Einige Inhalte dieser Anwendung sind momentan nicht verfügbar.
Wenn diese Situation weiterhin besteht, kontaktieren Sie uns bitte unterFeedback&Kontakt
1. (WO2019057386) RADSCHLUPFREGELUNG FÜR EIN KRAFTFAHRZEUG
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten    Einwendung einreichen

Veröff.-Nr.: WO/2019/057386 Internationale Anmeldenummer PCT/EP2018/071467
Veröffentlichungsdatum: 28.03.2019 Internationales Anmeldedatum: 08.08.2018
IPC:
B60T 8/58 (2006.01)
B Arbeitsverfahren; Transportieren
60
Fahrzeuge allgemein
T
Bremsanlagen für Fahrzeuge oder Teile davon; Bremsbetätigungssysteme oder Teile davon allgemein; Anordnungen von Bremselementen in Fahrzeugen allgemein; Tragbare Vorrichtungen um ein unerwünschtes Bewegen von Fahrzeugen zu verhindern; Ausbildung am Fahrzeug zum Kühlen der Bremsen
8
Anordnungen zum Einstellen der Radbremskraft zum Anpassen an veränderliche Fahrzeug- oder Fahrbahnbedingungen, z.B. Begrenzung oder Veränderung der Verteilung der Bremskraft
32
ansprechend auf eine Geschwindigkeitsbedingung, z.B. Beschleunigung oder Verzögerung
58
ansprechend auf die Geschwindigkeit und eine andere Bedingung oder mehrere Geschwindigkeitsbedingungen.
Anmelder:
LUCAS AUTOMOTIVE GMBH [DE/DE]; Carl-Spaeter-Strasse 8 56070 Koblenz, DE
Erfinder:
PASSMANN, Andreas; DE
HACHENBERG, Christian; DE
Vertreter:
RÖTHINGER, Rainer; DE
Prioritätsdaten:
10 2017 008 949.325.09.2017DE
Titel (EN) TRACTION CONTROLLER FOR A MOTOR VEHICLE
(FR) RÉGULATION ANTIPATINAGE POUR VÉHICULE À MOTEUR
(DE) RADSCHLUPFREGELUNG FÜR EIN KRAFTFAHRZEUG
Zusammenfassung:
(EN) A device for performing traction control on a motor vehicle having at least one front axle and at least one rear axle is specified, wherein the front axle is assigned at least one front actuator for influencing at least one front wheel speed, and the rear axle is assigned at least one rear actuator for influencing at least one rear wheel speed. The device comprises at least one interface which is designed to receive the following parameters: at least one first parameter indicating the at least one front wheel speed; at least one second parameter indicating the at least one rear wheel speed; and at least one third parameter indicating a vehicle speed, wherein the at least one third parameter is different from the at least one first parameter and the at least one second parameter. The device also comprises a processor apparatus which is communicatively coupled to the at least one interface and is designed to determine at least one front wheel slip and at least one rear wheel slip on the basis of the at least one first parameter, the at least one second parameter and the at least one third parameter. The processor device is also designed to generate control signals for the at least one rear actuator and/or the at least one front actuator as a function of the at least one front wheel slip and the at least one rear wheel slip, on the basis of a target slip which is different in each case from zero.
(FR) L’invention concerne un dispositif de régulation anti-patinage sur un véhicule à moteur comprenant au moins un essieu avant et au moins un essieu arrière, au moins un actionneur avant permettant d’intervenir sur au moins une vitesse de roue avant étant associé à l’essieu avant et au moins un actionneur arrière permettant d’intervenir sur au moins une vitesse de roue arrière étant associé à l’essieu arrière. Le dispositif comporte au moins une interface qui est conçue pour recevoir les paramètres suivants : au moins un premier paramètre indiquant la ou les vitesses de roue avant ; au moins un deuxième paramètre indiquant la ou les vitesses de roue arrière ; et au moins un troisième paramètre indiquant une vitesse du véhicule, le ou les troisièmes paramètres étant différents du ou des premiers paramètres et du ou des deuxièmes paramètres. Le dispositif comporte en outre un système de processeur qui est en liaison de communication avec l’interface ou les interfaces et qui est conçu pour déterminer, sur la base du ou des premiers paramètres, du ou des deuxièmes paramètres et du ou des troisièmes paramètres au moins un patinage des roues avant et au moins un patinage des roues arrière. Le système de processeur est conçu en outre pour produire, en fonction du ou des patinages des roues avant et du ou des patinages de roues arrière, des signaux de commande pour l’actionneur ou les actionneurs arrière ou l’actionneur ou les actionneurs avant sur la base d’un patinage cible respectif différent de zéro.
