Einige Inhalte dieser Anwendung sind momentan nicht verfügbar.
Wenn diese Situation weiterhin besteht, kontaktieren Sie uns bitte unterFeedback&Kontakt
1. (WO2019029841) LENKSTANGEN-TRANSPORTVORRICHTUNG
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten    Einwendung einreichen

Veröff.-Nr.: WO/2019/029841 Internationale Anmeldenummer PCT/EP2018/000394
Veröffentlichungsdatum: 14.02.2019 Internationales Anmeldedatum: 08.08.2018
IPC:
B62J 7/06 (2006.01) ,B62J 7/08 (2006.01) ,B62J 9/00 (2006.01)
B Arbeitsverfahren; Transportieren
62
Gleislose Landfahrzeuge
J
Fahrrad- oder Motorradsättel oder -sitze; Zubehör besonders für Fahrräder oder Motorräder, soweit nicht anderweitig vorgesehen, z.B. Gepäckträger oder Fahrrad- oder Motorradschutzvorrichtungen
7
Gepäckträger
02
gekennzeichnet durch deren Anordnung auf Fahrrädern oder Motorrädern
06
über dem Vorderrad, z.B. an den Lenkstangen
B Arbeitsverfahren; Transportieren
62
Gleislose Landfahrzeuge
J
Fahrrad- oder Motorradsättel oder -sitze; Zubehör besonders für Fahrräder oder Motorräder, soweit nicht anderweitig vorgesehen, z.B. Gepäckträger oder Fahrrad- oder Motorradschutzvorrichtungen
7
Gepäckträger
08
Ausrüstungsteile zum Befestigen des Gepäcks auf den Trägern
B Arbeitsverfahren; Transportieren
62
Gleislose Landfahrzeuge
J
Fahrrad- oder Motorradsättel oder -sitze; Zubehör besonders für Fahrräder oder Motorräder, soweit nicht anderweitig vorgesehen, z.B. Gepäckträger oder Fahrrad- oder Motorradschutzvorrichtungen
9
Tragkörbe, Satteltaschen oder andere Behälter, besonders ausgebildet zum Befestigen auf Fahrrädern oder Motorrädern
Anmelder:
HEINZE, Carl [DE/DE]; DE
Erfinder:
HEINZE, Carl; DE
Vertreter:
MERTZLUFFT-PAUFLER, Cornelius; Maucher Jenkins Patent- und Rechtsanwälte Urachstraße 23 79102 Freiburg, DE
Prioritätsdaten:
10 2017 007 567.010.08.2017DE
Titel (EN) HANDLEBAR TRANSPORT DEVICE
(FR) DISPOSITIF DE TRANSPORT SUR GUIDON
(DE) LENKSTANGEN-TRANSPORTVORRICHTUNG
Zusammenfassung:
(EN) The invention permits a smaller object (a book, rolled up articles of clothing, a fabric bag, newspaper, lunch box or the like) to be fixed and transported securely on the handlebar and or the handlebar support of a vehicle, in particular a two-wheeled vehicle and more particularly a bicycle. The transport device consists of at least three fixing elements (3) which are fixedly attached to the handlebar (1) and/or the handlebar support (2). The handlebar and the handlebar support must be rigidly connected so that the handlebar and the handlebar support move in unison when steered. Each of the fixing elements (3) is provided with a retaining device (4) (ring, figure-of-eight ring, eye, tab or the like), through which a securing element (5) is movably fed. The fixing element (5) can be elastic (e.g. rubber or the like), or inelastic (e.g. cable, belt, tie-down strap, chain or the like). The fixing element (5) is fed twice through the retaining devices (4) such that an object can be fixed easily and then transported by the object being gripped between the at least two layers of the fixing element (5). The fixing element (5) can be fed through a cord stopper (6) and securely tied off with a knot or the like (7). The fixing element (4) can be tightened by the cord stopper (6), thus assisting, if necessary, in securing the object. The transport device as described permits smaller objects to be fixed easily and then transported. The transport device is particularly advantageous if the vehicle is not equipped with any other transport devices, (luggage carrier, saddle bags, bicycle basket, etc.). The transport device is characterised by its extremely economical use of materials and its extremely low weight. The device does not significantly alter the appearance of the vehicle and can be fastened to the vehicle without drilling or adhesive bonding.
(FR) L'invention permet de fixer de manière sûre et de transporter sur le guidon et/ou le montage de guidon d'un véhicule, en particulier un deux-roues ou en particulier une bicyclette, un petit objet (livre, vêtement enroulé, sac en tissu, journal, panier-repas, etc.). Le dispositif de transport est constitué d'au moins trois éléments d'attache (3) qui sont appliqués solidement au guidon (1) et/ou au montage de guidon (2). Le guidon et le montage de guidon doivent être reliés ensemble de manière rigide, de sorte que lors d'un mouvement de direction, le guidon et le montage de guidon peuvent être déplacés ensemble. Un dispositif de maintien (4) (bague, bague octogonale, œillet, languette, etc.) à travers lequel un élément de fixation (5) est introduit de manière mobile se trouve contre chacun des éléments d'attache (3). L'élément de fixation (5) peut être élastique (par ex. gomme, etc.) ou non élastique (par ex. corde, ruban, sangle, chaîne, etc.). L'élément de fixation (5) est introduit deux fois à travers les dispositifs de maintien (4), de sorte qu'un objet peut être fixé puis transporté sans grand effort en serrant l'objet entre les au moins deux positions de l'élément de fixation (5). L'élément de fixation (5) peut être introduit à travers un arrêt de cordon (6) et est fermé solidement par un nœud (7), etc. L'élément de fixation (4) peut être étendu à travers l'arrêt de cordon (6), ce qui soutient la fixation de l'objet en cas de besoin. Grâce au dispositif de transport ainsi décrit, de petits objets peuvent être fixés puis transportés sans grand effort. Le dispositif de transport est en particulier très avantageux si le véhicule ne dispose d'aucun autre dispositif de transport (porte-bagage, sacoches de selle, panier de bicyclette, etc.). Le dispositif de transport se caractérise par son utilisation de matériau très économique et son très faible poids. Il ne modifie l'aspect du véhicule que de manière très négligeable et peut être fixé sans perforation ou collage au véhicule.
