Suche in nationalen und internationalen Patentsammlungen
Einige Inhalte dieser Anwendung sind derzeit nicht verfügbar.
Wenn diese Situation weiterhin besteht, kontaktieren Sie uns bitte unterFeedback&Kontakt
1. (WO2020001947) TRIEBFAHRZEUG UND FAHRZEUGVERBUND UND VERFAHREN ZUM BETRIEB EINES TRIEBFAHRZEUGS UND FAHRZEUGVERBUNDS
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische DatenEinwendung einreichen

Veröff.-Nr.: WO/2020/001947 Internationale Veröffentlichungsnummer: PCT/EP2019/064660
Veröffentlichungsdatum: 02.01.2020 Internationales Anmeldedatum: 05.06.2019
IPC:
B60T 8/17 (2006.01) ,B60T 8/24 (2006.01) ,B61H 9/00 (2006.01) ,B61H 9/04 (2006.01) ,B61H 11/14 (2006.01) ,B60L 15/20 (2006.01) ,B61H 11/00 (2006.01)
B Arbeitsverfahren; Transportieren
60
Fahrzeuge allgemein
T
Bremsanlagen für Fahrzeuge oder Teile davon; Bremsbetätigungssysteme oder Teile davon allgemein; Anordnungen von Bremselementen in Fahrzeugen allgemein; Tragbare Vorrichtungen um ein unerwünschtes Bewegen von Fahrzeugen zu verhindern; Ausbildung am Fahrzeug zum Kühlen der Bremsen
8
Anordnungen zum Einstellen der Radbremskraft zum Anpassen an veränderliche Fahrzeug- oder Fahrbahnbedingungen, z.B. Begrenzung oder Veränderung der Verteilung der Bremskraft
17
mittels elektrischer oder elektronischer Mittel zur Steuerung oder Regelung des Bremsvorgangs
B Arbeitsverfahren; Transportieren
60
Fahrzeuge allgemein
T
Bremsanlagen für Fahrzeuge oder Teile davon; Bremsbetätigungssysteme oder Teile davon allgemein; Anordnungen von Bremselementen in Fahrzeugen allgemein; Tragbare Vorrichtungen um ein unerwünschtes Bewegen von Fahrzeugen zu verhindern; Ausbildung am Fahrzeug zum Kühlen der Bremsen
8
Anordnungen zum Einstellen der Radbremskraft zum Anpassen an veränderliche Fahrzeug- oder Fahrbahnbedingungen, z.B. Begrenzung oder Veränderung der Verteilung der Bremskraft
24
ansprechend auf die Fahrzeugneigung oder -richtungsänderung, z.B. beim Kurvenfahren
B Arbeitsverfahren; Transportieren
61
Eisenbahnen
H
Bremsen oder andere Verzögerungseinrichtungen ausgebildet für Schienenfahrzeuge; Anordnungen oder Ausbildungen von Bremsen oder anderen Verzögerungseinrichtungen an Schienenfahrzeugen
9
Bremsen, gekennzeichnet durch oder abgeändert für ihre Anwendung in besonderen Eisenbahnsystemen oder zu besonderen Zwecken
B Arbeitsverfahren; Transportieren
61
Eisenbahnen
H
Bremsen oder andere Verzögerungseinrichtungen ausgebildet für Schienenfahrzeuge; Anordnungen oder Ausbildungen von Bremsen oder anderen Verzögerungseinrichtungen an Schienenfahrzeugen
9
Bremsen, gekennzeichnet durch oder abgeändert für ihre Anwendung in besonderen Eisenbahnsystemen oder zu besonderen Zwecken
04
zum Verhindern oder Steuern der Bewegung in einer Richtung oder wahlweise in jeder Richtung
B Arbeitsverfahren; Transportieren
61
Eisenbahnen
H
Bremsen oder andere Verzögerungseinrichtungen ausgebildet für Schienenfahrzeuge; Anordnungen oder Ausbildungen von Bremsen oder anderen Verzögerungseinrichtungen an Schienenfahrzeugen
11
Anwendungen oder Anordnungen von Brems- oder Verzögerungsvorrichtungen, soweit nicht anderweitig vorgesehen; Vereinigungen von Vorrichtungen verschiedener Arten oder Ausführungen
14
