Einige Inhalte dieser Anwendung sind momentan nicht verfügbar.
Wenn diese Situation weiterhin besteht, kontaktieren Sie uns bitte unterFeedback&Kontakt
1. (WO2018234362) KRAFTFAHRZEUGBEDIENVORRICHTUNG
Anmerkung: Text basiert auf automatischer optischer Zeichenerkennung (OCR). Verwenden Sie bitte aus rechtlichen Gründen die PDF-Version.

Patentansprüche

1 . Kraftfahrzeugbedienvorrichtung (10) mit einer Bedieneinheit (12), die ein bewegliches Bedienelement (14) aufweist, und einem Elektrodenträger (20), der zumindest zwei dem Bedienelement (14) zugeordnete Elektroden (24) umfasst, die elektrisch kontaktiert sind und zusammen mit der Bedieneinheit (12) einen gemeinsamen Kondensator (38) ausbilden.

2. Kraftfahrzeugbedienvorrichtung (10) nach Anspruch 1 , dadurch gekennzeichnet, dass die beiden Elektroden (24) und die Bedieneinheit (12) einen aufgeklappten Kondensator (38) ausbilden.

3. Kraftfahrzeugbedienvorrichtung (10) nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass die Bedieneinheit (12) und der Elektrodenträger (20) einen kapazitiven Sensor bilden, insbesondere einen kapazitiven Drucksensor oder einen kapazitiven Abstandssensor.

4. Kraftfahrzeugbedienvorrichtung (10) nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Bedienelement (14) elektrisch leitfähiges Material umfasst.

5. Kraftfahrzeugbedienvorrichtung (10) nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Bedienelement (14) in einem Zwei-Komponentenspritzguss-Verfahren gebildet ist.

6. Kraftfahrzeugbedienvorrichtung (10) nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Bedieneinheit (12) ein Rückstellungsmittel (36) umfasst, das das Bedienelement (14) in seine Neutralstellung zurückstellt.

7. Kraftfahrzeugbedienvorrichtung (10) nach Anspruch 6, dadurch gekennzeichnet, dass das Rückstellungsmittel (36) elastisch und/oder elektrisch leitfähig ist.

8. Kraftfahrzeugbedienvorrichtung (10) nach Anspruch 6 oder 7, dadurch gekennzeichnet, dass das Rückstellungsmittel (36) zwischen dem Elektrodenträger (20) und dem Bedienelement (14) angeordnet ist.

9. Kraftfahrzeugbedienvorrichtung (10) nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Bedienelement (14) ein Wippenschalter oder Kippschalter (16) ist.

10. Kraftfahrzeugbedienvorrichtung (10) nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Bedienelement (14) eine

Schwenkachse (A) aufweist, die gegenüber der Schwerpunktachse (S) des Bedienelements (14) verschoben ist, sodass sie sich nicht kreuzen.

1 1 . Kraftfahrzeugbedienvorrichtung (10) nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Kraftfahrzeugbedienvorrichtung (10) zumindest einen weiteren Bedienungsbereich (46) umfasst.

12. Kraftfahrzeugbedienvorrichtung (10) nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der weitere Bedienungsbereich (46) als ein kapazitiver Gleitbereich (48) ausgebildet ist.

13. Kraftfahrzeugbedienvorrichtung (10) nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der weitere Bedienungsbereich (46) ein kapazitiver Funktionsanzeigebedienbereich (50) ist, der eine Anzeigefläche (52) umfasst, wobei der Funktionsanzeigebedienbereich (50) einem Grundmodul (72) zugeordnet ist.

14. Kraftfahrzeugbedienvorrichtung (10) nach Anspruch 13, dadurch gekennzeichnet, dass das Grundmodul (72) zumindest einen elektrisch leitfähigen

Abschnitt (74) umfasst, der sich durch das Grundmodul (72) erstreckt, wobei der elektrisch leitfähige Abschnitt (74) eine der Anzeigefläche (52) zugeordnete Sensorfläche (76) hat, die zumindest einen Teil eines kapazitiven Sensors ausbildet.

15. Kraftfahrzeugbedienvorrichtung (10) nach Anspruch 14, dadurch gekennzeichnet, dass der zumindest eine elektrisch leitfähige Abschnitt (74) in einer Ebene umlaufend geschlossen ausgebildet ist und einen Lichtschacht (78) umgibt, der sich wie der zumindest eine elektrisch leitfähige Abschnitt (74) senkrecht durch das Grundmodul (72) erstreckt.

16. Kraftfahrzeugbedienvorrichtung (10) nach Anspruch 13, dadurch gekennzeichnet, dass dem Funktionsanzeigebedienbereich (50), insbesondere dessen Anzeigefläche (52), eine Suchbeleuchtung (58) zugeordnet ist.