Einige Inhalte dieser Anwendung sind momentan nicht verfügbar.
Wenn diese Situation weiterhin besteht, kontaktieren Sie uns bitte unterFeedback&Kontakt
1. (WO2019020427) PRESSE UND VERFAHREN ZUM BETREIBEN EINER PRESSE
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten    Einwendung einreichen

Veröff.-Nr.: WO/2019/020427 Internationale Anmeldenummer PCT/EP2018/069334
Veröffentlichungsdatum: 31.01.2019 Internationales Anmeldedatum: 17.07.2018
IPC:
B30B 1/26 (2006.01) ,H02K 33/12 (2006.01)
B Arbeitsverfahren; Transportieren
30
Pressen
B
Pressen allgemein; Pressen, soweit nicht anderweitig vorgesehen
1
Pressen mit Stößel, gekennzeichnet durch die Antriebsart, mit unmittelbarer Presskraftübertragung oder solcher durch einfache Druck- oder Zugelemente auf den Stößel oder die Pressenplatte
26
Pressen mit Nockentrieb, Kurbel- oder Exzenterpressen
H Elektrotechnik
02
Erzeugung, Umwandlung oder Verteilung von elektrischer Energie
K
Dynamoelektrische Maschinen
33
Motoren mit hin- und hergehendem, schwingendem oder vibrierendem Magnet, Anker oder Spulensystem
12
mit einem Anker, der sich durch abwechselnde Erregung zweier Spulensysteme in wechselnde Richtungen bewegt
Anmelder:
SCHULER PRESSEN GMBH [DE/DE]; Schuler-Platz 1 73033 Göppingen, DE
Erfinder:
FAHRENBACH, Jürgen; DE
Vertreter:
RÜGER, BARTHELT & ABEL; Webergasse 3 73728 Esslingen, DE
Prioritätsdaten:
10 2017 116 784.625.07.2017DE
Titel (EN) PRESS AND METHOD FOR OPERATING A PRESS
(FR) PRESSE ET PROCÉDÉ POUR FAIRE FONCTIONNER UNE PRESSE
(DE) PRESSE UND VERFAHREN ZUM BETREIBEN EINER PRESSE
Zusammenfassung:
(EN) It is preferred if the actual stroke position (zist) of the ram (12) does not change during the reciprocating operation (PB). In the exemplary embodiment, the target stroke position (zsoll) of the ram (12) corresponds to the lower reversal point (UT) in that the ram (12) creates a pressing force (F) which in turn leads to a deflection of the press frame (11), which is shown schematically in figures (8) and (9). If the ram (12) is disposed at the lower reversal point (UT) (actual rotary position αist= 180 degrees), the deflection has its maximum value (amax) (figure 8). If, as a result of the reciprocating operation (PB), the actual rotary position (αist) is increased or reduced by the rotary angle (δ), the deflection (a) is greater than zero, but smaller than the maximum deflection value (amax) (figure 9). The oscillating movement of the rotor (17) consequently does not cause the actual stroke position of the ram (12) to change, but instead merely causes the value of the deflection (a) to vary during the reciprocating operation (PB). Thus, the reciprocating operation (PB) does not bring about an undesirable change in the position of the ram (12), and yet an overloading of the drive (13) or of the drive motor (14) and of the frequency converter (29) is avoided.
(FR) Il est préférable que la position de levée réelle (zist) du poussoir (12) ne varie pas pendant le fonctionnement en mode pendulaire (PB). Dans ce mode de réalisation, la position de levée de consigne (zsoll) du poussoir (12) correspond au point d’inversion inférieur (UT), du fait que le poussoir (12) exerce une force de pression (F) qui entraîne à son tour un effet ressort du châssis de la presse (11), ce qui est illustré schématiquement dans les figures (8) et (9). Lorsque le poussoir (12) se trouve dans le point d’inversion inférieur (UT) (position de rotation réelle αist= 180 degrés), l’effet ressort présente son niveau maximal (amax) (figure 8). Lorsque la position de rotation réelle (αist) est augmentée ou réduite de l’angle de rotation (δ), l’effet ressort (a) demeure supérieur à zéro, tout en étant néanmoins inférieur à la valeur d’effet ressort maximale (amax) (figure 9). Le mouvement oscillant du rotor (17) n’entraîne pas par conséquent pour autant une modification de la position de levée réelle du poussoir (12), mais uniquement une modulation de la valeur de l’effet ressort (a) pendant le fonctionnement en mode pendulaire (PB). Le mouvement pendulaire (PB) permet ainsi d’éviter des modifications indésirables de position du poussoir (12), tout en évitant une surcharge du mécanisme d’entraînement (13) ou du moteur d’entraînement (14) et du convertisseur de fréquence (29).
