Einige Inhalte dieser Anwendung sind momentan nicht verfügbar.
Wenn diese Situation weiterhin besteht, kontaktieren Sie uns bitte unterFeedback&Kontakt
1. (WO2019048151) VERFAHREN UND PRODUKTIONSSTATION ZUR KENNZEICHNUNG VON WERKSTÜCKEN MIT EINER MOBILEINHEIT
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten    Einwendung einreichen

Veröff.-Nr.: WO/2019/048151 Internationale Anmeldenummer PCT/EP2018/071162
Veröffentlichungsdatum: 14.03.2019 Internationales Anmeldedatum: 03.08.2018
IPC:
G05B 19/12 (2006.01) ,B23K 26/38 (2014.01) ,G05B 19/418 (2006.01)
G Physik
05
Steuern; Regeln
B
Steuer- oder Regelsysteme allgemein; funktionelle Elemente solcher Systeme; Überwachungs- oder Prüfanordnungen für solche Systeme oder Elemente
19
Programmsteuersysteme
02
Elektrische Programmsteuerungssysteme
04
Programmsteuerungen, die keine numerischen Steuerungen sind, d.h. solche in Ablaufsteuerungen oder Verknüpfungssteuerungen
12
mit Aufzeichnungsträgern
B Arbeitsverfahren; Transportieren
23
Werkzeugmaschinen; Metallbearbeitung, soweit nicht anderweitig vorgesehen
K
Löten; Schweißen; Beschichten oder Plattieren durch Löten oder Schweißen; Schneiden durch örtliches Zuführen von Hitze, z.B. Brennschneiden; Arbeiten mit Laserstrahlen
26
Bearbeitung durch Laserstrahlen z.B. Schweißen, Schneiden, Bohren
36
Abtragen von Material
38
durch Bohren oder Schneiden
G Physik
05
Steuern; Regeln
B
Steuer- oder Regelsysteme allgemein; funktionelle Elemente solcher Systeme; Überwachungs- oder Prüfanordnungen für solche Systeme oder Elemente
19
Programmsteuersysteme
02
Elektrische Programmsteuerungssysteme
418
Übergreifende Fabrikationssteuerung, d.h. zentrale Steuerung einer Mehrzahl von Maschinen, z.B. direkte oder verteilte numerische Steuerung [distributed numerical control = DNC], flexible Fertigungssysteme [flexible manufacturing systems = FMS], integrierte Fertigungssysteme [integrated manufacturing systems = IMS], rechnerunterstützte Fertigung [computer integrated manufacturing = CIM]
Anmelder:
TRUMPF WERKZEUGMASCHINEN GMBH + CO. KG [DE/DE]; Johann-Maus-Strasse 2 71254 Ditzingen, DE
Erfinder:
OTTNAD, Jens; DE
SCHNEIDER, Ulrich; DE
SCHWARZ, Benjamin; DE
WEISS, Korbinian; DE
Vertreter:
TRUMPF PATENTABTEILUNG; TRUMPF GmbH & Co. KG TH501 Patente und Lizenzen Johann-Maus-Strasse 2 71254 Ditzingen, DE
Prioritätsdaten:
10 2017 215 608.205.09.2017DE
Titel (EN) METHOD AND PRODUCTION STATION FOR IDENTIFYING WORKPIECES WITH A MOBILE UNIT
(FR) PROCÉDÉ ET POSTE DE PRODUCTION PERMETTANT D’IDENTIFIER DES PIÈCES AU MOYEN D’UNE UNITÉ MOBILE
(DE) VERFAHREN UND PRODUKTIONSSTATION ZUR KENNZEICHNUNG VON WERKSTÜCKEN MIT EINER MOBILEINHEIT
Zusammenfassung:
(EN) The invention relates to a method for identifying workpieces (20, 20a-20e), wherein: a production machine (2) produces a plurality of workpieces (20, 20a-20e), and the produced workpieces (20, 20a-20e) are distributed in a sorted manner to multiple workpiece collection units (17a-17e); the produced workpieces (20, 20a-20e) are brought to the workpiece collection units (17a-17e) using an automation device (13); and identifying elements (24, 24a-24e) in the form of mobile units for emitting and receiving electromagnetic signals to and from transceiver units (89) are situated on the workpiece collection units (17a-17e) in order to be able to determine the position of the identifying elements (24, 24a-e) from transit times of the electromagnetic signals between the transceiver units (89) and the identifying elements (24, 24a-e). The identifying elements (24, 24a-e) each directly and/or indirectly bear information (60) regarding the workpieces (20, 20a-20e) on the workpiece collection units (17a-17e). The identifying elements (24, 24a-24e), which are provided by a delivery device (23) and each directly and/or indirectly bear information (60) regarding the workpieces (20, 20a-20e) on the workpiece collection units (17a-17e), are brought from the location of a delivery device (23) to a transfer zone (27) in the working area (29) of the automation device (13). The automation device (13) brings each provided identifying element (24, 24a-24e) from the transfer zone (27) to the associated workpiece collection unit (17a-17e).The invention makes it possible to identify workpieces in a simple and cost-effective manner in order to be able to locate them in real time.
