Einige Inhalte dieser Anwendung sind momentan nicht verfügbar.
Wenn diese Situation weiterhin besteht, kontaktieren Sie uns bitte unterFeedback&Kontakt
1. (WO2019048335) NAPF ODER NAPFSTREIFEN UND VERFAHREN ZU SEINER HERSTELLUNG
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten    Einwendung einreichen

Veröff.-Nr.: WO/2019/048335 Internationale Anmeldenummer PCT/EP2018/073369
Veröffentlichungsdatum: 14.03.2019 Internationales Anmeldedatum: 30.08.2018
IPC:
B01L 3/00 (2006.01) ,B29C 45/33 (2006.01) ,B29C 45/27 (2006.01)
B Arbeitsverfahren; Transportieren
01
Physikalische oder chemische Verfahren oder Vorrichtungen allgemein
L
Chemische oder physikalische Laboratoriumsgeräte zum allgemeinen Gebrauch
3
Behälter oder Schalen für Laboratoriumszwecke, z.B. Laborgeräte aus Glas; Tropfgläser
B Arbeitsverfahren; Transportieren
29
Verarbeiten von Kunststoffen; Verarbeiten von Stoffen in plastischem Zustand allgemein
C
Formen oder Verbinden von Kunststoffen; Formen von Stoffen in plastischem Zustand allgemein; Nachbehandlung geformter Erzeugnisse, z.B. Reparieren
45
Formgebung durch Spritzgießen, d.h. Einpressen des erforderlichen Volumens der Formmasse durch eine Düse in eine geschlossene Form; Vorrichtungen hierfür
17
Bauteile, Einzelheiten oder Zubehör; Hilfsmaßnahmen
26
Formwerkzeuge
33
mit quer, z.B. radial, bewegbaren Formteilen
B Arbeitsverfahren; Transportieren
29
Verarbeiten von Kunststoffen; Verarbeiten von Stoffen in plastischem Zustand allgemein
C
Formen oder Verbinden von Kunststoffen; Formen von Stoffen in plastischem Zustand allgemein; Nachbehandlung geformter Erzeugnisse, z.B. Reparieren
45
Formgebung durch Spritzgießen, d.h. Einpressen des erforderlichen Volumens der Formmasse durch eine Düse in eine geschlossene Form; Vorrichtungen hierfür
17
Bauteile, Einzelheiten oder Zubehör; Hilfsmaßnahmen
26
Formwerkzeuge
27
Angusskanäle
Anmelder:
SARSTEDT AG & CO. KG [DE/DE]; Sarstedtstraße 1 51588 Nümbrecht, DE
Erfinder:
WEINSTOCK, Mark; DE
Vertreter:
GROSSE, Wolf-Dietrich; DE
Prioritätsdaten:
10 2017 215 528.005.09.2017DE
Titel (EN) WELL OR WELL STRIP AND METHOD FOR PRODUCING SAME
(FR) GODET OU BANDE DE GODETS ET PROCÉDÉ POUR SA FABRICATION
(DE) NAPF ODER NAPFSTREIFEN UND VERFAHREN ZU SEINER HERSTELLUNG
Zusammenfassung:
(EN) The invention relates to a method for producing at least one well or a well strip from plastic, as is used in the pharmaceutical industry in microtiter systems. The wells typically have undercuts and the well strips are connected to one another via connecting pieces. In the known manufacturing process, the initially still liquid plastic is pressed alone through a runner on the injection side, and from there directly into the cavity (140). However, since the injection point (119) is advantageously formed on the side of the cavity, the method known in the prior art requires that the injection-side components (120) also form at least part of the side walls of the cavity. As a result, the potential height for slider elements (132) and thus for connecting pieces (232) between adjacent wells of a well strip (200') is limited. In order to also be able to produce a well having a greater undercut height or a well strip having higher connecting pieces, the method according to the invention provides that the initially still liquid plastic is pressed through a portion (118) of the runner in the slider (132) and from the slider into the cavity (140).