Vereinigungen von verschiedenen Bremsenarten, z.B. auf die Radfelge wirkende Bremsklötze, die mit Scheibenbremsen vereinigt sind
B Arbeitsverfahren; Transportieren
60
Fahrzeuge allgemein
L
Antrieb von elektrisch angetriebenen Fahrzeugen; Lieferung von elektrischem Strom zu Hilfsvorrichtungen von elektrisch angetriebenen Fahrzeugen; elektrodynamische Fahrzeugbremssysteme allgemein ; magnetisches Tragen oder Schweben bei Fahrzeugen ; Überwachung verschiedener Betriebszustände von elektrisch angetriebenen Fahrzeugen ; elektrische Sicherheitsvorrichtungen für elektrisch angetriebene Fahrzeuge
15
Verfahren, Schaltungsanordnungen oder Vorrichtungen zum Steuern oder Regeln des Antriebs von elektrisch angetriebenen Fahrzeugen, z. B. ihrer Antriebsmotordrehzahl, um eine gewünschte Betriebsgröße zu erreichen; Ausbildung der Steuervorrichtung an elektrisch angetriebenen Fahrzeugen für die Fernbetätigung von einem ortsfesten Platz, von wechselnden Teilen des Fahrzeugs aus oder von wechselnden Fahrzeugen desselben Zugverbandes aus
20
zur Steuerung oder Regelung des Fahrzeuges oder seines Antriebsmotors, um eine gewünschte Betriebsgröße, z.B. Geschwindigkeit, Drehmoment, programmierte Veränderung der Geschwindigkeit, zu erreichen
B Arbeitsverfahren; Transportieren
61
Eisenbahnen
H
Bremsen oder andere Verzögerungseinrichtungen ausgebildet für Schienenfahrzeuge; Anordnungen oder Ausbildungen von Bremsen oder anderen Verzögerungseinrichtungen an Schienenfahrzeugen
11
Anwendungen oder Anordnungen von Brems- oder Verzögerungsvorrichtungen, soweit nicht anderweitig vorgesehen; Vereinigungen von Vorrichtungen verschiedener Arten oder Ausführungen
Anmelder:
BOMBARDIER TRANSPORTATION GMBH [DE/DE]; Eichhornstraße 3 10785 Berlin, DE
Erfinder:
KRETZ, Michael; CH
OERTLI, Christoph; CH
AYALA, Manuel; CH
BRUGGER, Peter; CH
CHRISTENER, Peter; CH
KÖGEL, Rüdiger; DE
Vertreter:
ZIMMERMANN & PARTNER PATENTANWÄLTE MBB; Josephspitalstr. 15 80331 München, DE
Prioritätsdaten:
10 2018 115 613.828.06.2018DE
Titel (DE) TRIEBFAHRZEUG UND FAHRZEUGVERBUND UND VERFAHREN ZUM BETRIEB EINES TRIEBFAHRZEUGS UND FAHRZEUGVERBUNDS
(EN) TRACTIVE VEHICLE AND VEHICLE COMBINATION AND METHOD FOR OPERATING A TRACTIVE VEHICLE AND VEHICLE COMBINATION
(FR) VÉHICULE DE TRACTION ET TRAIN DE VÉHICULES ET PROCÉDÉ SERVANT À FAIRE FONCTIONNER UN VÉHICULE DE TRACTION ET UN TRAIN DE VÉHICULES
Zusammenfassung:
(DE) Die vorliegende Erfindung betrifft ein Verfahren zum Betrieb eines Triebfahrzeugs (1) und eines Fahrzeugverbunds (20). Gemäß einer Ausführungsform weist ein solches Triebfahrzeug (1) eine erste Reibungsbremsvorrichtung (5) zur Erzeugung einer ersten Haltebremskraft (Hl), eine Traktionsvorrichtung (3) zur Erzeugung einer Traktionskraft (T) und eine Steuervorrichtung (2) zum Ansteuern mindestens der Traktionsvorrichtung (3) auf. Das Verfahren umfasst weiterhin den Schritt, dass die Traktionsvorrichtung (3) aktiviert wird, wenn ein erster unerwünschter kinematischer Zustand detektiert wird. Eine Aktivierung der Traktionsvorrichtung (3) würde derart erfolgen, dass eine dem ersten unerwünschten kinematischen Zustand entgegenwirkende Traktionskraft (T) zum Abbremsen in den Stillstand und/oder zum Halten des Triebfahrzeugs (1) im Stillstand erzeugt und bereitgestellt wird.