(FR) L’invention concerne un procédé d’identification de pièces (20, 20a-20e), selon lequel une machine de production (2) produit une pluralité de pièces (20, 20a-20e), les pièces (20, 20a-20e) produites sont réparties triées sur plusieurs unités de collecte de pièces (17a-17e), les pièces (20, 20a-20e) sont amenées aux unités de collecte de pièces (17a-17e) par un dispositif d’automatisation (13), et des éléments d’identification (24, 24a-24e) sont agencés sur les unités de collecte de pièces (17a-17e) sous la forme d’unités mobiles émettant et recevant des signaux électromagnétiques destinés à ou provenant d’unités émettrices-réceptrices (89), pour pouvoir déterminer la position des éléments d’identification (24, 24a-24e) à partir des temps de propagation des signaux électromagnétiques entre les unités émettrices-réceptrices (89) et les éléments d’identification (24, 24a-24e). Les éléments d’identification (24, 24a-24e) portent chacun directement et/ou indirectement des informations (60) sur les pièces (20, 20a-20e) se trouvant sur les unités de collecte de pièces (17a-17e), les éléments d’identification (24, 24a-24e) fournis par un dispositif de fourniture (23) et portant directement et/ou indirectement des informations (60) sur les pièces (20, 20a-20e) se trouvant sur les unités de collecte de pièces (17a-17e) sont amenés de l’emplacement du dispositif de fourniture (23) à une zone de transfert (27) dans la zone de travail (29) du dispositif d’automatisation (13), et le dispositif d’automatisation (13) amène un élément d’identification (24, 24a-24e) fourni respectif de la zone de transfert (27) jusqu’à l’unité de collecte de pièces (17a, 17e) associée. L’invention permet d’identifier des pièces de manière simple et économique, pour pouvoir les localiser en temps réel.
(DE) Ein Verfahren zur Kennzeichnung von Werkstücken (20, 20a-20e), wobei eine Produktionsmaschine (2) eine Vielzahl von Werkstücken (20, 20a- 20e) produziert und die produzierten Werkstücke (20, 20a-20e) sortiert auf mehrere Werkstücksammeleinheiten (17a-17e) verteilt werden, wobei die produzierten Werkstücke (20, 20a-20e) mit einer Automatisierungsvorrichtung (13) zu den Werkstücksammeleinheiten (17a-17e) verbracht werden, und wobei auf den Werkstücksammeleinheiten (17a-17e) Kennzeichnungselemente (24, 24a-24e) in Form von Mobileinheiten zum Aussenden und Empfangen von elektromagnetischen Signalen an bzw. von Sende-Empfangseinheiten (89) angeordnet werden, um aus Laufzeiten der elektromagnetischen Signale zwischen den Sende-Empfangseinheiten (89) und den Kennzeichnungselementen (24, 24a-e) die Position der Kennzeichnungselemente (24, 24a-e) bestimmen zu können, wobei die Kennzeichnungselemente (24, 24a-e) jeweils direkt und/oder indirekt Informationen (60) über die Werkstücke (20, 20a-20e) auf den Werkstücksammeleinheiten (17a-17e) tragen, wobei die von einer Bereitstellungsvorrichtung (23) bereitgestellten Kennzeichnungselemente (24, 24a-24e), die jeweils direkt und/oder indirekt Informationen (60) über die Werkstücke (20, 20a-20e) auf den Werkstücksammeleinheiten (17a-17e) tragen, vom Ort einer Bereitstellungsvorrichtung (23) an eine Übergabezone (27) im Arbeitsbereich (29) der Automatisierungsvorrichtung (13) verbracht werden, wobei die Automatisierungsvorrichtung (13) ein jeweiliges bereitgestelltes Kennzeichnungselement (24, 24a-24e) von der Übergabezone (27) zur zugehörigen Werkstücksammeleinheit (17a-17e) verbringt. Die Erfindung ermöglicht es, auf einfache und kostengünstige Weise Werkstücke zu kennzeichnen, um sie in Echtzeit lokalisieren zu können.
front page image
Designierte Staaten: AE, AG, AL, AM, AO, AT, AU, AZ, BA, BB, BG, BH, BN, BR, BW, BY, BZ, CA, CH, CL, CN, CO, CR, CU, CZ, DE, DJ, DK, DM, DO, DZ, EC, EE, EG, ES, FI, GB, GD, GE, GH, GM, GT, HN, HR, HU, ID, IL, IN, IR, IS, JO, JP, KE, KG, KH, KN, KP, KR, KW, KZ, LA, LC, LK, LR, LS, LU, LY, MA, MD, ME, MG, MK, MN, MW, MX, MY, MZ, NA, NG, NI, NO, NZ, OM, PA, PE, PG, PH, PL, PT, QA, RO, RS, RU, RW, SA, SC, SD, SE, SG, SK, SL, SM, ST, SV, SY, TH, TJ, TM, TN, TR, TT, TZ, UA, UG, US, UZ, VC, VN, ZA, ZM, ZW
African Regional Intellectual Property Organization (ARIPO) (BW, GH, GM, KE, LR, LS, MW, MZ, NA, RW, SD, SL, ST, SZ, TZ, UG, ZM, ZW)
Eurasische Patentorganisation (AM, AZ, BY, KG, KZ, RU, TJ, TM)
Europäisches Patentamt (EPO) (AL, AT, BE, BG, CH, CY, CZ, DE, DK, EE, ES, FI, FR, GB, GR, HR, HU, IE, IS, IT, LT, LU, LV, MC, MK, MT, NL, NO, PL, PT, RO, RS, SE, SI, SK, SM, TR)
African Intellectual Property Organization (BF, BJ, CF, CG, CI, CM, GA, GN, GQ, GW, KM, ML, MR, NE, SN, TD, TG)
Veröffentlichungssprache: Deutsch (DE)
Anmeldesprache: Deutsch (DE)