Einige Inhalte dieser Anwendung sind momentan nicht verfügbar.
Wenn diese Situation weiterhin besteht, kontaktieren Sie uns bitte unterFeedback&Kontakt
1. (WO2019063761) VORRICHTUNG UND VERFAHREN ZUR UNTERSCHEIDUNG EINES AUS EINEM LECK AUSTRETENDEN PRÜFGASES VON STÖRGAS
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten    Einwendung einreichen

Veröff.-Nr.: WO/2019/063761 Internationale Anmeldenummer PCT/EP2018/076401
Veröffentlichungsdatum: 04.04.2019 Internationales Anmeldedatum: 28.09.2018
IPC:
G01M 3/20 (2006.01) ,G01M 3/22 (2006.01)
G Physik
01
Messen; Prüfen
M
Prüfen der statischen oder dynamischen Massenverteilung rotierender Teile von Maschinen oder Konstruktionen; Prüfen von Konstruktionsteilen oder Apparaten, soweit nicht anderweitig vorgesehen
3
Untersuchen der Dichtheit und Festigkeit von Konstruktionen gegen Fluide
02
durch Gas, Flüssigkeit oder Vakuum
04
durch Nachweis der Anwesenheit von Gas oder Flüssigkeit an der Leckstelle
20
mit besonderen Stoffen zum Ausfindigmachen, z.B. Farbstoff, fluoreszierender Stoff, radioaktiver Stoff
G Physik
01
Messen; Prüfen
M
Prüfen der statischen oder dynamischen Massenverteilung rotierender Teile von Maschinen oder Konstruktionen; Prüfen von Konstruktionsteilen oder Apparaten, soweit nicht anderweitig vorgesehen
3
Untersuchen der Dichtheit und Festigkeit von Konstruktionen gegen Fluide
02
durch Gas, Flüssigkeit oder Vakuum
04
durch Nachweis der Anwesenheit von Gas oder Flüssigkeit an der Leckstelle
20
mit besonderen Stoffen zum Ausfindigmachen, z.B. Farbstoff, fluoreszierender Stoff, radioaktiver Stoff
22
für Rohre, Kabel oder Röhren; für Rohranschlüsse oder -dichtungen; für Ventile
Anmelder:
INFICON GMBH [DE/DE]; Bonner Straße 498 50968 Köln, DE
Erfinder:
WETZIG, Daniel; DE
Vertreter:
DOMPATENT VON KREISLER SELTING WERNER - PARTNERSCHAFT VON PATENTANWÄLTEN UND RECHTSANWÄLTEN MBB; Deichmannhaus am Dom Bahnhofsvorplatz 1 50667 Köln, DE
Prioritätsdaten:
10 2017 217 374.229.09.2017DE
Titel (EN) DEVICE AND METHOD FOR DISTINGUISHING A TEST GAS ESCAPING FROM A LEAK FROM INTERFERING GAS
(FR) DISPOSITIF ET PROCÉDÉ POUR SÉPARER UN GAZ DE CONTRÔLE ÉMANANT D'UNE FUITE D'UN GAZ D'INTERFÉRENCE
(DE) VORRICHTUNG UND VERFAHREN ZUR UNTERSCHEIDUNG EINES AUS EINEM LECK AUSTRETENDEN PRÜFGASES VON STÖRGAS
Zusammenfassung:
(EN) The invention relates to a method for distinguishing a test gas escaping from a leak in a test object (21) from an interfering gas in the environment of the test object (21) during sniffing leak detection, comprising the following steps: suctioning gas from the environment of the test object (21) in the region of the outer surface of the test object by means of a sniffing tip, which has a suction opening (14), which is connected, for gas conduction, to a sensor (18), which is designed to determine the test gas partial pressure of the test gas in the suctioned gas flow; varying, with periodic repetition, the flow intensity of the suctioned gas flow; setting a total pressure of the suctioned gas at the sensor (18) of at least 80 percent of the total pressure of the gas in the atmosphere (23) surrounding the test object (21); avoiding fluctuations of the total pressure of the suctioned gas at the sensor (18) of more than 10 percent; measuring the test gas partial pressure of test gas contained in the suctioned gas flow by means of the sensor (18); indicating that the test object (21) has a leak if the measured test gas partial pressure has a varying component, the average amplitude of which lies above a threshold value and which follows the variation of the suctioned gas flow.
