Einige Inhalte dieser Anwendung sind momentan nicht verfügbar.
Wenn diese Situation weiterhin besteht, kontaktieren Sie uns bitte unterFeedback&Kontakt
1. (WO2019052603) DREHMOMENTBEGRENZER FÜR EINEN ANTRIEBSSTRANG
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten    Einwendung einreichen

Veröff.-Nr.: WO/2019/052603 Internationale Anmeldenummer PCT/DE2018/100769
Veröffentlichungsdatum: 21.03.2019 Internationales Anmeldedatum: 12.09.2018
IPC:
F16D 3/12 (2006.01) ,F16D 7/02 (2006.01) ,F16F 15/129 (2006.01) ,F16F 15/139 (2006.01)
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
16
Maschinenelemente oder -einheiten; allgemeine Maßnahmen für die ordnungsgemäße Arbeitsweise von Maschinen oder Einrichtungen; Wärmeisolierung allgemein
D
Nicht schaltbare Kupplungen; ein- und ausrückbare Kupplungen; Bremsen
3
Bewegliche Kupplungen, d.h. mit Beweglichkeit der gekuppelten Teile während des Betriebs
02
für Sonderzwecke
12
zum Speichern von Energie, um Stöße aufzufangen oder Schwingungen zu dämpfen
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
16
Maschinenelemente oder -einheiten; allgemeine Maßnahmen für die ordnungsgemäße Arbeitsweise von Maschinen oder Einrichtungen; Wärmeisolierung allgemein
D
Nicht schaltbare Kupplungen; ein- und ausrückbare Kupplungen; Bremsen
7
Schlupfkupplungen, z.B. für Schlupf bei Überlast, zum Auffangen von Stößen
02
Reibungsschlupfkupplungen
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
16
Maschinenelemente oder -einheiten; allgemeine Maßnahmen für die ordnungsgemäße Arbeitsweise von Maschinen oder Einrichtungen; Wärmeisolierung allgemein
F
Federn; Stoßdämpfer; Mittel zum Dämpfen von Schwingungen
15
Unterdrückung von Schwingungen in Systemen; Mittel oder Anordnungen zum Vermeiden oder Vermindern gleichgewichtsstörender Kräfte, z.B. aufgrund der Bewegung
10
Unterdrücken von Schwingungen in Umlaufsystemen durch Glieder, die sich mit dem System bewegen
12
durch elastische oder reibungsdämpfende Glieder, z.B. zwischen einer rotierenden Welle und einer damit verbundenen Schwungmasse
129
gekennzeichnet durch reibungsdämpfende Glieder
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
16
Maschinenelemente oder -einheiten; allgemeine Maßnahmen für die ordnungsgemäße Arbeitsweise von Maschinen oder Einrichtungen; Wärmeisolierung allgemein
F
Federn; Stoßdämpfer; Mittel zum Dämpfen von Schwingungen
15
Unterdrückung von Schwingungen in Systemen; Mittel oder Anordnungen zum Vermeiden oder Vermindern gleichgewichtsstörender Kräfte, z.B. aufgrund der Bewegung
10
Unterdrücken von Schwingungen in Umlaufsystemen durch Glieder, die sich mit dem System bewegen
12
durch elastische oder reibungsdämpfende Glieder, z.B. zwischen einer rotierenden Welle und einer damit verbundenen Schwungmasse
131
das rotierende System enthält zwei oder mehr Schwungmassen
139
gekennzeichnet durch reibungsdämpfende Glieder
Anmelder:
SCHAEFFLER TECHNOLOGIES AG & CO. KG [DE/DE]; Industriestraße 1-3 91074 Herzogenaurach, DE
Erfinder:
MINGAS, Constantin; DE
Prioritätsdaten:
10 2017 121 437.215.09.2017DE
Titel (EN) TORQUE LIMITER FOR A DRIVE TRAIN
(FR) LIMITEUR DE COUPLE POUR CHAINE CINÉMATIQUE
(DE) DREHMOMENTBEGRENZER FÜR EINEN ANTRIEBSSTRANG
Zusammenfassung:
(EN) The invention relates to a torque limiter (1) for a drive train (2), at least comprising an axis of rotation (4) extending along an axial direction (3), and a drive side (5) and an output side (6) which are connected in a torque-transmitting manner to one another via at least one friction lining (7, 8) and under a prestress (9) acting in the axial direction (3) at least until a limit torque acting in a circumferential direction (10) is reached; when the limit torque is exceeded, the friction lining (7, 8) is glidingly arranged on a first friction surface (11) which is on the drive side (5) or on the output side (6), and is frictionally connected to a second friction surface (12) which is on the drive side (5) or on the output side (6), one friction surface being on the drive side and the other being on the output side. A first contact surface (13) between the friction lining (7, 8) and the first friction surface (11) has an average first friction radius (14), and a second contact surface (15) between the friction lining (7, 8) and the second friction surface (12) has an average second friction radius (16).
