Einige Inhalte dieser Anwendung sind momentan nicht verfügbar.
Wenn diese Situation weiterhin besteht, kontaktieren Sie uns bitte unterFeedback&Kontakt
1. (WO2019020231) LAUFSTREIFENPROFIL EINES FAHRZEUGREIFENS
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische DatenEinwendung einreichen

Veröff.-Nr.: WO/2019/020231 Internationale Anmeldenummer PCT/EP2018/061256
Veröffentlichungsdatum: 31.01.2019 Internationales Anmeldedatum: 03.05.2018
IPC:
B60C 11/12 (2006.01)
B Arbeitsverfahren; Transportieren
60
Fahrzeuge allgemein
C
Fahrzeugreifen; Aufpumpen von Reifen; Wechseln von Reifen; Verbinden von Ventilen mit aufblasbaren, elastischen Körpern allgemein oder Anbringen von Ventilen daran; Einrichtungen oder Anordnungen in Bezug auf Reifen
11
Reifenlaufstreifen; Laufflächenprofile; Gleitschutzeinlagen
03
Laufflächenprofile
12
charakterisiert durch enge Schlitze oder Einschnitte, z.B. Lamellen
Anmelder:
CONTINENTAL REIFEN DEUTSCHLAND GMBH [DE/DE]; Vahrenwalder Str. 9 30165 Hannover, DE
Erfinder:
BERGER, Christoph; DE
BAUER, Claudia; DE
Vertreter:
FINGER, Karsten; DE
Prioritätsdaten:
10 2017 212 710.425.07.2017DE
Titel (DE) LAUFSTREIFENPROFIL EINES FAHRZEUGREIFENS
(EN) TREAD PROFILE OF A VEHICLE TIRE
(FR) PROFILÉ DE BANDE DE ROULEMENT D’UN PNEU DE VÉHICULE
Zusammenfassung:
(DE) Laufstreifenprofil eines Fahrzeugreifens mit Profilelementenund mit Feineinschnitten (14), die in der radial äußeren Oberfläche (21) und bis in eine Tiefe T1 parallelen Schnittebenen jeweils längs einer im Wesentlichen in axialer Richtung A des Fahrzeugreifens erstreckten Haupterstreckungslinie g erstreckt sind und aus mehreren ersten (17), zweiten (18), dritten (19) und vierten (20) Erstreckungsabschnitten ausgebildet sind, wobei die ersten (17) und dritten (19) Erstreckungsabschnitte jeweils parallel zur Haupterstreckungslinie g verlaufend ausgerichtet sind und längs der Haupterstreckungslinie g in alternierender Abfolge hintereinander angeordnet sind und wobei die ersten Erstreckungsabschnitte (17) von den dritten Erstreckungsabschnitten (19) sowohl in Erstreckungsrichtung als auch senkrecht zur Erstreckungsrichtung voneinander beabstandet angeordnet sind, wobei längs der Erstreckung des Feineinschnitts (16) ausgehend vom Beginn des Erstreckungsbereichs bis zu seinem Erstreckungsende jeweils ein zweiter geradliniger Erstreckungsabschnitt (18) das Ende eines ersten Erstreckungsabschnitts (17) mit dem Anfang des nachfolgenden dritten Erstreckungsabschnitts (19)und ein vierter Erstreckungsabschnitt (10) das Ende eines dritten Erstreckungsabschnitts (19) mit dem Anfang des nachfolgenden ersten Erstreckungsabschnitts (17) verbindet, wobeider Feineinschnitt (16) längs seiner Erstreckungüber erste (17), zweite (18), dritte (19) und vierte (20) Erstreckungsabschnitte hinweg in den senkrecht zur Haupterstreckungslinie g gebildeten Schnittebenen in einem ersten radial äußeren Erstreckungsabschnitt geradlinig und in einem anschließenden zweiten Erstreckungsabschnitt mit einer zu einer Seite von der Radialen wegweisenden Ausbauchung ausgebildet ist.
