Einige Inhalte dieser Anwendung sind momentan nicht verfügbar.
Wenn diese Situation weiterhin besteht, kontaktieren Sie uns bitte unterFeedback&Kontakt
1. (WO2019057837) PORTABLE TRÄGERVORRICHTUNG FÜR EINE OFENCHARGE UND HANDHABUNGSSYSTEM FÜR DIE TRÄGERVORRICHTUNG
Anmerkung: Text basiert auf automatischer optischer Zeichenerkennung (OCR). Verwenden Sie bitte aus rechtlichen Gründen die PDF-Version.

Patentansprüche

1. Vorrichtung ( 100) zum Tragen von zu temperierenden Bauteilen ( 101), insbesondere von aufgerollten Metallbändern oder Metalldrähten, in einer Temperiervorrichtung (701), die Vorrichtung ( 100) aufweisend

einen Grundkörper ( 102), und

ein Trägerelement ( 103), an welchen ein Bauteil ( 101) befestigbar ist, wobei das Trägerelement ( 103) an dem Grundkörper ( 102) lösbar befestigt ist, wobei der Grundkörper ( 102) eine Transportkopplung ( 104) aufweist, welche derart ausgebildet ist, dass die Transportkopplung ( 104) an ein

Handhabungssystem (600) zum Handhaben der Vorrichtung ( 100) lösbar fixierbar ist.

2. Vorrichtung ( 100) gemäß Anspruch 1,

wobei das Trägerelement ( 103) eine Trägersäule ausbildet,

wobei die Trägersäule derart ausgebildet ist, dass das Bauteil ( 101) über die Säule aufsteckbar ist.

3. Vorrichtung ( 100) gemäß Anspruch 2,

wobei die Trägersäule ein Trägerrohr ( 1301 ), auf das das Bauteil ( 101) aufsteckbar ist, und einen Trägerbalken ( 1302) aufweist,

wobei in das Trägerrohr ( 1301) der Trägerbalken ( 1302) einfahrbar ist und mit dem Trägerrohr ( 1301) verriegelbar ist, wobei der Trägerbalken ( 1302) einen Transportabschnitt ( 108) zum Koppeln an eine Transportvorrichtung aufweist.

4. Vorrichtung ( 100) gemäß einem der Ansprüche 1 bis 3,

wobei der Grundkörper ( 102) einen Bodenabschnitt ( 106) aufweist, welcher auf einem Boden platzierbar ist,

wobei der Grundkörper ( 102) derart ausgebildet ist, dass eine Gewichtskraft des Bauteils ( 101) via des Grundkörpers in den Boden einleitbar ist.

5. Vorrichtung ( 100) gemäß einem der Ansprüche 1 bis 4, wobei das Trägerelement ( 103) zur lösbaren Befestigung an dem Grundkörper ( 102) anhängbar ist, sodass sich das Trägerelement ( 103) von dem

Grundkörper ( 102) in Richtung Boden erstreckt.

6. Vorrichtung ( 100) gemäß einem der Ansprüche 1 bis 5,

wobei der Grundkörper ( 102) einen Aufnahmeabschnitt (201) aufweist, wobei das Trägerelement ( 103) ein Befestigungselement (401) aufweist, welches derart ausgebildet ist, dass das Befestigungselement (401) an dem Aufnahmeabschnitt (201) selektiv befestigbar ist.

7. Vorrichtung ( 100) gemäß Anspruch 6,

wobei der Aufnahmeabschnitt (201) eine Aufnahmeschiene (202) aufweist, wobei das Trägerelement ( 103) ein Greifelement aufweist, welches zur Befestigung des Trägerelements ( 103) an dem Grundkörper ( 102) mit der Aufnahmeschiene (202) selektiv befestigbar ist.

8. Vorrichtung ( 100) gemäß Anspruch 6,

wobei der Aufnahmeabschnitt (201) eine Aufnahmeöffnung (301) aufweist, wobei das Befestigungselement (401) einen Befestigungsstift aufweist, welcher in der Aufnahmeöffnung (301) befestigbar ist.

9. Vorrichtung ( 100) gemäß Anspruch 8,

wobei der Befestigungsstift einen Halsabschnitt (402) und einen Kopfabschnitt (403) aufweist,

wobei der Kopfabschnitt (403) einen größeren Durchmesser als der

Halsabschnitt (402) aufweist,

wobei die Aufnahmeöffnung (301) einen ersten Öffnungsbereich (302) und einen zweiten Öffnungsbereich (303) aufweist,

wobei der erste Öffnungsbereich (302) größer ist als der Durchmesser des Halsabschnitts (402) und des Kopfabschnitts (403),

wobei der zweite Öffnungsbereich (303) größer ist als der Durchmesser des Halsabschnitts (402) und kleiner ist als der Durchmesser des Kopfabschnitts (403) .

10. Handhabungssystem (600) zum Handhaben einer Funktionsvorrichtung einer Temperiervorrichtung (701), das Handhabungssystem (600) aufweisend eine Transportvorrichtung aufweisend einen Grundrahmen (601), welcher entlang eines Bodens transportierbar ist, und eine

Befestigungseinrichtung (602), welche an den Grundrahmen (601) gekoppelt ist,

wobei die Befestigungseinrichtung (602) ausgebildet ist, die

Funktionsvorrichtung selektiv an den Grundrahmen (601) zu befestigen, wobei der Grundrahmen (601) derart ausgebildet ist, dass der Grundrahmen (601) zum Transport der Funktionseinrichtung zwischen einem Rüststandort, an welchem die Funktionseinrichtung an dem Grundrahmen (601 ) selektiv befestigbar ist, und einem Temperierort in der Temperiervorrichtung (701) transportierbar ist.

