In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

1. WO2020001782 - HOCHSTROMKONTAKT ZUM KONTAKTIEREN EINER HOCHSTROMBUCHSE

Anmerkung: Text basiert auf automatischer optischer Zeichenerkennung (OCR). Verwenden Sie bitte aus rechtlichen Gründen die PDF-Version.

PATENTANSPRÜCHE

1. Hochstromkontakt (14) zum Kontaktieren einer Hochstrombuchse (10), umfassend

- einen Kontaktstift (16) zum Einfuhren in die Hochstrombuchse (10) mit

mehreren in radialer Richtung geschlitzten Kontaktsegmenten (18) zum Kontaktieren einer Innenkontaktfläche (12) der Hochstrombuchse (10);

- eine den Kontaktstift (16) umgebende Führungshülse (20), die durch zumindest mittelbares stirnseitiges Andrücken an die Hochstrombuchse (10) relativ zum Kontaktstift (16) in axialer Richtung von einer Ausgangsstellung, in der die Führungshülse (20) zur Vermeidung einer Berührung zwischen den axial aus der Führungshülse (20) herausragenden Kontaktsegmenten (18) und der Innenkontaktfläche (12) ein eigenständiges radiales Aufspreizen der Kontaktsegmente (18) sperrt, in eine gegenüber dem Kontaktstift (16) zurückversetzte Kontaktstellung bewegbar ist, in der die Führungshülse (20) ein eigenständiges radiales Aufspreizen der axial aus der Führungshülse (20) herausragenden Kontaktsegmente (18) zum Kontaktieren der Innenkontaktfläche (12) freigibt;

- wobei in zumindest einem Kontaktbereich der Kontaktsegmente (18) eine Prüfleitung (44, 46) zum Messen wenigstens einer physikalischen Eigenschaft mündet.

2. Hochstromkontakt (14) nach Anspruch 1 ,

dadurch gekennzeichnet, dass

die Führungshülse (20) einen konischen Innenabschnitt (30) aufweist, der beim Bewegen der Führungshülse (20) von der Ausgangsstellung in die zurückversetzte Kontaktstellung mit einem konischen Außenabschnitt (32) des Kontaktstifts (16) zusammenwirkt und dadurch das eigenständige Aufspreizen der Kontaktsegmente (18) freigibt.

3. Hochstromkontakt (14) nach Anspruch 1 oder 2,

dadurch gekennzeichnet, dass

die Führungshülse (20) unter Vermittlung einer Rückstellfeder (34) axial beweglich in einem Gehäuseteil (24) gelagert ist, welche auf die Führungshülse (20) eine

Rückstellkraft in Richtung der Ausgangsstellung ausübt.

4. Hochstromkontakt (14) nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass

der Kontaktstift (16) unter Vermittlung einer Feder (36) mit der Führungshülse (20) verbunden ist.

5. Hochstromkontakt (14) nach einem der vorhergehenden Ansprüche,

dadurch gekennzeichnet, dass

der Kontaktstift (16) einen sich radial nach außen erstreckenden Kragen (38) aufweist, welcher eine Bewegung der Führungshülse (20) von der zurückversetzten Kontaktstellung über die Ausgangsstellung hinaus verhindert.

6. Hochstromkontakt (14) nach einem der vorhergehenden Ansprüche,

dadurch gekennzeichnet, dass

auf die Führungshülse (20) eine Mutter (22) mit einer stirnseitigen Anlagefläche (26) für die Hochstrombuchse (10) geschraubt ist, wobei durch axiale

Positionsveränderung der Mutter (22) die zurückversetzte Kontaktstellung der Führungshülse (20) und damit die mittels der Kontaktsegmente (18) auf die

Innenkontaktfläche (12) der Hochstrombuchse (10) ausübbare Kontaktkraft veränderbar ist.

7. Hochstromkontakt (14) nach einem der vorhergehenden Ansprüche,

dadurch gekennzeichnet, dass

die physikalische Eigenschaft ein elektrischer Widerstand und/oder eine Temperatur ist.

8. Hochstromkontakt (14) nach einem der vorhergehenden Ansprüche,

dadurch gekennzeichnet, dass

im zumindest einen Kontaktbereich der Kontaktsegmente (18) ein Sensormittel zur Widerstandsmessung angeordnet und mit der Prüfleitung (44, 46) verbunden ist, wobei das Sensormittel ausgebildet ist, die Widerstandsmessung repräsentierende Messdaten über die Prüfleitung (44, 46) an eine übergeordnete Steuereinheit zu übertragen.

in zumindest einem Kontaktbereich der Kontaktsegmente (18) eine Prüfleitung (44, 46) zur Widerstandsmessung mündet.

9. Hochstromkontakt (14) nach einem der vorhergehenden Ansprüche,

dadurch gekennzeichnet, dass

im zumindest einen Kontaktbereich der Kontaktsegmente (18) ein Sensormittel zur Temperaturmessung angeordnet und mit der Prüfleitung (44, 46) verbunden ist, wobei das Sensormittel ausgebildet ist, die Temperaturmessung repräsentierende Messdaten über die Prüfleitung (44, 46) an die übergeordnete Steuereinheit oder eine weitere Steuereinheit zu übertragen.

10. Hochstromkontakt (14) nach einem der vorhergehenden Ansprüche,

dadurch gekennzeichnet, dass

der Kontaktstift (16) eine Kühlmittelbohrung (58) zum Zuführen eines gasförmigen Kühlmediums zu den Kontaktsegmenten (18) aufweist.

1 1. Hochstromkontakt (14) nach Anspruch 10,

dadurch gekennzeichnet, dass

der Kontaktstift (16) auf seinem von den Kontaktsegmenten (18) abgewandten Längsende (48) einen Anschluss (60) zum Zuführen des gasförmigen Kühlmediums aufweist.

12. Hochstromkontakt (14) nach einem der vorhergehenden Ansprüche,

dadurch gekennzeichnet, dass

der Hochstromkontakt (14) eine Nickel-Silber-Beschichtung aufweist.