Einige Inhalte dieser Anwendung sind momentan nicht verfügbar.
Wenn diese Situation weiterhin besteht, kontaktieren Sie uns bitte unterFeedback&Kontakt
1. (WO2019042616) VERSCHLUSSVORRICHTUNG ZUM VERSCHLIESSEN EINER DURCHGANGSÖFFNUNG IN EINER FAHRZEUGKAROSSERIE UND FAHRZEUG MIT EINER SOLCHEN VERSCHLUSSVORRICHTUNG
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten    Einwendung einreichen

Veröff.-Nr.: WO/2019/042616 Internationale Anmeldenummer PCT/EP2018/066180
Veröffentlichungsdatum: 07.03.2019 Internationales Anmeldedatum: 19.06.2018
IPC:
B60K 15/05 (2006.01)
B Arbeitsverfahren; Transportieren
60
Fahrzeuge allgemein
K
Anordnung oder Einbau von Antriebseinheiten oder von Kraft- bzw. Drehmomentübertragungen in Fahrzeugen; Anordnung oder Einbau mehrerer unterschiedlicher Antriebsmaschinen; Zusatzantriebe; Instrumentenausrüstung oder Armaturenbretter für Fahrzeuge; Anordnungen in Verbindung mit Kühlung, Ansaugleitung, Auspuffleitung oder Brennstoffzufuhr für die Antriebseinheiten in Fahrzeugen
15
Anordnungen in Verbindung mit der Brennstoffzufuhr von Brennkraftmaschinen; Befestigung oder konstruktiver Aufbau von Brennstoffbehältern
03
Brennstoffbehälter
04
Einfüllstutzen
05
Deckel
Anmelder:
DAIMLER AG [DE/DE]; Mercedesstraße 137 70327 Stuttgart, DE
Erfinder:
SCHURZ, Andreas; DE
ROHSE, Tobias; DE
KLINGER, Julius, Friedrich; DE
UHRIG, Andreas; DE
GÖRLICH, Jörn; DE
JOERG, Roland; DE
HANEL, Frederik; DE
MUCH, Wolfgang; DE
Prioritätsdaten:
10 2017 008 108.526.08.2017DE
Titel (EN) CLOSURE DEVICE FOR CLOSING A THROUGH-OPENING IN A VEHICLE BODY, AND VEHICLE COMPRISING SUCH A CLOSURE DEVICE
(FR) DISPOSITIF DE FERMETURE POUR FERMER UNE OUVERTURE DE PASSAGE DANS UNE CARROSSERIE DE VÉHICULE ET VÉHICULE ÉQUIPÉ D'UN TEL DISPOSITIF DE FERMETURE
(DE) VERSCHLUSSVORRICHTUNG ZUM VERSCHLIESSEN EINER DURCHGANGSÖFFNUNG IN EINER FAHRZEUGKAROSSERIE UND FAHRZEUG MIT EINER SOLCHEN VERSCHLUSSVORRICHTUNG
Zusammenfassung:
(EN) The invention relates to a closure device (3) for closing a through-opening (5) in a vehicle body (7). An interior can be accessed by a filling or connection device via the through-opening (5). The closure device comprises a closure element (9) that can be moved between an open position, in which the through-opening (5) is released, and a closed position, in which the through-opening (5) is closed by the closure element (9). In the closed position, the closure element (9) is arranged in the through-opening (5) at least in some regions. The closure device (3) is designed such that the closure element (9) can be moved from the closed position into the open position by a combination of a translational movement and a pivoting movement into the interior of the vehicle body (7). The closure device is characterized in that the moving device (17) comprises a guide housing (19) which can be arranged on a vehicle body (7) in a spatially fixed manner and in which a support element (21) is guided in a translational and pivotal manner, wherein the support element (21) has the closure element (9); a slotted guide (23) is provided by means of which the support element (21) can be moved in a translational manner and can be pivoted relative to the guide housing (19); and the support element (21) is connected to a traction element (29) so as to be carried along therewith and can be moved in a translational manner together with traction element (29) by means of the drive (15).