(FR) L'invention concerne un limiteur de couple (1) destiné à une chaîne de transmission (2), présentant au moins un axe de rotation (4) qui s'étend dans une direction axiale (3), et un côté entrée (5) et un côté sortie (6) qui sont reliés entre eux de manière à transmettre le couple, par l'intermédiaire d'au moins une garniture de friction (7, 8) et sous l'action d'une précontrainte (9) agissant en direction axiale (3), au moins jusqu'à ce que soit atteint un couple limite agissant dans une direction circonférentielle (10); la garniture de friction (7, 8) étant agencée pour glisser sur une première surface de friction (11) présente uniquement sur le côté entrée (5) ou sur le côté sortie (6) lorsque le couple limite est dépassé, tout en faisant l'objet d'une liaison à force avec une seconde surface de friction (12) présente sur l'autre côté (d'entrée (5) ou de sortie (6)). Une première surface de contact (13) entre la garniture de friction (7, 8) et la première surface de friction (11) présente un premier rayon de friction moyen (14) et une seconde surface de contact (15) entre la garniture de friction (7, 8) et la seconde surface de friction (12) présente un second rayon de friction moyen (16).
(DE) Die Erfindung betrifft einen Drehmomentbegrenzer (1) für einen Antriebsstrang (2), zumindest aufweisend eine sich entlang einer axialen Richtung (3) erstreckende Drehachse (4) sowie eine Antriebsseite (5) und eine Abtriebsseite (6), die über mindestens einen Reibbelag (7, 8) und unter einer in der axialen Richtung (3) wirkenden Vorspannung (9) zumindest bis zum Erreichen eines in einer Umfangsrichtung (10) wirkenden Grenzdrehmoments miteinander drehmomentübertragend verbunden sind; wobei der Reibbelag (7, 8) bei Überschreiten des Grenzdrehmoments an einer, nur an einer von Antriebsseite (5) und Abtriebsseite (6) vorliegenden, ersten Reibfläche (11) rutschend angeordnet ist und dabei mit einer, an der anderen von Antriebsseite (5) und Abtriebsseite (6) vorliegenden zweiten Reibfläche (12) kraftschlüssig verbunden ist. Eine erste Kontaktfläche (13) zwischen dem Reibbelag (7, 8) und der ersten Reibfläche (11) weist einen mittleren ersten Reibradius (14) und eine zweite Kontaktfläche (15) zwischen Reibbelag (7, 8) und der zweiten Reibfläche (12) einen mittleren zweiten Reibradius (16) auf.
front page image
Designierte Staaten: AE, AG, AL, AM, AO, AT, AU, AZ, BA, BB, BG, BH, BN, BR, BW, BY, BZ, CA, CH, CL, CN, CO, CR, CU, CZ, DE, DJ, DK, DM, DO, DZ, EC, EE, EG, ES, FI, GB, GD, GE, GH, GM, GT, HN, HR, HU, ID, IL, IN, IR, IS, JO, JP, KE, KG, KH, KN, KP, KR, KW, KZ, LA, LC, LK, LR, LS, LU, LY, MA, MD, ME, MG, MK, MN, MW, MX, MY, MZ, NA, NG, NI, NO, NZ, OM, PA, PE, PG, PH, PL, PT, QA, RO, RS, RU, RW, SA, SC, SD, SE, SG, SK, SL, SM, ST, SV, SY, TH, TJ, TM, TN, TR, TT, TZ, UA, UG, US, UZ, VC, VN, ZA, ZM, ZW
African Regional Intellectual Property Organization (ARIPO) (BW, GH, GM, KE, LR, LS, MW, MZ, NA, RW, SD, SL, ST, SZ, TZ, UG, ZM, ZW)
Eurasische Patentorganisation (AM, AZ, BY, KG, KZ, RU, TJ, TM)
Europäisches Patentamt (EPO) (AL, AT, BE, BG, CH, CY, CZ, DE, DK, EE, ES, FI, FR, GB, GR, HR, HU, IE, IS, IT, LT, LU, LV, MC, MK, MT, NL, NO, PL, PT, RO, RS, SE, SI, SK, SM, TR)
African Intellectual Property Organization (BF, BJ, CF, CG, CI, CM, GA, GN, GQ, GW, KM, ML, MR, NE, SN, TD, TG)
Veröffentlichungssprache: Deutsch (DE)
Anmeldesprache: Deutsch (DE)