Einige Inhalte dieser Anwendung sind momentan nicht verfügbar.
Wenn diese Situation weiterhin besteht, kontaktieren Sie uns bitte unterFeedback&Kontakt
1. (WO2019042869) HAMMEREINRICHTUNG, VORZUGSWEISE HANDGEFÜHRTE HAMMEREINRICHTUNG
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten    Einwendung einreichen

Veröff.-Nr.: WO/2019/042869 Internationale Anmeldenummer PCT/EP2018/072825
Veröffentlichungsdatum: 07.03.2019 Internationales Anmeldedatum: 23.08.2018
IPC:
B25D 17/08 (2006.01) ,B25D 17/24 (2006.01) ,B25D 17/06 (2006.01)
B Arbeitsverfahren; Transportieren
25
Handwerkzeuge; tragbare Werkzeuge mit Kraftantrieb; Griffe für Handgeräte; Werkstatteinrichtungen; Manipulatoren
D
Schlagwerkzeuge
17
Einzelheiten von tragbaren Schlagwerkzeugen mit Kraftantrieb oder Zubehör hierfür
08
Mittel zur Halterung oder Führung des Schlagmeißels, z.B. Spannfutter
B Arbeitsverfahren; Transportieren
25
Handwerkzeuge; tragbare Werkzeuge mit Kraftantrieb; Griffe für Handgeräte; Werkstatteinrichtungen; Manipulatoren
D
Schlagwerkzeuge
17
Einzelheiten von tragbaren Schlagwerkzeugen mit Kraftantrieb oder Zubehör hierfür
24
Dämpfung der Rückstoßkraft
B Arbeitsverfahren; Transportieren
25
Handwerkzeuge; tragbare Werkzeuge mit Kraftantrieb; Griffe für Handgeräte; Werkstatteinrichtungen; Manipulatoren
D
Schlagwerkzeuge
17
Einzelheiten von tragbaren Schlagwerkzeugen mit Kraftantrieb oder Zubehör hierfür
06
Bärkolben; Prallstöcke
Anmelder:
ZENZ, Holger [DE/DE]; DE
Erfinder:
ZENZ, Holger; DE
Vertreter:
HOLZ, Christian; DE
Prioritätsdaten:
17188210.328.08.2017EP
Titel (EN) HAMMER DEVICE, PREFERABLY A HAND-OPERATED HAMMER DEVICE
(FR) DISPOSITIF DE MARTEAU, DE PRÉFÉRENCE DISPOSITIF DE MARTEAU À GUIDAGE MANUEL
(DE) HAMMEREINRICHTUNG, VORZUGSWEISE HANDGEFÜHRTE HAMMEREINRICHTUNG
Zusammenfassung:
(EN) The invention relates to a hammer device (1), preferably a hand-operated hammer device (1), comprising a striking mechanism (13) which is designed to be able to act in a striking manner on a tool (2), preferably on a chisel (2), in the axial direction (A) along the longitudinal axis (X), and comprising at least one striking force storage element (18) which is designed to receive a striking force (D) of the striking mechanism (13) in the axial direction (A) along the longitudinal axis (X) such that same is at least partially stored, and to release said striking force again at least partially as a striking force (D') of the striking mechanism (13) in the counter-axial direction (B) along the longitudinal axis (X). The hammer device (1) also comprises a striking force diverting element (15), which is designed and is/can be arranged in the force flow between the striking mechanism (13) and the striking force storage element (18) such that the striking force (D) of the striking mechanism (13) can be released onto the striking force storage element (18) in the axial direction (A) along the longitudinal axis (X), such that same is at least partially stored, while at least partially, preferably completely bypassing the tool (2).
