Einige Inhalte dieser Anwendung sind momentan nicht verfügbar.
Wenn diese Situation weiterhin besteht, kontaktieren Sie uns bitte unterFeedback&Kontakt
1. (WO2019037948) VERFAHREN ZUM HERSTELLEN EINES GELENKS UND/ODER EINES FAHRWERKBAUTEILS MIT EINEM GELENK
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten    Einwendung einreichen

Veröff.-Nr.: WO/2019/037948 Internationale Anmeldenummer PCT/EP2018/069187
Veröffentlichungsdatum: 28.02.2019 Internationales Anmeldedatum: 16.07.2018
IPC:
F16C 11/06 (2006.01) ,B60G 7/00 (2006.01)
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
16
Maschinenelemente oder -einheiten; allgemeine Maßnahmen für die ordnungsgemäße Arbeitsweise von Maschinen oder Einrichtungen; Wärmeisolierung allgemein
C
Wellen; Flexible Wellen; Mechanische Vorrichtungen in einer biegsamen Führungshülle zum Übertragen von Bewegungen; Einzelteile von Kurbeltrieben; Drehgelenke; Gelenkige Verbindungen; Sich drehende Maschinenelemente, außer Getriebe-, Kupplungs- oder Bremsenelemente; Lager
11
Drehgelenke; drehbar gelagerte Verbindungen
04
Drehbar gelagerte Verbindungen
06
Kugelgelenke; sonstige Gelenke mit mehr als einem Freiheitsgrad, d.h. Universalgelenke
B Arbeitsverfahren; Transportieren
60
Fahrzeuge allgemein
G
Radaufhängungen und Federungen für Fahrzeuge
7
Lenker; Zubehör dafür
Anmelder:
ZF FRIEDRICHSHAFEN AG [DE/DE]; Löwentaler Straße 20 88046 Friedrichshafen, DE
Erfinder:
PERSON, Friederike; DE
BORCHERDING, Torsten; DE
HAAR, Torsten; DE
TÖNSING, Linda; DE
Prioritätsdaten:
10 2017 214 617.622.08.2017DE
Titel (EN) METHOD FOR PRODUCING A JOINT AND/OR AN UNDERCARRIAGE COMPONENT HAVING A JOINT
(FR) PROCÉDÉ DE FABRICATION D’UNE ARTICULATION ET/OU D’UN ÉLÉMENT DE SUSPENSION MUNI D’UNE ARTICULATION
(DE) VERFAHREN ZUM HERSTELLEN EINES GELENKS UND/ODER EINES FAHRWERKBAUTEILS MIT EINEM GELENK
Zusammenfassung:
(EN) The invention relates to a method for producing a joint (1) and/or an undercarriage component (39) having a joint (40) to which a longitudinal axis (2) is assigned. The joint (1, 40) has at least one joint sleeve (6) and at least one sealing ring (12, 13). In a sealing ring assembly step the sealing ring (12, 13) is inserted into the joint sleeve (6), in a sealing ring fastening step the sealing ring (12, 13) is fixed in a form-fitting manner axially in the direction of the longitudinal axis (2) of the joint (1, 40), in a joint sleeve fastening step the joint sleeve (6) is fixed to a counter piece (7, 41) axially in the direction of the longitudinal axis (2) of the joint (1, 40), wherein the counter piece (7, 41) has a sleeve receiving opening (42) for insertion of the joint sleeve (6). To render subsequent processing of the joint sleeve (6) and/or an outer side of the joint (1, 40) unnecessary, the method is characterised in that the sealing ring fastening step and the joint sleeve fastening step are carried out simultaneously in a joint shaping step, wherein a free end (14, 15) of the joint sleeve (6) is shaped such that the shaped free end (14, 15) engages over both the sealing ring (12, 13) and the counter piece (7, 41) transverse to the longitudinal axis (2) of the joint (1, 40).
