Einige Inhalte dieser Anwendung sind momentan nicht verfügbar.
Wenn diese Situation weiterhin besteht, kontaktieren Sie uns bitte unterFeedback&Kontakt
1. (WO2019030004) HANDWERKZEUGMASCHINE MIT EINER TIEFENANSCHLAGEINHEIT
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten    Einwendung einreichen

Veröff.-Nr.: WO/2019/030004 Internationale Anmeldenummer PCT/EP2018/070260
Veröffentlichungsdatum: 14.02.2019 Internationales Anmeldedatum: 26.07.2018
IPC:
B25B 23/00 (2006.01)
B Arbeitsverfahren; Transportieren
25
Handwerkzeuge; tragbare Werkzeuge mit Kraftantrieb; Griffe für Handgeräte; Werkstatteinrichtungen; Manipulatoren
B
Werkzeuge oder Werkbankvorrichtungen zum Befestigen, Verbinden, Lösen oder Halten, soweit nicht anderweitig vorgesehen
23
Einzelheiten oder Zubehör der Schraubenschlüssel, Mutterschlüssel und Schraubendreher
Anmelder:
ROBERT BOSCH GMBH [DE/DE]; Postfach 30 02 20 70442 Stuttgart, DE
Erfinder:
KANNAN, Selvakumar; MY
ABD RAHMAN, Khiri; MY
Prioritätsdaten:
10 2017 213 889.009.08.2017DE
Titel (EN) HAND-HELD POWER TOOL HAVING A DEPTH STOP UNIT
(FR) MACHINE-OUTIL PORTATIVE COMPRENANT UNE BUTÉE DE PROFONDEUR
(DE) HANDWERKZEUGMASCHINE MIT EINER TIEFENANSCHLAGEINHEIT
Zusammenfassung:
(EN) The invention relates to a hand-held power tool that can be operated at least in a screwing mode and that has a housing, in which at least one drive motor for driving an associated tool holder (144) is arranged, wherein a depth stop unit (140) is provided for limiting an adjustable screw-in depth in the screwing mode, and wherein the depth stop unit (140) comprises a depth adjustment sleeve (146) and the tool holder (144) and can be set in a screw-in position for a screw-in operation and in an unscrewing position for an unscrewing operation by means of a setting device (149), the setting device (149) has at least two impingement webs (221, 222) spaced apart from each other in the axial direction of the depth stop unit (140), the two impingement webs (221, 222) each forming a receptacle (214, 216) in the circumferential direction of the depth stop unit (140), and a receptacle (214) associated with the screw-in position being arranged closer to a free end (143) of the depth stop unit (140) than a receptacle (216) associated with the unscrewing position.
(FR) L’invention concerne une machine-outil portative, qui peut fonctionner au moins dans un mode vissage et qui présente un boîtier dans lequel est agencé au moins un moteur d’entraînement destiné à entraîner un logement d’outil (144) associé. Une unité butée de profondeur (140) est destinée à limiter une profondeur de vissage réglable dans le mode vissage, et l’unité butée de profondeur (140) présente une douille de réglage (146) de profondeur ainsi que le logement d’outil (144) et peut être réglé par l'intermédiaire d’un dispositif de réglage (149) dans une position de vissage pour un processus de vissage et dans une position de dévissage pour un processus de dévissage. Le dispositif de réglage (149) présente au moins deux éléments jointifs de sollicitation (221, 222) espacés l’un de l’autre dans la direction axiale de l’unité butée de profondeur (140), les deux éléments jointifs de sollicitation (221, 222) formant chacun un logement (214, 216) dans la direction périphérique de l’unité butée de profondeur (140), et un logement (214) associé à la position de vissage étant agencé plus près d’une extrémité libre (143) de l’unité butée de profondeur (140) qu’un logement (216) associé à la position de dévissage.
(DE) Bei einer Handwerkzeugmaschine, die zumindest in einem Schraubmodus betreibbar ist und ein Gehäuse aufweist, in dem zumindest ein Antriebsmotor zum Antrieb einer zugeordneten Werkzeugaufnahme (144) angeordnet ist, wobei eine Tiefenanschlageinheit (140) zur Begrenzung einer einstellbaren Einschraubtiefe im Schraubmodus vorgesehen ist, und wobei die Tiefenanschlageinheit (140) eine Tiefeneinstellhülse (146) sowie die Werkzeugaufnahme (144) aufweist und über eine Einsteilvorrichtung (149) in einer Einschraubposition für einen Einschraubvorgang und in einer Ausschraubposition für einen Ausschraubvorgang einstellbar ist, weist die Einsteilvorrichtung (149) zumindest zwei in axialer Richtung der Tiefenanschlageinheit (140) voneinander beabstandete Beaufschlagungsstege (221, 222) auf, wobei die beiden Beaufschlagungsstege (221, 222) jeweils in Umfangsrichtung der Tiefenanschlageinheit (140) eine Aufnahme (214, 216) ausbilden, und wobei eine der Einschraubposition zugeordnete Aufnahme (214) näher an einem freien Ende (143) der Tiefenanschlageinheit (140) angeordnet ist als eine der Ausschraubposition zugeordnete Aufnahme (216).
front page image
Designierte Staaten: AE, AG, AL, AM, AO, AT, AU, AZ, BA, BB, BG, BH, BN, BR, BW, BY, BZ, CA, CH, CL, CN, CO, CR, CU, CZ, DE, DJ, DK, DM, DO, DZ, EC, EE, EG, ES, FI, GB, GD, GE, GH, GM, GT, HN, HR, HU, ID, IL, IN, IR, IS, JO, JP, KE, KG, KH, KN, KP, KR, KW, KZ, LA, LC, LK, LR, LS, LU, LY, MA, MD, ME, MG, MK, MN, MW, MX, MY, MZ, NA, NG, NI, NO, NZ, OM, PA, PE, PG, PH, PL, PT, QA, RO, RS, RU, RW, SA, SC, SD, SE, SG, SK, SL, SM, ST, SV, SY, TH, TJ, TM, TN, TR, TT, TZ, UA, UG, US, UZ, VC, VN, ZA, ZM, ZW
African Regional Intellectual Property Organization (ARIPO) (BW, GH, GM, KE, LR, LS, MW, MZ, NA, RW, SD, SL, ST, SZ, TZ, UG, ZM, ZW)
Eurasische Patentorganisation (AM, AZ, BY, KG, KZ, RU, TJ, TM)
Europäisches Patentamt (EPO) (AL, AT, BE, BG, CH, CY, CZ, DE, DK, EE, ES, FI, FR, GB, GR, HR, HU, IE, IS, IT, LT, LU, LV, MC, MK, MT, NL, NO, PL, PT, RO, RS, SE, SI, SK, SM, TR)
African Intellectual Property Organization (BF, BJ, CF, CG, CI, CM, GA, GN, GQ, GW, KM, ML, MR, NE, SN, TD, TG)
Veröffentlichungssprache: Deutsch (DE)
Anmeldesprache: Deutsch (DE)