Einige Inhalte dieser Anwendung sind momentan nicht verfügbar.
Wenn diese Situation weiterhin besteht, kontaktieren Sie uns bitte unterFeedback&Kontakt
1. (WO2019029850) VERFAHREN ZUR ERZEUGUNG EINER GEWINDEBOHRUNG SOWIE GEWINDEBOHR-WERKZEUG
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten    Einwendung einreichen

Veröff.-Nr.: WO/2019/029850 Internationale Anmeldenummer PCT/EP2018/061452
Veröffentlichungsdatum: 14.02.2019 Internationales Anmeldedatum: 04.05.2018
IPC:
B23G 5/20 (2006.01)
B Arbeitsverfahren; Transportieren
23
Werkzeugmaschinen; Metallbearbeitung, soweit nicht anderweitig vorgesehen
G
Gewindeschneiden; damit verbundenes Bearbeiten von Schrauben, Bolzenköpfen oder Muttern
5
Gewindeschneidwerkzeuge; Schneidköpfe
20
Kombinierte Werkzeuge, z.B. mit Bohrern
Anmelder:
AUDI AG [DE/DE]; 85045 Ingolstadt, DE
Erfinder:
KOPTON, Peter; DE
Prioritätsdaten:
10 2017 007 419.405.08.2017DE
Titel (EN) METHOD FOR PRODUCING A THREADED BOREHOLE AND TAPPING TOOL
(FR) PROCÉDÉ DE CRÉATION D'UN TROU TARAUDÉ AINSI QU'OUTIL DE TARAUDAGE
(DE) VERFAHREN ZUR ERZEUGUNG EINER GEWINDEBOHRUNG SOWIE GEWINDEBOHR-WERKZEUG
Zusammenfassung:
(EN) The invention relates to a method for producing a threaded borehole (1) in a workpiece (5) with a tapping tool (23) having a main blade (27) on the drill tip (25) thereof and a thread profile (29) trailing in a tapping direction (I), wherein the method involves a tapping upstroke (G) in which the tapping tool (23) is driven into the workpiece (5) with a tapping advancing (fG) in the tapping direction (I) and with a synchronised tapping rotational speed (nG), and the main blade (27) of the tool produces a core borehole and the thread profile (29) of the tool forms an internal thread (9) on the internal wall of the core borehole. Chips (51) are produced in the tapping upstroke (G), which are conveyed out of the threaded borehole (1) in a chip-removal direction opposite the tapping direction (I), and also collide with thread flanks (19) of the internal thread (9) facing the chips (51) to be removed. According to the invention, the thread flanks (19) of the internal thread (9) facing the chips are not yet produced to a final dimension in the tapping upstroke (I), but rather they are produced with a flank measurement (Δx), and in fact they collide with the chips (51) to be removed with the formation of a collision contour (53).
(FR) L'invention concerne un procédé de création d'un trou taraudé (1) dans une pièce à usiner (5) à l'aide d'un outil de taraudage (23), qui comporte, à sa pointe de foret (25), un tranchant principal (27) et un profilé de taraudage (29) arrière dans une direction de taraudage (I), le procédé comprenant une course de taraudage (G), dans laquelle l'outil de taraudage (23) est entraîné dans la pièce à usiner (5) avec une avance de taraudage (fG) dans la direction de taraudage (I) et une vitesse de rotation de taraudage (nG), synchronisée avec ladite avance de taraudage, et le tranchant principal (27) de l'outil crée un avant-trous et le profilé de taraudage (29) de l'outil forme un filetage intérieur (9) sur la paroi interne de l'avant-trous. Dans la course de taraudage (G), des copeaux (51) sont créés, qui sont acheminées, dans une direction d'évacuation de copeaux opposée à la direction de taraudage (I), à partir du trou taraudé (1) et, de ce fait, entrent en collision avec des flancs de filetage (19), faisant face aux copeaux (51) à évacuer, du filetage interne (9). Selon l’invention, dans la course de taraudage (I), les flancs de filetage (19), faisant face aux copeaux, du filetage interne (9) ne sont pas déjà produits dans les dimensions définitives, mais lesdits flancs du filetage (19) sont produits avec une surépaisseur de flanc (Δx) et en formant un contour de collision (53), avec lequel les copeaux (51) à évacuer entrent en collision.
