Einige Inhalte dieser Anwendung sind momentan nicht verfügbar.
Wenn diese Situation weiterhin besteht, kontaktieren Sie uns bitte unterFeedback&Kontakt
1. (WO2019015942) VORRICHTUNG UND VERFAHREN ZUM FUEGEN EINES WERKSTUECKS, SOWIE EIN SOLCHES WERKSTÜCK
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten    Einwendung einreichen

Veröff.-Nr.: WO/2019/015942 Internationale Anmeldenummer PCT/EP2018/067737
Veröffentlichungsdatum: 24.01.2019 Internationales Anmeldedatum: 02.07.2018
IPC:
B21D 39/03 (2006.01)
B Arbeitsverfahren; Transportieren
21
Mechanische Metallbearbeitung ohne wesentliches Zerspanen des Werkstoffs; Stanzen von Metall
D
Bearbeiten oder Verarbeiten von Blechen, Metallrohren, -stangen oder -profilen ohne wesentliches Abtragen des Werkstoffs; Stanzen
39
Verbinden von Gegenständen oder Teilen, z.B. Überziehen mit Blech auf andere Weise als durch Plattieren; Rohraufweiter
03
von Blechen in anderer Weise als durch Falzen
Anmelder:
TOX PRESSOTECHNIK GMBH & CO. KG [DE/DE]; Riedstrasse 4 88250 Weingarten, DE
Erfinder:
UEBELE, Klemens; DE
KAPLAN, Manfred; DE
LOCHER, Elmar; DE
Vertreter:
DOBLER, Markus; DE
OTTEN, Alexander; DE
ROTH, Klaus; DE
ANDRÉ, Alexander; DE
Prioritätsdaten:
10 2017 116 560.621.07.2017DE
Titel (EN) DEVICE AND METHOD FOR JOINING A WORKPIECE, AND SUCH A WORKPIECE
(FR) DISPOSITIF ET PROCÉDÉ POUR L'ASSEMBLAGE D'UNE PIÈCE, AINSI QUE LADITE PIÈCE
(DE) VORRICHTUNG UND VERFAHREN ZUM FUEGEN EINES WERKSTUECKS, SOWIE EIN SOLCHES WERKSTÜCK
Zusammenfassung:
(EN) The invention relates to a device for joining a workpiece (6), comprising a punch unit (1) and a die unit (7), wherein the punch unit (1) and the die unit (7) lie opposite one another and are movable relative to one another. The workpiece (6) can be positioned between the die unit (7) and the punch unit (1), the punch unit (1) having a punch pin (2), the punch pin (2) being provided in the joining process for engagement at a joining point (12) of the workpiece (6). The device is characterised in that a maximum penetration depth of a punch unit (1) into the workpiece (6) for producing a joint (13) at the joining point (12) of the workpiece (6) is smaller than a material thickness of the workpiece (6) at the joining point (12) before the joining process. In the arranged state of the workpiece (6) on the device, the material thickness of the workpiece (6) at the joining point (12) can be seen in the joining direction (F).
(FR) L'invention concerne un dispositif pour l'assemblage d'une pièce (6). Le dispositif comporte une unité poinçon (1) et une unité matrice (7), l'unité poinçon (1) et l'unité matrice (7) étant opposées l'une à l'autre et étant mobiles l'une par rapport à l'autre, la pièce (6) pouvant être positionnée entre l'unité matrice (7) et l'unité poinçon (1), l'unité poinçon (1) présentant un tourillon (2) de poinçonnage, le tourillon (2) de poinçonnage étant destiné à être en contact avec un point d'assemblage (12) de la pièce (6) lors du processus d'assemblage. Le dispositif se caractérise en ce qu'une profondeur de pénétration maximale d'une unité poinçon (1) dans la pièce (6), pour l'établissement d'une liaison (13) d'assemblage au point d'assemblage (12) de la pièce (6), est inférieure à une épaisseur de matériau de la pièce (6) au point d'assemblage (12) avant le processus d'assemblage, et, une fois la pièce (6) agencée sur le dispositif, il est possible d'observer l'épaisseur de matériau de la pièce (6) au point d'assemblage (12) dans la direction d'assemblage (F).
(DE) Vorrichtung zum Fügen eines Werkstücks (6), umfassend eine Stempeleinheit (1) und eine Matrizeneinheit (7), wobei die Stempeleinheit (1) und die Matrizeneinheit (7) sich gegenüberliegen und relativ zueinander bewegbar sind, wobei das Werkstück (6) zwischen der Matrizeneinheit (7) und der Stempeleinheit (1) positionierbar ist, wobei die Stempeleinheit (1) einen Stempelzapfen (2) aufweist, wobei der Stempelzapfen (2) im Fügevorgang zum Eingriff an einer Fügestelle (12) des Werkstücks (6) vorgesehen ist. Die Vorrichtung zeichnet sich dadurch aus, dass eine maximale Eindringtiefe einer Stempeleinheit (1) in das Werkstück (6) zur Fertigstellung einer Fügeverbindung (13) an der Fügestelle (12) des Werkstücks (6) kleiner ist, als eine Materialdicke des Werkstücks (6) an der Fügestelle (12) vor dem Fügevorgang und wobei im angeordneten Zustand des Werkstücks (6) an der Vorrichtung die Materialdicke des Werkstücks (6) an der Fügestelle (12) in Fügerichtung (F) zu sehen ist.
front page image
Designierte Staaten: AE, AG, AL, AM, AO, AT, AU, AZ, BA, BB, BG, BH, BN, BR, BW, BY, BZ, CA, CH, CL, CN, CO, CR, CU, CZ, DE, DJ, DK, DM, DO, DZ, EC, EE, EG, ES, FI, GB, GD, GE, GH, GM, GT, HN, HR, HU, ID, IL, IN, IR, IS, JO, JP, KE, KG, KH, KN, KP, KR, KW, KZ, LA, LC, LK, LR, LS, LU, LY, MA, MD, ME, MG, MK, MN, MW, MX, MY, MZ, NA, NG, NI, NO, NZ, OM, PA, PE, PG, PH, PL, PT, QA, RO, RS, RU, RW, SA, SC, SD, SE, SG, SK, SL, SM, ST, SV, SY, TH, TJ, TM, TN, TR, TT, TZ, UA, UG, US, UZ, VC, VN, ZA, ZM, ZW
African Regional Intellectual Property Organization (ARIPO) (BW, GH, GM, KE, LR, LS, MW, MZ, NA, RW, SD, SL, ST, SZ, TZ, UG, ZM, ZW)
Eurasische Patentorganisation (AM, AZ, BY, KG, KZ, RU, TJ, TM)
Europäisches Patentamt (EPO) (AL, AT, BE, BG, CH, CY, CZ, DE, DK, EE, ES, FI, FR, GB, GR, HR, HU, IE, IS, IT, LT, LU, LV, MC, MK, MT, NL, NO, PL, PT, RO, RS, SE, SI, SK, SM, TR)
African Intellectual Property Organization (BF, BJ, CF, CG, CI, CM, GA, GN, GQ, GW, KM, ML, MR, NE, SN, TD, TG)
Veröffentlichungssprache: Deutsch (DE)
Anmeldesprache: Deutsch (DE)