(FR) L’invention concerne un procédé de fabrication d’une articulation (1) et/ou d'un élément de suspension (39) muni d’une articulation (40) à laquelle est associé un axe longitudinal (2), l’articulation (1, 40) présentant au moins un manchon d’articulation (6) et au moins une bague de verrouillage (12, 13). Dans une étape de montage de la bague de verrouillage, la bague de verrouillage (12, 13) est introduite dans le manchon d'articulation (6). Dans une étape de fixation de la bague de verrouillage, la bague de verrouillage (12, 13) est fixée axialement par complémentarité de forme dans la direction de l’axe longitudinal (2) de l’articulation (1, 40). Dans une étape de fixation du manchon d’articulation, le manchon d’articulation (6) est fixé axialement dans la direction de l’axe longitudinal (2) de l’articulation (1, 40) à un élément complémentaire (7, 41), l’élément complémentaire (7, 41) présentant une ouverture (42) de logement du manchon pour l’insertion du manchon d’articulation (6). L’invention vise à rendre inutile un usinage ultérieur du manchon d’articulation (6) et/ou d’une face extérieure de l’articulation (1, 40). À cet effet, le procédé est caractérisé en ce que l’étape de fixation du verrouillage et l’étape de fixation du manchon d’articulation sont effectuées simultanément dans une étape commune de déformation, une extrémité libre (14, 15) du manchon d’articulation (6) étant déformée de telle manière que l’extrémité libre (14, 15) déformée recouvre à la fois la bague de verrouillage (12, 13) et l’élément complémentaire (7, 41) transversalement à l’axe longitudinal (2) de l’articulation (1, 40).
(DE) Die Erfindung betrifft ein Verfahren zum Herstellen eines Gelenks (1 ) und/oder eines Fahrwerkbauteils (39) mit einem Gelenk (40), dem eine Längsachse (2) zugeordnet ist, das Gelenk (1, 40) weist mindestens eine Gelenkhülse (6) und mindestens einen Verschlussring (12, 13) auf, in einem Verschlussringmontageschritt wird der Verschlussring (12, 13) in die Gelenkhülse (6) eingebracht, in einem Verschlussringbefestigungsschritt wird der Verschlussring (12, 13) axial in Richtung der Längsachse (2) des Gelenks (1, 40) formschlüssig festgelegt, in einem Gelenkhülsenbefestigungsschritt wird die Gelenkhülse (6) axial in Richtung der Längsachse (2) des Gelenks (1, 40) an einem Gegenstück (7, 41) festgelegt, wobei das Gegenstück (7, 41) eine Hülsenaufnahmeöffnung (42) zum Einsetzen der Gelenkhülse (6) aufweist. Um auf eine Nachbearbeitung der Gelenkhülse (6) und/oder einer Außenseite des Gelenks (1, 40) verzichten zu können, ist das Verfahren dadurch gekennzeichnet, dass der Verschlussbefestigungsschritt und der Gelenkhülsenbefestigungsschritt in einem gemeinsamen Umformschritt gleichzeitig erfolgen, wobei ein freies Ende (14, 15) der Gelenkhülse (6) derart umgeformt wird, dass das umgeformte freie Ende (14, 15) sowohl den Verschlussring (12, 13) als auch das Gegenstück (7, 41) quer zur Längsachse (2) des Gelenks (1, 40) übergreift.
front page image
Designierte Staaten: AE, AG, AL, AM, AO, AT, AU, AZ, BA, BB, BG, BH, BN, BR, BW, BY, BZ, CA, CH, CL, CN, CO, CR, CU, CZ, DJ, DK, DM, DO, DZ, EC, EE, EG, ES, FI, GB, GD, GE, GH, GM, GT, HN, HR, HU, ID, IL, IN, IR, IS, JO, JP, KE, KG, KH, KN, KP, KR, KW, KZ, LA, LC, LK, LR, LS, LU, LY, MA, MD, ME, MG, MK, MN, MW, MX, MY, MZ, NA, NG, NI, NO, NZ, OM, PA, PE, PG, PH, PL, PT, QA, RO, RS, RU, RW, SA, SC, SD, SE, SG, SK, SL, SM, ST, SV, SY, TH, TJ, TM, TN, TR, TT, TZ, UA, UG, US, UZ, VC, VN, ZA, ZM, ZW
African Regional Intellectual Property Organization (ARIPO) (BW, GH, GM, KE, LR, LS, MW, MZ, NA, RW, SD, SL, ST, SZ, TZ, UG, ZM, ZW)
Eurasische Patentorganisation (AM, AZ, BY, KG, KZ, RU, TJ, TM)
Europäisches Patentamt (EPO) (AL, AT, BE, BG, CH, CY, CZ, DE, DK, EE, ES, FI, FR, GB, GR, HR, HU, IE, IS, IT, LT, LU, LV, MC, MK, MT, NL, NO, PL, PT, RO, RS, SE, SI, SK, SM, TR)
African Intellectual Property Organization (BF, BJ, CF, CG, CI, CM, GA, GN, GQ, GW, KM, ML, MR, NE, SN, TD, TG)
Veröffentlichungssprache: Deutsch (DE)
Anmeldesprache: Deutsch (DE)