ereinrichtung ausgegeben wird.

Verfahren nach Anspmch 5 dadurch gekennzeichnet, dass bei Betrieb der Meltblown-Anlage zumindest ein Einstellparameter automatisch mittels der Steuereinrichtung derart optimiert wird, dass der Faserflug minimal ist.

Meltblown-Anlage, welche ein Werkzeug (11) zur Extrusion einer Vielzahl synthetischer Filamente (2) aufweist, welche eine Prozess-luftzufuhr (14) aufweist, mittels welcher heiße Prozessluft (18) zur Verstreckung der Filamente (2) zuführbar ist, welche eine Siebband-maschine (22) aufweist, mittels welcher ein Siebband (24) führbar ist, auf welchem die Filamente (2) zu einem Meltblown- Vlies (1) ableg-bar sind, wobei im Bereich der Ablage der Filamente (2) unter dem Siebband (24) eine Absaugeinrichtung (26) angeordnet ist, mittels welcher eine Absaugströmung (25) durch das Siebband (24) hindurch beeinflussbar ist, welche eine Steuereinrichtung (30) aufweist, welche mit der Prozessluftzufuhr (14), der Siebbandmaschine (22) und der Absaugeinrichtung (26) verbunden ist dadurch gekennzeichnet, dass ein Luftdurchlässigkeitssensor (29) unter- oder oberhalb des vorbei-laufenden Meltblown- Vlieses (1) angeordnet ist und dass der Luft- durchlässigkeitssensor (29) mit der Steuereinrichtung (30) verbunden ist.

9. Meltblown-Anlage nach Anspmch 8, dadurch gekennzeichnet, dass in der Steuereinrichtung (30) ein Regelungsalgorithmus hinterlegt ist, mittels welchem durch automatisches Anpassen der Prozessluft (18) und/oder der Absaugströmung (25) durch das Siebband (24) und/oder eines Abstandes zwischen Werkzeug (11) und Siebband (24), ein Sollwert der Luftdurchlässigkeit des Meltblown- Vlieses (1) erreichbar ist.

10. Meltblown-Anlage nach Anspmch 9, dadurch gekennzeichnet, dass der Luftdurchlässigkeitssensor (29) zwischen zwei Fühmngswalzen (37) angeordnet ist, zwischen welchen das Meltblown- Vlies kontakt- los führbar ist.

11. Meltblown- Anlage nach Anspruch 8, 9 oder 10, dadurch gekenn- zeichnet, dass eine Faserflugüberwachungseinrichtung (34) zur Über- wachung des Faserfluges (32) angrenzend zu einem Meltblown- Freistrahl (33) angeordnet ist, wobei eine Kamera (35) Teil der Faser- flugüberwachungseinrichtung (34) ist.

12. Meltblown- Anlage nach Anspmch 11, dadurch gekennzeichnet, dass die Kamera (35) und eine Schwarzreferenz (36) auf gegenüberliegen- den Seiten des Siebbandes (24) angeordnet sind.

13. Meltblown- Anlage nach Anspmch 11, dadurch gekennzeichnet, dass die Kamera (35) in Richtung zum Siebband (24) hin und parallel zum Meltblown-Freistrahl (33) ausgerichtet ist.