11. Handhabungssystem (600) gemäß Anspruch 10, ferner aufweisend

die Funktionsvorrichtung,

wobei die Funktionsvorrichtung eine Vorrichtung ( 100) zum Tragen von zu temperierenden Bauteilen ( 101), insbesondere eine Vorrichtung ( 100) gemäß einem der Ansprüche 1 bis 10, ein Leitzylinder 801 oder eine Ofenhaube (902, 903) ist.

12. Handhabungssystem (600) gemäß Anspruch 10 oder 11,

wobei der Grundrahmen (601) entlang einer Grundebene ausgebildet ist, wobei die Befestigungseinrichtung (602) senkrecht zur Grundebene verfahrbar ist.

13. Handhabungssystem (600) gemäß Anspruch 12,

wobei die Transportvorrichtung zumindest eine erste Führungsstruktur (603) aufweist, welche an dem Grundrahmen (601) fixiert ist und sich senkrecht zur Grundebene erstreckt,

wobei die Befestigungseinrichtung (602) einen ersten Führungsschlitten (604) aufweist, welcher verfahrbar mit der ersten Führungsstruktur (603) gekoppelt ist,

wobei der erste Führungsschlitten (604) mit der Funktionsvorrichtung selektiv koppelbar ist.

14. Handhabungssystem (600) gemäß Anspruch 13,

wobei der erste Führungsschlitten (604) ein steuerbares Befestigungselement (605), insbesondere eine Klemmbacke, aufweist,

wobei das steuerbare Befestigungselement (605) in eine Freigabeposition verstellbar ist, in welcher die Funktionsvorrichtung von dem steuerbaren Befestigungselement (605) entkoppelt ist, und in eine Klemmposition verstellbar ist, in welcher die Funktionsvorrichtung mit dem steuerbaren Befestigungselement (605) gekoppelt ist.

15. Handhabungssystem (600) gemäß Anspruch 13 oder 14,

wobei die Transportvorrichtung zumindest eine zweite Führungsstruktur (606) aufweist, welche an dem Grundrahmen (601) fixiert ist und sich senkrecht zur Grundebene erstreckt,

wobei die Befestigungseinrichtung (602) einen zweiten Führungsschlitten (607) aufweist, welcher verfahrbar mit der zweiten Führungsstruktur (606) gekoppelt ist,

wobei der zweite Führungsschlitten (607) mit der Funktionsvorrichtung selektiv koppelbar ist,

wobei der erste Führungsschlitten (604) und der zweite Führungsschlitten (607) derart angeordnet sind, dass die Führungsschlitten (604, 607) einander gegenüberliegend bezüglich der Funktionsvorrichtung vorliegen .

16. Handhabungssystem (600) gemäß einem der Ansprüche 10 bis 15, wobei die Transportvorrichtung eine weitere Befestigungseinrichtung (608) aufweist,

wobei die weitere Befestigungseinrichtung (608) senkrecht zur Grundebene verfahrbar ist.

17. Handhabungssystem (600) gemäß Anspruch 16,

wobei die weitere Befestigungseinrichtung (608) einen weiteren ersten

Führungsschlitten (609) aufweist, welcher verfahrbar mit der ersten

Führungsstruktur (603) gekoppelt ist,

wobei der weitere erste Führungsschlitten (609) mit der Funktionsvorrichtung oder mit einer weiteren Funktionsvorrichtung selektiv koppelbar ist.

18. Handhabungssystem (600) gemäß Anspruch 17,

wobei die weitere Befestigungseinrichtung (608) einen weiteren zweiten Führungsschlitten (610) aufweist, welcher verfahrbar mit der zweiten

Führungsstruktur (606) gekoppelt ist,

wobei der weitere zweite Führungsschlitten (610) mit der Funktionsvorrichtung oder der weiteren Funktionsvorrichtung selektiv koppelbar ist,

wobei der weitere erste Führungsschlitten (609) und der weitere zweite

Führungsschlitten (610) derart angeordnet sind, dass die weiteren

Führungsschlitten (609, 610) einander gegenüberliegend bezüglich der

Funktionsvorrichtung vorliegen.

19. Handhabungssystem (600) gemäß Anspruch 18, ferner aufweisend

die weitere Funktionsvorrichtung, welche als Leitzylinder (801) und/oder als Ofenhaube (902, 903) ausgebildet ist,

wobei die weitere Funktionsvorrichtung mit der weiteren

Befestigungseinrichtung (608) selektiv koppelbar ist,

wobei die Funktionsvorrichtung mittels der Befestigungsvorrichtung und die weitere Funktionsvorrichtung mittels der weiteren Befestigungsvorrichtung relativ zueinander bewegbar sind .

20. Handhabungssystem (600) gemäß einem der Ansprüche 10 bis 19, wobei die Funktionsvorrichtung eine Greifereinheit (1701) ausbildet, an welcher ein Bauteil (101) selektiv koppelbar ist,

wobei die Greifereinheit (1701) mittels der Befestigungseinrichtung (602) selektiv an den Grundrahmen (601) befestigbar ist.

21. Verfahren zum Handhaben einer Funktionsvorrichtung einer

Temperiervorrichtung (701), das Verfahren aufweisend

Bereitstellen einer Transportvorrichtung aufweisend einen Grundrahmen (601), welcher entlang eines Bodens transportierbar ist, und eine

Befestigungseinrichtung (602), welche an den Grundrahmen (601) gekoppelt ist,

Befestigen der Funktionsvorrichtung selektiv an den Grundrahmen (601) mittels der Befestigungseinrichtung (602),

Transportieren der Funktionseinrichtung mittels des Grundrahmens (601) zwischen einem Rüststandort, an welchem die Funktionseinrichtung an dem Grundrahmen (601) selektiv befestigt wird, und einem Temperierort in der Temperiervorrichtung (701).