(DE) Es wird eine Vorrichtung zur Radschiupfregelung an einem Kraftfahrzeug mit wenigstens einer Vorderachse und wenigstens einer Hinterachse angegeben, wobei der Vorderachse wenigstens ein vorderer Aktuator zur Beeinflussung wenigstens einer Vorderradgeschwindigkeit und der Hinterachse wenigstens ein hinterer Aktuator zur Beeinflussung wenigstens einer Hinterradgeschwindigkeit zugeordnet ist. Die Vorrichtung umfasst wenigstens eine Schnittstelle, die ausgebildet ist, folgende Parameter zu empfangen: wenigstens einen auf die wenigstens eine Vorderradgeschwindigkeit hinweisenden ersten Parameter; wenigstens einen auf die wenigstens eine Hinterradgeschwindigkeit hinweisenden zweiten Parameter; und wenigstens einen auf eine Fahrzeuggeschwindigkeit hinweisenden dritten Parameter, wobei der wenigstens eine dritte Parameter von dem wenigstens einen ersten Parameter und dem wenigsten einen zweiten Parameter verschieden ist. Die Vorrichtung umfasst ferner eine Prozessoreinrichtung, die mit der wenigstens einen Schnittstelle kommunikativ gekoppelt und dazu ausgebildet ist, auf der Grundlage des wenigstens einen ersten Parameters, des wenigstens einen zweiten Parameters und des wenigstens einen dritten Parameters wenigstens einen Vorderradschlupf und wenigstens einen Hinterradschlupf zu ermitteln. Die Prozessoreinrichtung ist ferner ausgebildet, in Abhängigkeit des wenigstens einen Vorderradschlupfes und des wenigstens einen Hinterradschlupfes Steuersignale für den wenigstens einen hinteren Aktuator bzw. den wenigstens einen vorderen Aktuator auf der Grundlage jeweils eines von Null verschiedenen Zielschlupfs zu erzeugen.
front page image
Designierte Staaten: AE, AG, AL, AM, AO, AT, AU, AZ, BA, BB, BG, BH, BN, BR, BW, BY, BZ, CA, CH, CL, CN, CO, CR, CU, CZ, DE, DJ, DK, DM, DO, DZ, EC, EE, EG, ES, FI, GB, GD, GE, GH, GM, GT, HN, HR, HU, ID, IL, IN, IR, IS, JO, JP, KE, KG, KH, KN, KP, KR, KW, KZ, LA, LC, LK, LR, LS, LU, LY, MA, MD, ME, MG, MK, MN, MW, MX, MY, MZ, NA, NG, NI, NO, NZ, OM, PA, PE, PG, PH, PL, PT, QA, RO, RS, RU, RW, SA, SC, SD, SE, SG, SK, SL, SM, ST, SV, SY, TH, TJ, TM, TN, TR, TT, TZ, UA, UG, US, UZ, VC, VN, ZA, ZM, ZW
African Regional Intellectual Property Organization (ARIPO) (BW, GH, GM, KE, LR, LS, MW, MZ, NA, RW, SD, SL, ST, SZ, TZ, UG, ZM, ZW)
Eurasische Patentorganisation (AM, AZ, BY, KG, KZ, RU, TJ, TM)
Europäisches Patentamt (EPO) (AL, AT, BE, BG, CH, CY, CZ, DE, DK, EE, ES, FI, FR, GB, GR, HR, HU, IE, IS, IT, LT, LU, LV, MC, MK, MT, NL, NO, PL, PT, RO, RS, SE, SI, SK, SM, TR)
African Intellectual Property Organization (BF, BJ, CF, CG, CI, CM, GA, GN, GQ, GW, KM, ML, MR, NE, SN, TD, TG)
Veröffentlichungssprache: Deutsch (DE)
Anmeldesprache: Deutsch (DE)