Einige Inhalte dieser Anwendung sind momentan nicht verfügbar.
Wenn diese Situation weiterhin besteht, kontaktieren Sie uns bitte unterFeedback&Kontakt
1. (WO2018229186) OBERFLÄCHENMODIFIZIERTE GLASFASERN ZUR BETONVERSTÄRKUNG UND VERFAHREN ZU IHRER HERSTELLUNG
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten    Einwendung einreichen

Veröff.-Nr.: WO/2018/229186 Internationale Anmeldenummer PCT/EP2018/065804
Veröffentlichungsdatum: 20.12.2018 Internationales Anmeldedatum: 14.06.2018
IPC:
C08J 5/08 (2006.01) ,C08J 5/24 (2006.01) ,C03C 25/1025 (2018.01) ,C03C 25/50 (2006.01) ,E04C 5/07 (2006.01)
C Chemie; Hüttenwesen
08
Organische makromolekulare Verbindungen; deren Herstellung oder chemische Verarbeitung; Massen auf deren Basis
J
Verarbeitung; Allgemeine Mischverfahren; Nachbehandlung, soweit nicht von den Unterklassen C08B , C08C , C08F , C08G oder C08H228
5
Herstellung von Gegenständen oder geformten Materialien [Formkörpern], die makromolekulare Stoffe enthalten
04
Verstärken makromolekularer Stoffe mit losem oder zusammenhängendem faserigem Material
06
unter Verwendung von vorbehandelten Fasermaterialien
08
von Glasfasern
C Chemie; Hüttenwesen
08
Organische makromolekulare Verbindungen; deren Herstellung oder chemische Verarbeitung; Massen auf deren Basis
J
Verarbeitung; Allgemeine Mischverfahren; Nachbehandlung, soweit nicht von den Unterklassen C08B , C08C , C08F , C08G oder C08H228
5
Herstellung von Gegenständen oder geformten Materialien [Formkörpern], die makromolekulare Stoffe enthalten
24
Imprägnieren von Materialien mit Vorpolymeren, die in situ polymerisiert werden können, z.B. Herstellung von Prepregs
[IPC code unknown for C03C 25/1025]
C Chemie; Hüttenwesen
03
Glas; Mineral- oder Schlackenwolle
C
Chemische Zusammensetzungen für Gläser, Glasuren oder Emails; Oberflächenbehandlung von Glas; Oberflächenbehandlung von Fasern oder Fäden aus Glas, Mineralien oder Schlacken; Verbinden von Glas mit Glas oder anderen Stoffen
25
Oberflächenbehandlung von Fasern oder Fäden aus Glas, Mineralien oder Schlacken
10
durch Überziehen
48
mit mindestens zwei Überzügen, die verschiedene Zusammensetzungen haben
50
Überzüge, die nur organische Materialien enthalten
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
04
Baukonstruktion
C
Bauelemente; Baumaterial
5
Bewehrungselemente, z.B. für Beton; Hilfselemente dafür
07
Bewehrungselemente aus anderen Baustoffen als Metall, z.B. aus Glas, aus Kunststoff oder nicht ausschließlich aus Metall hergestellt
Anmelder:
LEIBNIZ-INSTITUT FÜR POLYMERFORSCHUNG DRESDEN E.V. [DE/DE]; Hohe Str. 6 01069 Dresden, DE
Erfinder:
LEHMANN, Dieter; DE
Vertreter:
RAUSCHENBACH, Marion; DE
Prioritätsdaten:
10 2017 113 205.815.06.2017DE
Titel (EN) SURFACE-MODIFIED GLASS FIBERS FOR REINFORCING CONCRETE, AND METHOD FOR PRODUCING SAME
(FR) FIBRES DE VERRE À SURFACE MODIFIÉE POUR LE RENFORCEMENT DU BÉTON ET PROCÉDÉ POUR LEUR FABRICATION
(DE) OBERFLÄCHENMODIFIZIERTE GLASFASERN ZUR BETONVERSTÄRKUNG UND VERFAHREN ZU IHRER HERSTELLUNG
Zusammenfassung:
(EN) The invention pertains to the field of chemistry and construction and relates to surface-modified glass fibers for reinforcing concrete, such as those which can be used in textile-reinforced concrete (textile concrete) for example. The aim of the invention is to provide surface-modified glass fibers for reinforcing concrete, said glass fibers being at least substantially protected from an exposure to alkali due to calcium hydroxide which is released during the cement reaction process and/or dissolution and leaching processes generated thereby. This is achieved by surface-modified glass fibers for reinforcing concrete, said glass fibers being at least partly coated at least with hydrolysis-stable and alkali-resistant cationic polyelectrolytes and/or a hydrolysis-stable and alkali-resistant cationic polyelectrolyte mixture and/or a hydrolysis-stable and alkali-resistant polyelectrolyte complex and coupled to the glass fiber surface via a (polyelectrolyte) complex formation process by means of an ionic bond, thereby forming the hydrolysis-stable and alkali-resistant polyelectrolyte complex A, wherein at least one additional (co)polymer at least partly coats the polyelectrolyte complex A and is coupled to the polyelectrolyte complex A via ionic and/or covalent bonds.