(FR) L'invention concerne un procédé pour fabriquer au moins un godet ou une bande de godets en matière plastique, comme on l'utilise dans l'industrie pharmaceutique dans des systèmes de microtitrage. Les godets présentent ordinairement des dégagements et les bandes de godets sont reliées les unes aux autres par des éléments de liaison. Avec les procédés de fabrication connus, le plastique tout d'abord encore liquide est pressé sur la face de moulage par injection en passant uniquement par un canal de carotte et, de là, directement dans la cavité (140). Étant donné que le point d'injection (119) est cependant avantageusement formé sur la face de la cavité, le procédé connu dans l'état de la technique exige que les éléments (120) côté injection forment également au moins une partie des parois latérales de la cavité. De ce fait, la hauteur possible pour des éléments coquilles (132) et donc pour les éléments de liaison (232) entre des godets voisins d'une bande de godets (200') est limitée. L'objet de l'invention est de pouvoir fabriquer un godet présentant une hauteur de dégagement plus élevée ou une bande de godets présentant des éléments de liaison plus hauts. À cet effet, selon le procédé de l'invention, le plastique tout d'abord encore liquide est pressé dans la coquille (132) en passant par une partie (118) du canal de carotte et est pressé depuis la coquille dans la cavité (140).
(DE) Die Erfindung betrifft ein Verfahren zum Herstellen mindestens eines Napfes bzw. eines Napfstreifens aus Kunststoff, wie er in der pharmazeutischen Industrie in Mikrotitiersystemen Verwendung findet. Die Näpfe haben dabei typischerweise Hinterschneidungen und die Napfstreifen sind über Verbindungsstege miteinander verbunden. Bei den bekannten Herstellungsverfahren wird der zunächst noch flüssige Kunststoff alleine durch einen Angusskanal auf der Spritzgießseite und von dort direkt in die Kavität (140) gepresst. Weil der Anspritzpunkt (119) jedoch vorteilhafterweise an der Seite der Kavität ausgebildet ist, erfordert das im Stand der Technik bekannten Verfahren, dass die spritzseitigen Komponenten (120) auch zumindest einen Teilbereich der Seitenwände der Kavität bilden. Dadurch ist die mögliche Höhe für Schieberelemente (132) und damit für Verbindungsstege (232) zwischen benachbarten Näpfen eines Napfstreifens (200') begrenzt. Um auch einen Napf mit einer größeren Hinterschneidungshöhe bzw. einen Napftreifen mit höheren Verbindungsstegen herstellen zu können, sieht das erfindungsgemäße Verfahren vor, dass der zunächst noch flüssige Kunststoff durch einen Abschnitt (118) des Angusskanals in dem Schieber (132) und aus dem Schieber in die Kavität (140) gepresst wird.
front page image
Designierte Staaten: AE, AG, AL, AM, AO, AT, AU, AZ, BA, BB, BG, BH, BN, BR, BW, BY, BZ, CA, CH, CL, CN, CO, CR, CU, CZ, DJ, DK, DM, DO, DZ, EC, EE, EG, ES, FI, GB, GD, GE, GH, GM, GT, HN, HR, HU, ID, IL, IN, IR, IS, JO, JP, KE, KG, KH, KN, KP, KR, KW, KZ, LA, LC, LK, LR, LS, LU, LY, MA, MD, ME, MG, MK, MN, MW, MX, MY, MZ, NA, NG, NI, NO, NZ, OM, PA, PE, PG, PH, PL, PT, QA, RO, RS, RU, RW, SA, SC, SD, SE, SG, SK, SL, SM, ST, SV, SY, TH, TJ, TM, TN, TR, TT, TZ, UA, UG, US, UZ, VC, VN, ZA, ZM, ZW
African Regional Intellectual Property Organization (ARIPO) (BW, GH, GM, KE, LR, LS, MW, MZ, NA, RW, SD, SL, ST, SZ, TZ, UG, ZM, ZW)
Eurasische Patentorganisation (AM, AZ, BY, KG, KZ, RU, TJ, TM)
Europäisches Patentamt (EPO) (AL, AT, BE, BG, CH, CY, CZ, DE, DK, EE, ES, FI, FR, GB, GR, HR, HU, IE, IS, IT, LT, LU, LV, MC, MK, MT, NL, NO, PL, PT, RO, RS, SE, SI, SK, SM, TR)
African Intellectual Property Organization (BF, BJ, CF, CG, CI, CM, GA, GN, GQ, GW, KM, ML, MR, NE, SN, TD, TG)
Veröffentlichungssprache: Deutsch (DE)
Anmeldesprache: Deutsch (DE)