(DE) Es ist bevorzugt, wenn sich die Isthubposition (zist) des Stößels (12) während des Pendelbetriebs (PB)nicht ändert. Beim Ausführungsbeispiel entspricht die Sollhubposition (zsoll) des Stößels (12) dem unteren Umkehrpunkt (UT), indem der Stößel (12) eine Presskraft (F) bewirkt, die wiederum zu einer Auffederung des Pressengestells (11) führt, was schematisch in den Figuren (8) und (9) veranschaulicht ist. Befindet sich der Stößel (12)im unteren Umkehrpunkt (UT) (Istdrehlage αist= 180 Grad), hat die Auffederung ihren Maximalbetrag (amax) (Figur 8). Wird durch den Pendelbetrieb (PB) die Istdrehlage (αist) um den Drehwinkel (δ)vergrößert oder verkleinert, bleibt die Auffederung (a)größer als Null, ist jedoch kleiner als der maximale Auffederungsbetrag (amax) (Figur 9). Die oszillierende Bewegung des Rotors (17) führte mithin nicht dazu, dass sich die Isthubposition des Stößels (12)verändert, sondern lediglich dazu, dass der Betrag der Auffederung (a) während des Pendelbetriebs (PB) variiert. Durch den Pendelbetrieb (PB)wird somit keine ungewollte Positionsänderung des Stößels (12) herbeigeführt und dennoch wird ein Überlasten des Antriebs (13) bzw. des Antriebsmotors (14)und des Frequenzumrichters (29) vermieden.
front page image
Designierte Staaten: AE, AG, AL, AM, AO, AT, AU, AZ, BA, BB, BG, BH, BN, BR, BW, BY, BZ, CA, CH, CL, CN, CO, CR, CU, CZ, DE, DJ, DK, DM, DO, DZ, EC, EE, EG, ES, FI, GB, GD, GE, GH, GM, GT, HN, HR, HU, ID, IL, IN, IR, IS, JO, JP, KE, KG, KH, KN, KP, KR, KW, KZ, LA, LC, LK, LR, LS, LU, LY, MA, MD, ME, MG, MK, MN, MW, MX, MY, MZ, NA, NG, NI, NO, NZ, OM, PA, PE, PG, PH, PL, PT, QA, RO, RS, RU, RW, SA, SC, SD, SE, SG, SK, SL, SM, ST, SV, SY, TH, TJ, TM, TN, TR, TT, TZ, UA, UG, US, UZ, VC, VN, ZA, ZM, ZW
African Regional Intellectual Property Organization (ARIPO) (BW, GH, GM, KE, LR, LS, MW, MZ, NA, RW, SD, SL, ST, SZ, TZ, UG, ZM, ZW)
Eurasische Patentorganisation (AM, AZ, BY, KG, KZ, RU, TJ, TM)
Europäisches Patentamt (EPO) (AL, AT, BE, BG, CH, CY, CZ, DE, DK, EE, ES, FI, FR, GB, GR, HR, HU, IE, IS, IT, LT, LU, LV, MC, MK, MT, NL, NO, PL, PT, RO, RS, SE, SI, SK, SM, TR)
African Intellectual Property Organization (BF, BJ, CF, CG, CI, CM, GA, GN, GQ, GW, KM, ML, MR, NE, SN, TD, TG)
Veröffentlichungssprache: Deutsch (DE)
Anmeldesprache: Deutsch (DE)