(FR) L'invention concerne les domaines de la chimie et de la construction et porte sur des fibres de verre à surface modifiée pour le renforcement du béton, telles qu'elles peuvent par exemple être utilisées dans les bétons armés de textile (béton textile). Le problème à la base de la présente invention concerne des fibres de verre à surface modifiée pour le renforcement du béton, qui sont au moins protégées essentiellement contre une attaque alcaline par les hydrates de chaux libérés lors de la réaction cimentaire et/ou contre les processus de dissolution et de lessivage ainsi générés. Le problème est résolu par des fibres de verre à surface modifiée pour le renforcement du béton, qui sont recouvertes au moins partiellement par un polyélectrolyte cationique stable à l'hydrolyse et résistant aux alcalis et/ou par un mélange polyélectrolytique cationique stable à l'hydrolyse et résistant aux alcalis et/ou par un complexe polyélectrolytique stable à l'hydrolyse et résistant aux alcalis et qui sont couplées via une formation de complexe (polyélectrolytique), par liaison ionique, à la surface des fibres de verre avec formation du complexe polyélectrolytique A stable à l'hydrolyse et résistant aux alcalis, au moins un autre (co)polymère recouvrant au moins partiellement le complexe polyélectrolytique A et étant couplé au complexe polyélectrolytique A via des liaisons ioniques et/ou covalentes.
(DE) Die Erfindung bezieht sich auf die Gebiete der Chemie und des Bauwesens und betrifft oberflächenmodifizierte Glasfasern zur Betonverstärkung, wie sie beispielsweise in textilbewehrten Betonen (Textilbeton) eingesetzt werden können. Aufgabe der vorliegenden Erfindung ist es, oberflächenmodifizierte Glasfasern zur Betonverstärkung anzugeben, die mindestens im Wesentlichen vor einem alkalischen Angriff durch die, bei der Zementreaktion freigesetzten Kalkhydrate und/oder dadurch generierte Auflösungs- und Auslaugungsprozesse geschützt sind. Gelöst wird die Aufgabe durch oberflächenmodifizierte Glasfasern zur Betonverstärkung, die mindestens mit einem hydrolysestabilen und alkaliresistenten kationischen Polyelektrolyten und/oder hydrolysestabilen und alkaliresistenten kationischen Polyelektrolytgemisch und/oder mit einem hydrolysestabilen und alkaliresistenten Polyelektrolytkomplex mindestens teilweise bedeckt und die über (Polyelektrolyt-)Komplexbildung mittels ionischer Bindung an die Glasfaseroberfläche unter Bildung des hydrolysestabilen und alkaliresistenten Polyelektrolytkomplexes A gekoppelt sind, wobei mindestens ein weiteres (Co-)Polymer den Polyelektrolytkomplex A mindestens teilweise bedeckt und mit dem Polyelektrolytkomplex A über ionische und/oder kovalente Bindungen gekoppelt ist.
Designierte Staaten: AE, AG, AL, AM, AO, AT, AU, AZ, BA, BB, BG, BH, BN, BR, BW, BY, BZ, CA, CH, CL, CN, CO, CR, CU, CZ, DJ, DK, DM, DO, DZ, EC, EE, EG, ES, FI, GB, GD, GE, GH, GM, GT, HN, HR, HU, ID, IL, IN, IR, IS, JO, JP, KE, KG, KH, KN, KP, KR, KW, KZ, LA, LC, LK, LR, LS, LU, LY, MA, MD, ME, MG, MK, MN, MW, MX, MY, MZ, NA, NG, NI, NO, NZ, OM, PA, PE, PG, PH, PL, PT, QA, RO, RS, RU, RW, SA, SC, SD, SE, SG, SK, SL, SM, ST, SV, SY, TH, TJ, TM, TN, TR, TT, TZ, UA, UG, US, UZ, VC, VN, ZA, ZM, ZW
African Regional Intellectual Property Organization (ARIPO) (BW, GH, GM, KE, LR, LS, MW, MZ, NA, RW, SD, SL, ST, SZ, TZ, UG, ZM, ZW)
Eurasische Patentorganisation (AM, AZ, BY, KG, KZ, RU, TJ, TM)
Europäisches Patentamt (EPO) (AL, AT, BE, BG, CH, CY, CZ, DE, DK, EE, ES, FI, FR, GB, GR, HR, HU, IE, IS, IT, LT, LU, LV, MC, MK, MT, NL, NO, PL, PT, RO, RS, SE, SI, SK, SM, TR)
African Intellectual Property Organization (BF, BJ, CF, CG, CI, CM, GA, GN, GQ, GW, KM, ML, MR, NE, SN, TD, TG)
Veröffentlichungssprache: Deutsch (DE)
Anmeldesprache: Deutsch (DE)