Einige Inhalte dieser Anwendung sind momentan nicht verfügbar.
Wenn diese Situation weiterhin besteht, kontaktieren Sie uns bitte unterFeedback&Kontakt
1. (WO2019001799) VERFAHREN ZUM EINLERNEN VON BREMSSTUFEN-SCHWELLWERTEN EINER IN BREMSSTUFEN GESCHALTETEN DAUERBREMSE SOWIE BREMSSYSTEM
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten    Einwendung einreichen

Veröff.-Nr.: WO/2019/001799 Internationale Anmeldenummer PCT/EP2018/060738
Veröffentlichungsdatum: 03.01.2019 Internationales Anmeldedatum: 26.04.2018
IPC:
B60T 1/08 (2006.01) ,B60T 10/02 (2006.01) ,B60T 10/04 (2006.01)
B Arbeitsverfahren; Transportieren
60
Fahrzeuge allgemein
T
Bremsanlagen für Fahrzeuge oder Teile davon; Bremsbetätigungssysteme oder Teile davon allgemein; Anordnungen von Bremselementen in Fahrzeugen allgemein; Tragbare Vorrichtungen um ein unerwünschtes Bewegen von Fahrzeugen zu verhindern; Ausbildung am Fahrzeug zum Kühlen der Bremsen
1
Anordnungen von Bremselementen, d.h. von solchen Teilen, an denen eine Bremswirkung auftritt
02
auf die Räder wirkend
08
unter Verwendung von flüssigen, gasförmigen oder pulverförmigen Mitteln
B Arbeitsverfahren; Transportieren
60
Fahrzeuge allgemein
T
Bremsanlagen für Fahrzeuge oder Teile davon; Bremsbetätigungssysteme oder Teile davon allgemein; Anordnungen von Bremselementen in Fahrzeugen allgemein; Tragbare Vorrichtungen um ein unerwünschtes Bewegen von Fahrzeugen zu verhindern; Ausbildung am Fahrzeug zum Kühlen der Bremsen
10
Steuerung oder Regelung von Dauerbremsanlagen mit flüssigem oder pulverförmigem Medium, z.B. zum Befahren langer Gefällestrecken
02
mit hydrodynamischer Bremse
B Arbeitsverfahren; Transportieren
60
Fahrzeuge allgemein
T
Bremsanlagen für Fahrzeuge oder Teile davon; Bremsbetätigungssysteme oder Teile davon allgemein; Anordnungen von Bremselementen in Fahrzeugen allgemein; Tragbare Vorrichtungen um ein unerwünschtes Bewegen von Fahrzeugen zu verhindern; Ausbildung am Fahrzeug zum Kühlen der Bremsen
10
Steuerung oder Regelung von Dauerbremsanlagen mit flüssigem oder pulverförmigem Medium, z.B. zum Befahren langer Gefällestrecken
04
mit hydrostatischer Bremse
Anmelder:
WABCO GMBH [DE/DE]; Am Lindener Hafen 21 30453 Hannover, DE
Erfinder:
HANSLIK, Daniel; DE
KALLENBACH, Stephan; DE
RAGAB, Ahmed; DE
Vertreter:
RABE, Dirk-Heinrich; DE
Prioritätsdaten:
10 2017 006 031.226.06.2017DE
Titel (EN) METHOD FOR LEARNING BRAKING STEP THRESHOLD VALUES OF A SUSTAINED-ACTION BRAKE OPERATED IN BRAKING STEPS, AND BRAKING SYSTEM
(FR) PROCÉDÉ D'APPRENTISSAGE DE VALEURS SEUIL DE PALIERS DE FREINAGE D'UN FREIN D'ENDURANCE COUPLÉ À DES PALIERS DE FREINAGE ET SYSTÈME DE FREINAGE
(DE) VERFAHREN ZUM EINLERNEN VON BREMSSTUFEN-SCHWELLWERTEN EINER IN BREMSSTUFEN GESCHALTETEN DAUERBREMSE SOWIE BREMSSYSTEM
Zusammenfassung:
(EN) The invention relates to a method for learning braking step threshold values of a sustained-action brake (3, 4) operated in braking steps, said method comprising at least the following steps: - detecting a braking request setpoint and actuating the sustained-action brake (3, 4) with the detected braking request setpoint; - detecting a sustained-action brake actual braking effect variable and a maximum sustained-action brake braking effect variable, wherein the sustained-action brake actual braking effect variable characterises the braking effect variable (D, F) generated by the sustained-action brake (3, 4) as a result of the actuation with the braking request setpoint and characterises the maximum sustained-action braking effect variable, which braking effect variable (D, F) can be generated maximally by the sustained-action brake (3, 4) during actuation of the sustained-action brake (3, 4) with the braking request setpoint; - forming a braking effect variable coefficient, wherein the braking effect variable coefficient characterises a ratio of the sustained-action brake actual braking effect variable and the maximum sustained-action braking effect variable which results from the actuation of the sustained-action brake (3, 4) with the braking request setpoint; - assigning the braking effect variable coefficient to a braking step of the sustained-action brake (3, 4) in such a way that each braking step is assigned merely one braking effect variable coefficient; and - storing the braking request setpoint as a braking step threshold value of the braking step to which the braking effect variable coefficient is assigned.