(FR) L'invention concerne un dispositif de fermeture (3) pour fermer une ouverture de passage (5) dans une carrosserie de véhicule (7), un intérieur ayant une direction de remplissage ou de liaison étant accessible par l'ouverture de passage (5), avec un élément de fermeture (9) qui peut être déplacé entre une position ouverte, dans laquelle l'ouverture de passage (5) est libérée, et une position fermée, dans laquelle l'ouverture de passage (5) est fermée par l'élément de fermeture (9). En position fermée, l'élément de fermeture (9) est au moins partiellement disposé dans l'ouverture de passage (5). Le dispositif de verrouillage (3) est conçu de telle sorte que l'élément de verrouillage (9) peut être déplacé de la position fermée en position ouverte en combinant un mouvement de translation et un mouvement de pivotement vers l'intérieur de la carrosserie (7) du véhicule. Le dispositif de verrouillage est caractérisé en ce que le dispositif de réglage (17) comprend un boîtier de guidage (19) qui peut être disposé de manière fixe dans l'espace sur une carrosserie de véhicule (7) et dans lequel un élément porteur (21) est guidé de manière mobile et pivotante, l'élément porteur (21) ayant l'élément de verrouillage (9), en ce qu'il est prévu un guide de liaison (23) par lequel l'élément porteur (21) peut être déplacé et pivoté en translation par rapport au boîtier de guidage (19), et en ce que l'élément porteur (21) peut être entraîné dans un élément de traction (29) et peut être déplacé en translation avec l'élément de traction (29) grâce à l'entraînement (15).
(DE) Die Erfindung betrifft eine Verschlussvorrichtung (3) zum Verschließen einer Durchgangsöffnung (5) in einer Fahrzeugkarosserie (7), wobei über die Durchgangsöffnung (5) ein Innenraum mit einer Befüllungs- oder Anschlu seinrichtung zugänglich ist, mit einem Verschlusselement (9), das zwischen einer Offenstellung, in der die Durchgangsöffnung (5) freigegeben ist, und einer Schließstellung, in der die Durchgangsöffnung (5) durch das Verschlusselement (9) geschlossen ist, verlagerbar ist. Das Verschlusselement (9) ist in der Schließstellung zumindest bereichsweise in der Durchgangsöffnung (5) angeordnet. Die Verschlussvorrichtung (3) ist so ausgebildet, damit das Verschlusselement (9) von der Schließstellung in die Offenstellung mit einer Kombination aus einer translatorischen Bewegung und einer Schwenkbewegung in den Innenraum der Fahrzeugkarosserie (7) verlagerbar ist. Die Verschlussvorrichtung zeichnet sich dadurch aus, dass die Verstelleinrichtung (17) ein an einer Fahrzeugkarosserie (7) raumfest anordenbares Führungsgehäuse (19) umfasst, in dem ein Trägerelement (21) translatorisch und schwenkbar geführt ist, wobei das Trägerelement (21) das Verschlusselement (9) aufweist, dass eine Kulissenführung (23) vorgesehen ist, mittels der das Trägerelement (21) gegenüber dem Führungsgehäuse (19) translatorisch verlagerbar und schwenkbar ist, und dass das Trägerelement (21) mit einem Zugelement (29) mitnehmbar verbunden und mittels des Antriebs (15) gemeinsam mit dem Zugelement (29) translatorisch verlagerbar ist.
front page image
Designierte Staaten: AE, AG, AL, AM, AO, AT, AU, AZ, BA, BB, BG, BH, BN, BR, BW, BY, BZ, CA, CH, CL, CN, CO, CR, CU, CZ, DE, DJ, DK, DM, DO, DZ, EC, EE, EG, ES, FI, GB, GD, GE, GH, GM, GT, HN, HR, HU, ID, IL, IN, IR, IS, JO, JP, KE, KG, KH, KN, KP, KR, KW, KZ, LA, LC, LK, LR, LS, LU, LY, MA, MD, ME, MG, MK, MN, MW, MX, MY, MZ, NA, NG, NI, NO, NZ, OM, PA, PE, PG, PH, PL, PT, QA, RO, RS, RU, RW, SA, SC, SD, SE, SG, SK, SL, SM, ST, SV, SY, TH, TJ, TM, TN, TR, TT, TZ, UA, UG, US, UZ, VC, VN, ZA, ZM, ZW
African Regional Intellectual Property Organization (ARIPO) (BW, GH, GM, KE, LR, LS, MW, MZ, NA, RW, SD, SL, ST, SZ, TZ, UG, ZM, ZW)
Eurasische Patentorganisation (AM, AZ, BY, KG, KZ, RU, TJ, TM)
Europäisches Patentamt (EPO) (AL, AT, BE, BG, CH, CY, CZ, DE, DK, EE, ES, FI, FR, GB, GR, HR, HU, IE, IS, IT, LT, LU, LV, MC, MK, MT, NL, NO, PL, PT, RO, RS, SE, SI, SK, SM, TR)
African Intellectual Property Organization (BF, BJ, CF, CG, CI, CM, GA, GN, GQ, GW, KM, ML, MR, NE, SN, TD, TG)
Veröffentlichungssprache: Deutsch (DE)
Anmeldesprache: Deutsch (DE)