Einige Inhalte dieser Anwendung sind momentan nicht verfügbar.
Wenn diese Situation weiterhin besteht, kontaktieren Sie uns bitte unterFeedback&Kontakt
1. (WO2019001955) BORDNETZ FÜR EIN SCHIENENFAHRZEUG, VERFAHREN ZUM BETREIBEN DES BORDNETZES UND SCHIENENFAHRZEUG
Anmerkung: Text basiert auf automatischer optischer Zeichenerkennung (OCR). Verwenden Sie bitte aus rechtlichen Gründen die PDF-Version.

Patentansprüche

1. Bordnetz (12) für ein Schienenfahrzeug (2), umfassend eine Sammelschiene (20), eine Energieeinspeisungseinheit (22a) zum Einspeisen elektrischer Energie in die Sammelschiene (20), eine Sammelschienenversorgungsleitung (24a) , die an eine Ausgangsseite (42) der Energieeinspeisungseinheit (22a) sowie an die Sammelschiene (20) angeschlossen ist und einen Schalter (44) aufweist, einen Hilfsbetrieb (26a) und eine erste Hilfs-betriebversorgungsleitung (28a) , die an die Sammelschiene (20) und an den Hilfsbetrieb (26a) angeschlossen ist, gekennzeichnet durch eine an den Hilfsbetrieb (26a) und an die Ausgangsseite (42) der Energieeinspeisungseinheit (22a) angeschlossene zweite Hilfsbetriebversorgungsleitung (28b) zur Umgehung der Sammelschiene (20), wobei die beiden Hilfs-betriebversorgungsleitungen (28a, 28b) jeweils einen Schalter (44) aufweisen.

2. Bordnetz (12) nach Anspruch 1,

dadurch gekennzeichnet, dass die Sammelschiene (20) eine Wechselstrom-Sammelschiene, insbesondere eine dreiphasige Wechselstrom-Sammelschiene, ist.

3. Bordnetz (12) nach Anspruch 1 oder 2,

dadurch gekennzeichnet, dass die Energieeinspeisungseinheit (22a) als Umrichter, insbesondere als Wechselrichter, ausgebildet ist.

4. Bordnetz (12) nach einem der voranstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass mindestens einer der Schalter

(44) als Schaltschütz, insbesondere als elektrisch betätigter Schaltschütz, ausgebildet ist.

5. Bordnetz (12) nach einem der voranstehenden Ansprüche, gekennzeichnet durch

- eine Messeinrichtung (30), welche dazu eingerichtet ist, einen Betriebsparameter der Sammelschiene (20), insbesonde- re eine von der Sammelschiene (20) geführte elektrische Spannung, zu messen, und

- eine mit der Messeinrichtung (30) verbundene Steuereinheit (46), welche dazu eingerichtet ist, zu prüfen, ob der Be- triebsparameter eine vorgegebene Bedingung erfüllt, wobei die Steuereinheit (46) ferner dazu eingerichtet ist, ein Schaltsignal zum Betätigen mindestens eines der Schalter (44) zu erzeugen, wenn der Betriebsparameter die Bedingung erfüllt .

6. Bordnetz (12) nach einem der voranstehenden Ansprüche, gekennzeichnet durch mindestens eine weitere Energieeinspei-sungseinheit (22b) zum Einspeisen elektrischer Energie in die Sammelschiene (20) sowie eine weitere Sammelschienenversor-gungsleitung (24b), die an die Sammelschiene (20) sowie an eine Ausgangsseite (42) der weiteren Energieeinspeisungsein-heit (22b) angeschlossen ist und einen Schalter (44) aufweist.

7. Verfahren zum Betreiben eines Bordnetzes (12) nach einem der voranstehenden Ansprüche, bei dem der Schalter (44) der Sammelschienenversorgungsleitung (24a) geschlossen ist, von der Energieeinspeisungseinheit (22a) über die Sammelschienen-versorgungsleitung (24a) elektrische Energie in die Sammel-schiene (20) eingespeist wird und der Hilfsbetrieb (26a) über eine der beiden Hilfsbetriebversorgungsleitungen (28a, 28b) mit elektrischer Energie versorgt wird,

dadurch gekennzeichnet, dass, falls ein Fehlerzustand der Sammelschiene (20) eintritt,

- der Schalter (44) der Sammelschienenversorgungsleitung

(24a) geöffnet wird und

- der Hilfsbetrieb (26a) von der Energieeinspeisungseinheit (22a) über die zweite

Hilfsbetriebversorgungsleitung (28b) unter Umgehung der Sammelschiene (20) mit elektrischer Energie versorgt wird .