(FR) L'invention concerne un dispositif de marteau (1), de préférence un dispositif de marteau (1) à guidage manuel, comprenant un mécanisme de percussion (13) qui est réalisé pour exercer une action de percussion sur un outil (2), de préférence un burin (2), dans une direction axiale (A) le long de l'axe longitudinal (X). Le dispositif de marteau comprend également au moins un élément accumulateur de force de percussion (18) qui est réalisé pour emmagasiner au moins en partie une force de percussion (D) du mécanisme de percussion (13) dans une direction axiale (A) le long de l'axe longitudinal (X) et pour libérer à nouveau ladite force au moins en partie comme une force de percussion (D') du mécanisme de percussion (13) dans une direction axiale opposée (B) le long de l'axe longitudinal (X). Le dispositif de marteau (1) est pourvu d'un élément de renvoi de force de percussion (15) qui est réalisé et est disposé ou peut être disposé à force entre le mécanisme de percussion (13) et l'élément accumulateur de force de percussion (18) de telle manière que la force de percussion (D) du mécanisme de percussion (13) peut être libérée et envoyée avec un emmagasinage au moins partiel à l'élément accumulateur de force de percussion (18) dans une direction axiale (A) le long de l'axe longitudinal (X) moyennant au moins un contournement partiel, de préférence total, de l'outil (2).
(DE) Die vorliegende Erfindung betrifft eine Hammereinrichtung (1), vorzugsweise eine handgeführte Hammereinrichtung (1), mit einem Schlagwerk (13), welches ausgebildet ist, in axialer Richtung (A) entlang der Längsachse (X) auf ein Werkzeug (2), vorzugsweise auf einen Meißel (2), schlagend wirken zu können, und wenigstens einem Schlagkraftspeicherelement (18), welches ausgebildet ist, eine Schlagkraft (D) des Schlagwerks (13) in axialer Richtung (A) entlang der Längsachse (X) zumindest teilweise speichernd aufzunehmen und zumindest teilweise als eine Schlagkraft (D') des Schlagwerks (13) in gegenaxialer Richtung (B) entlang der Längsachse (X) wieder abzugeben. Die Hammereinrichtung (1) ist, mit einem Schlagkraftumleitungselement (15), welches ausgebildet ist und derart im Kraftfluss zwischen dem Schlagwerk (13) und dem Schlagkraftspeicherelement (18) angeordnet ist oder angeordnet werden kann, so dass die Schlagkraft (D) des Schlagwerks (13) in axialer Richtung (A) entlang der Längsachse (X) unter zumindest teilweiser, vorzugsweise vollständiger, Umgehung des Werkzeugs (2) zumindest teilweise speichernd an das Schlagkraftspeicherelement (18) abgegeben werden kann.
front page image
Designierte Staaten: AE, AG, AL, AM, AO, AT, AU, AZ, BA, BB, BG, BH, BN, BR, BW, BY, BZ, CA, CH, CL, CN, CO, CR, CU, CZ, DE, DJ, DK, DM, DO, DZ, EC, EE, EG, ES, FI, GB, GD, GE, GH, GM, GT, HN, HR, HU, ID, IL, IN, IR, IS, JO, JP, KE, KG, KH, KN, KP, KR, KW, KZ, LA, LC, LK, LR, LS, LU, LY, MA, MD, ME, MG, MK, MN, MW, MX, MY, MZ, NA, NG, NI, NO, NZ, OM, PA, PE, PG, PH, PL, PT, QA, RO, RS, RU, RW, SA, SC, SD, SE, SG, SK, SL, SM, ST, SV, SY, TH, TJ, TM, TN, TR, TT, TZ, UA, UG, US, UZ, VC, VN, ZA, ZM, ZW
African Regional Intellectual Property Organization (ARIPO) (BW, GH, GM, KE, LR, LS, MW, MZ, NA, RW, SD, SL, ST, SZ, TZ, UG, ZM, ZW)
Eurasische Patentorganisation (AM, AZ, BY, KG, KZ, RU, TJ, TM)
Europäisches Patentamt (EPO) (AL, AT, BE, BG, CH, CY, CZ, DE, DK, EE, ES, FI, FR, GB, GR, HR, HU, IE, IS, IT, LT, LU, LV, MC, MK, MT, NL, NO, PL, PT, RO, RS, SE, SI, SK, SM, TR)
African Intellectual Property Organization (BF, BJ, CF, CG, CI, CM, GA, GN, GQ, GW, KM, ML, MR, NE, SN, TD, TG)
Veröffentlichungssprache: Deutsch (DE)
Anmeldesprache: Deutsch (DE)