(FR) La présente invention concerne un procédé pour séparer un gaz de contrôle émanant d'une fuite dans un récipient test (21) d'un gaz d'interférence dans l'environnement du récipient test (21) lors d'une détection de fuite par reniflage, ledit procédé comprenant les étapes consistant à : aspirer du gaz dans l'environnement du récipient test (21) dans la zone de la surface extérieure du récipient test à l'aide d'un embout reniflard qui présente un orifice d'aspiration (14) relié à un capteur (18) par liaison gazeuse, ledit capteur étant conçu pour déterminer la pression partielle du gaz de contrôle dans le courant gazeux aspiré ; faire varier de manière périodiquement répétée l'intensité du courant gazeux aspiré ; régler la pression totale du gaz aspiré au niveau du capteur (18) d'au moins 80 % de la pression totale du gaz dans l'atmosphère (23) entourant le récipient test (21) ; éviter des fluctuations de la pression totale du gaz aspiré au niveau du capteur (18) de plus de 10 % ; mesurer avec le capteur (18) la pression partielle du gaz de contrôle contenu dans le courant gazeux aspiré ; indiquer que le récipient test (21) présente une fuite lorsque la pression partielle du gaz de contrôle mesurée présente une fraction variable dont l'amplitude moyenne se situe au-dessus d'une valeur de seuil et suit la variation du courant gazeux aspiré.
(DE) Verfahren zur Unterscheidung eines aus einem Leck in einem Prüfling (21) austretenden Prüfgases von einem Störgas in der Umgebung des Prüflings (21) bei der Schnüffellecksuche, mit den Schritten : Ansaugen von Gas aus der Umgebung des Prüflings (21) im Bereich der äußeren Prüflingsoberfläche mit einer Schnüffelspitze, die eine Ansaugöffnung (14) aufweist, die gasleitend mit einem Sensor (18) verbunden ist, der zum Ermitteln des Prüfgaspartialdrucks des Prüfgases im angesaugten Gasstrom ausgebildet ist; periodisch wiederholtes Variieren der Stromstärke des angesaugten Gasstroms; Einstellen eines Totaldrucks des angesaugten Gases am Sensor (18) von mindestens 80 Prozent des Totaldrucks des Gases in der den Prüfling (21) umgebenden Atmosphäre (23); Vermeiden von Schwankungen des Totaldrucks des angesaugten Gases am Sensor (18) von mehr als 10 Prozent; Messen des Prüfgaspartialdrucks von in dem angesaugten Gasstrom enthaltenem Prüfgas mit dem Sensor (18); Angeben, dass der Prüfling (21) ein Leck aufweist, wenn der gemessene Prüfgaspartialdruck einen variierenden Anteil aufweist, dessen mittlere Amplitude oberhalb eines Schwellenwerts liegt und der dem Variieren des angesaugten Gasstroms folgt.
front page image
Designierte Staaten: AE, AG, AL, AM, AO, AT, AU, AZ, BA, BB, BG, BH, BN, BR, BW, BY, BZ, CA, CH, CL, CN, CO, CR, CU, CZ, DE, DJ, DK, DM, DO, DZ, EC, EE, EG, ES, FI, GB, GD, GE, GH, GM, GT, HN, HR, HU, ID, IL, IN, IR, IS, JO, JP, KE, KG, KH, KN, KP, KR, KW, KZ, LA, LC, LK, LR, LS, LU, LY, MA, MD, ME, MG, MK, MN, MW, MX, MY, MZ, NA, NG, NI, NO, NZ, OM, PA, PE, PG, PH, PL, PT, QA, RO, RS, RU, RW, SA, SC, SD, SE, SG, SK, SL, SM, ST, SV, SY, TH, TJ, TM, TN, TR, TT, TZ, UA, UG, US, UZ, VC, VN, ZA, ZM, ZW
African Regional Intellectual Property Organization (ARIPO) (BW, GH, GM, KE, LR, LS, MW, MZ, NA, RW, SD, SL, ST, SZ, TZ, UG, ZM, ZW)
Eurasische Patentorganisation (AM, AZ, BY, KG, KZ, RU, TJ, TM)
Europäisches Patentamt (EPO) (AL, AT, BE, BG, CH, CY, CZ, DE, DK, EE, ES, FI, FR, GB, GR, HR, HU, IE, IS, IT, LT, LU, LV, MC, MK, MT, NL, NO, PL, PT, RO, RS, SE, SI, SK, SM, TR)
African Intellectual Property Organization (BF, BJ, CF, CG, CI, CM, GA, GN, GQ, GW, KM, ML, MR, NE, SN, TD, TG)
Veröffentlichungssprache: Deutsch (DE)
Anmeldesprache: Deutsch (DE)