8. Verfahren nach Anspruch 7,

dadurch gekennzeichnet, dass vor Eintritt des Fehlerzustands der Sammelschiene (20)

- der Schalter (44) der ersten

Hilfsbetriebversorgungsleitung (28a) geschlossen ist,

- der Schalter (44) der zweiten

Hilfsbetriebversorgungsleitung (28b) geöffnet ist und

- der Hilfsbetrieb (26a) über die erste

Hilfsbetriebversorgungsleitung (28a) mit elektrischer Energie versorgt wird

und, falls der Fehlerzustand der Sammelschiene (20) eintritt,

- der Schalter (44) der ersten

Hilfsbetriebversorgungsleitung (28a) geöffnet wird, wodurch der Hilfsbetrieb (26a) von der Sammelschiene (20) elektrisch entkoppelt wird, und

- der Schalter (44) der zweiten

Hilfsbetriebversorgungsleitung (28b) geschlossen wird.

9. Verfahren nach Anspruch 7,

dadurch gekennzeichnet, dass der Hilfsbetrieb (26a) bereits vor Eintritt des Fehlerzustands der Sammelschiene (20) über die zweite Hilfsbetriebversorgungsleitung (28b) unter Umgehung der Sammelschiene (20) mit elektrischer Energie versorgt wird, wobei vor Eintritt des Fehlerzustands der Sammelschiene (20) der Schalter (44) der ersten

Hilfsbetriebversorgungsleitung (28a) geöffnet ist und dadurch der Hilfsbetrieb (26a) von der Sammelschiene (20) elektrisch entkoppelt ist, wohingegen der Schalter (44) der zweiten Hilfsbetriebversorgungsleitung (28b) geschlossen ist.

10. Verfahren nach einem der Ansprüche 7 bis 9,

dadurch gekennzeichnet, dass, falls ein Fehlerzustand der Energieeinspeisungseinheit (22a) eintritt, der Hilfsbetrieb (26a) durch Öffnen des Schalters (44) der Sammelschienenver-sorgungsleitung (24a) und gegebenenfalls durch Öffnen des Schalters (44) der zweiten Hilfsbetriebversorgungsleitung (28b) von der Energieeinspeisungseinheit (22a) elektrisch entkoppelt wird.

11. Schienenfahrzeug (2) mit einem Bordnetz (12) nach einem der Ansprüche 1 bis 6.

12. Schienenfahrzeug (2) nach Anspruch 11,

gekennzeichnet durch einen Zwischenkreis (14a) zum Versorgen der Energieeinspeisungseinheit (22a) mit elektrischer Energie, wobei der Zwischenkreis (14a) an eine Eingangsseite (40) der Energieeinspeisungseinheit (22a) angeschlossen ist.

13. Schienenfahrzeug (2) nach Anspruch 11 oder 12,

gekennzeichnet durch ein Bremssystem (32) zum Bremsen des Schienenfahrzeugs (2), wobei der Hilfsbetrieb (26a) des Bordnetzes (12) eine Kühleinrichtung (36, 38) zum Kühlen einer Komponente des Bremssystems (32) ist.

14. Schienenfahrzeug (2) nach Anspruch 13,

dadurch gekennzeichnet, dass das Bremssystem (32) einen

Bremswiderstand (34) umfasst, wobei der Hilfsbetrieb (26a) eine Kühleinrichtung, insbesondere ein Lüfter (36) , zum Kühlen des Bremswiderstands (34) ist.

15. Schienenfahrzeug (2) nach Anspruch 13,

dadurch gekennzeichnet, dass das Bremssystem (32) einen als Generator betreibbaren elektrischen Fahrmotor (10) und einen an den Fahrmotor (10) angeschlossenen Motorumrichter (18) umfasst, wobei der Hilfsbetrieb (26a) eine Kühleinrichtung, insbesondere eine Kühlmittelförderpumpe (38), zum Kühlen des Motorumrichters (18) ist.