(DE) Mit der Erfindung wird es möglich, auf der Lenkstange und/oder der Lenkstangenhalterung eines Fahrzeugs, insbesondere eines Zweirads und insbesondere eines Fahrrads, einen kleineren Gegenstand (Buch, zusammengerollte Kleidungsstücke, Stoffbeutel, Zeitung, Vesperdosen o.Ä.) sicher zu fixieren und zu transportieren. Die Transportvorrichtung besteht aus wenigstens drei Befestigungselementen (3), die an der Lenkstange (1) und/oder an der Lenkstangenhalterung (2) fest angebracht werden. Die Lenkstange und die Lenkstangenhalterung müssen starr miteinander verbunden sein, so dass bei einer Lenkbewegung Lenkstange und Lenkstangenhalterung gemeinsam bewegbar sind. An jedem der Befestigungselemente (3) befindet sich eine Haltevorrichtung (Ring, Achterring, Öse, Lasche o.Ä.) (4), durch die ein Fixierelement (5) beweglich geführt ist. Das Fixierelement (5) kann elastisch (z.B. Gummi o.Ä.) oder unelastisch sein (z.B. Seil, Band, Spanngurt, Kette o.Ä.). Das Fixierelement (5) wird zweifach so durch die Haltevorrichtungen (4) geführt, dass ein Gegenstand ohne großen Aufwand fixiert und dann transportiert werden kann, indem man den Gegenstand zwischen die mindestens zwei Lagen des Fixierelements (5) klemmt. Das Fixierelement (5) kann durch einen Kordelstopper (6) geführt werden und wird mit einem Knoten o.Ä. (7) fest geschlossen. Durch den Kordelstopper (6) kann das Fixierelement (4) gespannt werden, was bei Bedarf die Fixierung des Gegenstandes unterstützt. Mit der so beschriebenen Transportvorrichtung können kleinere Gegenstände ohne großen Aufwand fixiert und dann transportiert werden. Die Transportvorrichtung ist insbesondere dann sehr vorteilhaft, wenn das Fahrzeug über keine anderen Transportvorrichtungen (Gepäckträger, Satteltaschen, Fahrradkorb etc.) verfügt. Die Transportvorrichtung zeichnet sich durch ihre sehr sparsame Materialverwendung und ihr sehr geringes Gewicht aus. Sie verändert das Erscheinungsbild des Fahrzeuges nur sehr unwesentlich und kann ohne Bohrung oder Klebung am Fahrzeug befestigt werden.
front page image
Designierte Staaten: AE, AG, AL, AM, AO, AT, AU, AZ, BA, BB, BG, BH, BN, BR, BW, BY, BZ, CA, CH, CL, CN, CO, CR, CU, CZ, DE, DJ, DK, DM, DO, DZ, EC, EE, EG, ES, FI, GB, GD, GE, GH, GM, GT, HN, HR, HU, ID, IL, IN, IR, IS, JO, JP, KE, KG, KH, KN, KP, KR, KW, KZ, LA, LC, LK, LR, LS, LU, LY, MA, MD, ME, MG, MK, MN, MW, MX, MY, MZ, NA, NG, NI, NO, NZ, OM, PA, PE, PG, PH, PL, PT, QA, RO, RS, RU, RW, SA, SC, SD, SE, SG, SK, SL, SM, ST, SV, SY, TH, TJ, TM, TN, TR, TT, TZ, UA, UG, US, UZ, VC, VN, ZA, ZM, ZW
African Regional Intellectual Property Organization (ARIPO) (BW, GH, GM, KE, LR, LS, MW, MZ, NA, RW, SD, SL, ST, SZ, TZ, UG, ZM, ZW)
Eurasische Patentorganisation (AM, AZ, BY, KG, KZ, RU, TJ, TM)
Europäisches Patentamt (EPO) (AL, AT, BE, BG, CH, CY, CZ, DE, DK, EE, ES, FI, FR, GB, GR, HR, HU, IE, IS, IT, LT, LU, LV, MC, MK, MT, NL, NO, PL, PT, RO, RS, SE, SI, SK, SM, TR)
African Intellectual Property Organization (BF, BJ, CF, CG, CI, CM, GA, GN, GQ, GW, KM, ML, MR, NE, SN, TD, TG)
Veröffentlichungssprache: Deutsch (DE)
Anmeldesprache: Deutsch (DE)