(EN) The invention relates to a tread profile of a vehicle tyre having profile elements and having sipes (14) which, in the radially outer surface (21) and sectional planes which are parallel to a depth T1, in each case extend along a main extension line g substantially in the axial direction A of the vehicle tyre and are formed from a plurality of first (17), second (18), third (19) and fourth (20) extension sections. The first (17) and third (19) extension sections are in each case oriented parallel to the main extension line g and are arranged along the main extension line g in an alternating sequence one after the other. The first extension sections (17) and the third extension sections (19) are arranged spaced apart from one another both in the extension direction and also perpendicular to the extension direction. Along the extent of the sipe (16), starting from the beginning of the extension region as far as the end of the extension, in each case a second rectilinear extension section (18) connects the end of a first extension section (17) to the start of the subsequent third extension section (19) and a fourth extension section (10) connects the end of a third extension section (19) to the start of the subsequent first extension section (17). The sipe (16) is formed along the extension thereof by means of first (17), second (18), third (19) and fourth (20) extension sections into the sectional planes formed perpendicularly to the main extension line g in a first radially outer extension section in a rectilinear manner and is formed in an adjoining second extension section having a convexity directed to one side away from the radial.
(FR) L’invention concerne un profilé de bande de roulement d’un pneu de véhicule comportant des éléments de profilé et des fines incisions (14) qui s’étendent dans la surface radialement extérieure (21) et jusqu’à une profondeur T1 de plans de coupe parallèles le long d’une ligne d’extension principale g s’étendant sensiblement dans la direction axiale A du pneu de véhicule et qui sont formés d’une pluralité de premières (17), deuxièmes (18), troisièmes (19) et quatrièmes (20) parties d’extension. Les premières (17) et troisièmes (19) parties d’extension sont chacune orientée parallèlement à la ligne d’extension principale g et disposées le long de la ligne d’extension principale g les unes derrière les autres selon une séquence alternée. Les premières parties d’extension (17) sont espacées des troisièmes parties d’extension (19) à la fois dans la direction d’extension et perpendiculairement à la direction d’extension. Le long de l’extension de la fine incision (16), depuis le début de la région d’extension jusqu’à son extrémité d’extension, une deuxième partie d’extension rectiligne (18) relie la fin d’une première partie d’extension (17) au début de la troisième partie d’extension suivante (19) et une quatrième partie d’extension (10) relie la fin d’un troisième partie d’extension (19) au début de la première partie d’extension suivante (17). La fine incision (16) est formée de manière rectiligne le long de son extension au-delà de premières (17), deuxièmes (18), troisièmes (19) et quatrièmes (20) parties d’extension dans les plans de coupe formées perpendiculairement à la ligne d’extension principale g dans une première partie d’extension radialement extérieure et dans une seconde partie d’extension suivante avec un renflement opposé sur un côté à la radiale.
front page image
Designierte Staaten: AE, AG, AL, AM, AO, AT, AU, AZ, BA, BB, BG, BH, BN, BR, BW, BY, BZ, CA, CH, CL, CN, CO, CR, CU, CZ, DJ, DK, DM, DO, DZ, EC, EE, EG, ES, FI, GB, GD, GE, GH, GM, GT, HN, HR, HU, ID, IL, IN, IR, IS, JO, JP, KE, KG, KH, KN, KP, KR, KW, KZ, LA, LC, LK, LR, LS, LU, LY, MA, MD, ME, MG, MK, MN, MW, MX, MY, MZ, NA, NG, NI, NO, NZ, OM, PA, PE, PG, PH, PL, PT, QA, RO, RS, RU, RW, SA, SC, SD, SE, SG, SK, SL, SM, ST, SV, SY, TH, TJ, TM, TN, TR, TT, TZ, UA, UG, US, UZ, VC, VN, ZA, ZM, ZW
Afrikanische regionale Organisation für geistiges Eigentum (ARIPO) (BW, GH, GM, KE, LR, LS, MW, MZ, NA, RW, SD, SL, ST, SZ, TZ, UG, ZM, ZW)
Eurasisches Patentamt (EAPO) (AM, AZ, BY, KG, KZ, RU, TJ, TM)
Europäisches Patentamt (EPA) (AL, AT, BE, BG, CH, CY, CZ, DE, DK, EE, ES, FI, FR, GB, GR, HR, HU, IE, IS, IT, LT, LU, LV, MC, MK, MT, NL, NO, PL, PT, RO, RS, SE, SI, SK, SM, TR)
Afrikanische Organisation für geistiges Eigentum (OAPI) (BF, BJ, CF, CG, CI, CM, GA, GN, GQ, GW, KM, ML, MR, NE, SN, TD, TG)
Veröffentlichungssprache: Deutsch (DE)
Anmeldesprache: Deutsch (DE)