(DE) Die Erfindung betrifft ein Verfahren zum Erzeugen einer Gewindebohrung (1) in einem Werkstück (5) mit einem Gewindebohr-Werkzeug (23), das an seiner Bohrerspitze (25) eine Hauptschneide (27) und ein in einer Gewindebohr-Richtung (I) nacheilendes Gewindeprofil (29) aufweist, wobei das Verfahren einen Gewindebohr-Hub (G) aufweist, in dem das Gewindebohr-Werkzeug (23) mit einem Gewindebohr-Vorschub (fG) in der Gewindebohr-Richtung (I) und mit einer damit synchronisierten Gewindebohr-Drehzahl (nG) in das Werkstück (5) eingetrieben wird und die Werkzeug-Hauptschneide (27) eine Kernlochbohrung erzeugt sowie das Werkzeug-Gewindeprofil (29) ein Innengewinde (9) an der Innenwandung der Kernlochbohrung bildet. Im Gewindebohr-Hub (G) werden Späne (51) erzeugt, die in einer zur Gewindebohr-Richtung (I) gegenläufigen Spanabfuhrrichtung aus der Gewindebohrung (1) gefördert werden und dabei mit, den abzuführenden Spänen (51) zugewandten Gewindeflanken (19) des Innengewindes (9) kollidieren. Erfindungsgemäß werden im Gewindebohr-Hub (I) die spänezugewandten Gewindeflanken (19) des Innengewindes (9) noch nicht auf ein Fertigmaß hergestellt, sondern mit einem Flanken-Aufmaß (Δx) hergestellt, und zwar unter Bildung einer Kollisionskontur (53), mit der die abzuführenden Späne (51) kollidieren.
front page image
Designierte Staaten: AE, AG, AL, AM, AO, AT, AU, AZ, BA, BB, BG, BH, BN, BR, BW, BY, BZ, CA, CH, CL, CN, CO, CR, CU, CZ, DJ, DK, DM, DO, DZ, EC, EE, EG, ES, FI, GB, GD, GE, GH, GM, GT, HN, HR, HU, ID, IL, IN, IR, IS, JO, JP, KE, KG, KH, KN, KP, KR, KW, KZ, LA, LC, LK, LR, LS, LU, LY, MA, MD, ME, MG, MK, MN, MW, MX, MY, MZ, NA, NG, NI, NO, NZ, OM, PA, PE, PG, PH, PL, PT, QA, RO, RS, RU, RW, SA, SC, SD, SE, SG, SK, SL, SM, ST, SV, SY, TH, TJ, TM, TN, TR, TT, TZ, UA, UG, US, UZ, VC, VN, ZA, ZM, ZW
African Regional Intellectual Property Organization (ARIPO) (BW, GH, GM, KE, LR, LS, MW, MZ, NA, RW, SD, SL, ST, SZ, TZ, UG, ZM, ZW)
Eurasische Patentorganisation (AM, AZ, BY, KG, KZ, RU, TJ, TM)
Europäisches Patentamt (EPO) (AL, AT, BE, BG, CH, CY, CZ, DE, DK, EE, ES, FI, FR, GB, GR, HR, HU, IE, IS, IT, LT, LU, LV, MC, MK, MT, NL, NO, PL, PT, RO, RS, SE, SI, SK, SM, TR)
African Intellectual Property Organization (BF, BJ, CF, CG, CI, CM, GA, GN, GQ, GW, KM, ML, MR, NE, SN, TD, TG)
Veröffentlichungssprache: Deutsch (DE)
Anmeldesprache: Deutsch (DE)