In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

1. WO2020001876 - VERFAHREN ZUR INBETRIEBNAHME EINES MAGNETISCH-INDUKTIVEN DURCHFLUSSMESSGERÄTES UND EIN MAGNETISCH-INDUKTIVES DURCHFLUSSMESSGERÄT

Anmerkung: Text basiert auf automatischer optischer Zeichenerkennung (OCR). Verwenden Sie bitte aus rechtlichen Gründen die PDF-Version.

Patentansprüche

Verfahren zur Inbetriebnahme eines magnetisch-induktiven Durchfluss-messgerätes, welches Komponenten zur Erzeugung eines Magnetfeldes B aufweist, wobei an die Komponenten eine elektrische Spannung U zum Erzeugen des Magnetfeldes B angelegt wird, und mindestens ein Mess-elektrodenpaar zum Erfassen einer

Potentialdifferenz in einem Medium, gekennzeichnet durch,

ein Einschwingen der Komponenten während einer Einschwingzeit ta zur

Stabilisierung des Magnetfeldes B bis gilt:


wobei D kleiner 0,25%, und insbesondere kleiner 0,2% und bevorzugt kleiner 0,05% ist,

wobei Bist einem Magnetfeld-Endwert eines aktuellen Ist-Zustands des Magnetfeldes entspricht,

wobei Bsou dem Magnetfeld-Endwert eines eingeschwungenen Zustands des Magnetfeldes entspricht, in dem für ein beliebiges Magnetfeld B*(t) gilt:


wobei k eine natürliche Zahl größer/gleich 1000 ist,

wobei während der Einschwingzeit ta ein erster Spannungsverlauf A an die

Komponenten zur Erzeugung des Magnetfeldes angelegt wird,

wobei nach der Einschwingzeit ta eine Messzeit tm beginnt,

wobei während der Messzeit tm ein zweiter Spannungsverlauf M an die Komponenten zur Erzeugung des Magnetfeldes angelegt wird,

wobei die Einschwingzeit ta in N erste Zeitintervalle eingeteilt ist, die jeweils eine erste Intervalldauer ta i mit i e [1,2, ... , N] andauern,

wobei die Messzeit tm in zweite Zeitintervalle eingeteilt ist, die jeweils eine zweite Intervalldauer tmJ mit j M andauern,

wobei ein Mittelwert aller ersten Intervalldauern
immer kleiner als ein Mittelwert aller zweiten Intervalldauern
ist.

2. Verfahren nach Anspruch 1 ,

wobei die angelegte elektrische Spannung U nach jeder ersten Intervalldauer ta und nach jeder zweiten Intervalldauer tmJ das Vorzeichen wechselt.

3. Verfahren nach einem der vorherigen Ansprüche,

wobei der zweite Spannungsverlauf M eine dritte Spannung Um shotj und/oder eine vierte Spannung t/m,hoWj aufweist.

4. Verfahren nach einem der vorherigen Ansprüche,

wobei der erste Spannungsverlauf A eine erste Spannung Ua Shot i und/oder eine zweite Spannung Ua hold i aufweist,

Wobei t/a,shot,i— Ua hold,i ·

5. Verfahren nach einem der vorherigen Ansprüche,

wobei die erste Intervalldauer ta i durch mindestens eine erste Zeit ta shot i , in der die erste Spannung Ua Shot i angelegt wird, und/oder mindestens eine zweite Zeit ta hoM i , in der die zweite Spannung ua oM ί angelegt wird, gekennzeichnet ist,

Wobei ta,shot,i — ta,hold,i

6. Verfahren nach einem der vorherigen Ansprüche,

wobei
insbesondere Ua sd otd > t/a,s7 ot,;+2 >

Wobei ta,shot,i— ta,shot,i+2

7. Verfahren nach einem der vorherigen Ansprüche,

wobei das i-te erste Zeitintervall ta i der Einschwingzeit ta aus folgenden Merkmalen besteht:

a. Anlegen der ersten Spannung Ua Shot i für die erste Zeit ta Shot , b. Anlegen der zweiten Spannung Ua hold i für die zweite Zeit ta hoM i , c. Wechseln des Vorzeichens der Spannung.

8. Verfahren nach einem der vorherigen Ansprüche,

wobei die Einschwingzeit ta kleiner gleich 2h, und insbesondere kleiner gleich 30min und bevorzugt kleiner gleich 5min ist.

9. Verfahren nach einem der vorherigen Ansprüche,

wobei eine Durchflussgeschwindigkeit und/oder ein Volumendurchfluss des Mediums anhand der während der Messzeit tm , insbesondere während der vierten Zeit tm>holdj und bevorzugt während einer Messphase, in welcher Messphase das Magnetfeld B

im Wesentlichen konstant ist, an den Messelektroden anliegenden Potentialdifferenz ermittelt wird.

10. Verfahren nach einem der vorherigen Ansprüche,

wobei die zweite Intervalldauer tmJ durch mindestens eine dritte Zeit tm shotj , in der die dritte Spannung Um shotj angelegt wird, und/oder mindestens eine vierte Zeit tm.hoid > in der die vierte Spannung t/m,hoWj angelegt wird, gekennzeichnet ist, wobei das y-te zweite Zeitintervall der Messzeit tm aus folgenden Merkmalen besteht: a. Anlegen der dritten Spannung Um ShotJ für die dritte Zeit tm shotJ, b. Anlegen der vierten Spannung t/m,hoWj für die vierte Zeit tm hold j , c. Wechseln des Vorzeichens der Spannung.

1 1 . Verfahren nach einem der vorherigen Ansprüche,

wobei Ua Sh0t,i ^ Um,shot,j — U m,hoid,j > insbesondere Um Sjl0tj > Umdl0idj .

12. Verfahren nach einem der vorherigen Ansprüche,

wobei die erste Spannung Ua Shot i und die dritte Spannung Um Shot j einen Wert größer gleich 2V, und insbesondere größer gleich 12V und bevorzugt größer gleich 60V annimmt,

wobei die zweite Spannung Ua hold i und die vierte Spannung t/m,hoWj einen Wert größer gleich 0,4V annimmt.

13. Verfahren nach einem der vorherigen Ansprüche,

wobei ein Verhältnis tmj/ta i größer 2, insbesondere größer 4 und bevorzugt größer 8 ist.

14. Magnetisch-induktives Durchflussmessgerät, umfassend eine Betriebs-einheit,

dadurch gekennzeichnet,

dass die Betriebseinheit ein Verfahren nach einem der vorherigen Ansprüche ausführt.