(FR) L'invention concerne un procédé d'apprentissage de valeurs seuil de paliers de freinage d'un frein d'endurance (3, 4) couplé à des paliers de freinage, comprenant au moins les étapes suivantes : la détection d'une grandeur de consigne de demande de freinage et la commande du frein d'endurance (3, 4) en fonction de la grandeur de consigne de demande de freinage détectée ; la détection d'une grandeur d’effet de freinage réelle du frein d'endurance et d'une grandeur d’effet de freinage maximale du frein d'endurance, la grandeur d’effet de freinage réelle du frein d'endurance caractérisant la grandeur d’effet de freinage (D, F) générée, à la suite de la commande en fonction de la grandeur de consigne de demande de freinage, par le frein d'endurance (3, 4), et la grandeur d’effet de freinage maximale du frein d'endurance caractérisant quelle grandeur d’effet de freinage (D, F) maximale du frein d'endurance (3, 4), lors de la commande du frein d'endurance (3, 4) en fonction de la grandeur de consigne de demande de freinage, peut être générée ; la formation d'un indice de grandeurs d’effet de freinage, l'indice de grandeurs d’effet de freinage caractérisant un rapport entre la grandeur d’effet de freinage réelle du frein d'endurance et la grandeur d’effet de freinage maximale du frein d'endurance, lequel résulte de la commande du frein d'endurance (3, 4) en fonction de la grandeur de consigne de demande de freinage ; l'affectation de l'indice de grandeurs d’effet de freinage à un palier de freinage du frein d'endurance (3, 4), de sorte que le palier de freinage respectif soit affecté à un seul indice de grandeurs d’effet de freinage ; et la mémorisation de la grandeur de consigne de demande de freinage en tant que valeur seuil de paliers de freinage du palier de freinage respectif, lequel est affecté à l'indice de grandeurs d’effet de freinage.
(DE) Die Erfindung betrifft ein Verfahren zum Einlernen von Bremsstufen-Schwellwerten einer in Bremsstufen geschalteten Dauerbremse (3, 4), mit mindestens den folgenden Schritten: - Erfassen einer Bremsanforderungs-Sollgröße und Ansteuern der Dauerbremse (3, 4) mit der erfassten Bremsanforderungs-Sollgröße; - Erfassen einer Dauerbrems-Ist-Bremswirkungsgröße und einer maximalen Dauerbrems-Bremswirkungsgröße, wobei die Dauerbrems-Ist- Bremswirkungsgröße die von der Dauerbremse (3, 4) infolge der Ansteuerung mit der Bremsanforderungs-Sollgröße erzeugte Bremswirkungsgröße (D, F) charakterisiert, und die maximale Dauerbrems-Bremswirkungsgröße charakterisiert, welche Bremswirkungsgröße (D, F) von der Dauerbremse (3, 4) während einer Ansteuerung der Dauerbremse (3, 4) mit der Bremsanforderungs-Sollgröße maximal erzeugt werden kann; - Bilden einer Bremswirkungsgrößen-Kennzahl, wobei die Bremswirkungsgrößen-Kennzahl ein Verhältnis aus der Dauerbrems-Ist- Bremswirkungsgröße und der maximalen Dauerbrems-Bremswirkungsgröße charakterisiert, das sich infolge der Ansteuerung der Dauerbremse (3, 4) mit der Bremsanforderungs-Sollgröße ergibt; - Zuordnen der Bremswirkungsgrößen-Kennzahl zu einer Bremsstufe der Dauerbremse (3, 4) derartig, dass jeder Bremsstufe lediglich eine Bremswirkungsgrößen-Kennzahl zugeordnet wird; und - Speichern der Bremsanforderungs-Sollgröße als Bremsstufen- Schwellenwert derjenigen Bremsstufe, der die Bremswirkungsgrößen- Kennzahl zugeordnet ist.
front page image
Designierte Staaten: AE, AG, AL, AM, AO, AT, AU, AZ, BA, BB, BG, BH, BN, BR, BW, BY, BZ, CA, CH, CL, CN, CO, CR, CU, CZ, DE, DJ, DK, DM, DO, DZ, EC, EE, EG, ES, FI, GB, GD, GE, GH, GM, GT, HN, HR, HU, ID, IL, IN, IR, IS, JO, JP, KE, KG, KH, KN, KP, KR, KW, KZ, LA, LC, LK, LR, LS, LU, LY, MA, MD, ME, MG, MK, MN, MW, MX, MY, MZ, NA, NG, NI, NO, NZ, OM, PA, PE, PG, PH, PL, PT, QA, RO, RS, RU, RW, SA, SC, SD, SE, SG, SK, SL, SM, ST, SV, SY, TH, TJ, TM, TN, TR, TT, TZ, UA, UG, US, UZ, VC, VN, ZA, ZM, ZW
African Regional Intellectual Property Organization (ARIPO) (BW, GH, GM, KE, LR, LS, MW, MZ, NA, RW, SD, SL, ST, SZ, TZ, UG, ZM, ZW)
Eurasische Patentorganisation (AM, AZ, BY, KG, KZ, RU, TJ, TM)
Europäisches Patentamt (EPO) (AL, AT, BE, BG, CH, CY, CZ, DE, DK, EE, ES, FI, FR, GB, GR, HR, HU, IE, IS, IT, LT, LU, LV, MC, MK, MT, NL, NO, PL, PT, RO, RS, SE, SI, SK, SM, TR)
African Intellectual Property Organization (BF, BJ, CF, CG, CI, CM, GA, GN, GQ, GW, KM, ML, MR, NE, SN, TD, TG)
Veröffentlichungssprache: Deutsch (DE)
Anmeldesprache: Deutsch (DE)