(EN) The invention relates to a method for operating a tractive vehicle (1) and a vehicle combination (20). According to one embodiment, a tractive vehicle (1) of this type comprises a first friction brake device (5) for generating a first stopping braking-force (H1), a traction device (3) for generating a tractive force (T) and a control device (2) for controlling at least the traction device (3). The method also comprises the step whereby the traction device (3) is activated if a first undesired kinematic state is detected. Activation of the traction device (3) would take place in such a way that a tractive force (T), counteracting the first undesired kinematic state, is generated and provided for deceleration to a standstill and/or for holding the tractive vehicle (1) at a standstill.
(FR) L'invention concerne un procédé servant à faire fonctionner un véhicule de traction (1) et un train de véhicules (20). Selon un mode de réalisation, un véhicule de traction (1) de ce type comporte un dispositif de freinage à friction (5) servant à produire une première force de freinage de retenue (HI), un dispositif de traction (3) servant à produire une force de traction (T), et un dispositif de commande (2) servant à piloter au moins un dispositif de traction (3). Le procédé comprend par ailleurs l'étape d'activation du dispositif de traction (3) quand un premier état cinématique non souhaité est détecté. Une activation du dispositif de transport (3) serait effectuée de telle manière qu'une force de traction (T) s'opposant au premier état cinématique non souhaité est produite et fournie pour ralentir jusqu'à l'arrêt et/ou pour maintenir le véhicule de traction (1) à l'arrêt.
front page image
Designierte Staaten: AE, AG, AL, AM, AO, AT, AU, AZ, BA, BB, BG, BH, BN, BR, BW, BY, BZ, CA, CH, CL, CN, CO, CR, CU, CZ, DE, DJ, DK, DM, DO, DZ, EC, EE, EG, ES, FI, GB, GD, GE, GH, GM, GT, HN, HR, HU, ID, IL, IN, IR, IS, JO, JP, KE, KG, KH, KN, KP, KR, KW, KZ, LA, LC, LK, LR, LS, LU, LY, MA, MD, ME, MG, MK, MN, MW, MX, MY, MZ, NA, NG, NI, NO, NZ, OM, PA, PE, PG, PH, PL, PT, QA, RO, RS, RU, RW, SA, SC, SD, SE, SG, SK, SL, SM, ST, SV, SY, TH, TJ, TM, TN, TR, TT, TZ, UA, UG, US, UZ, VC, VN, ZA, ZM, ZW
Afrikanische Organisation für geistiges Eigentum (ARIPO) (BW, GH, GM, KE, LR, LS, MW, MZ, NA, RW, SD, SL, ST, SZ, TZ, UG, ZM, ZW)
Eurasisches Patentamt (EAPO) (AM, AZ, BY, KG, KZ, RU, TJ, TM)
Europäisches Patentamt (EPA) (AL, AT, BE, BG, CH, CY, CZ, DE, DK, EE, ES, FI, FR, GB, GR, HR, HU, IE, IS, IT, LT, LU, LV, MC, MK, MT, NL, NO, PL, PT, RO, RS, SE, SI, SK, SM, TR)
Afrikanische Organisation für geistiges Eigentum (OAPI) (BF, BJ, CF, CG, CI, CM, GA, GN, GQ, GW, KM, ML, MR, NE, SN, TD, TG)
Veröffentlichungssprache: Deutsch (DE)
Anmeldesprache: Deutsch (DE)