Einige Inhalte dieser Anwendung sind momentan nicht verfügbar.
Wenn diese Situation weiterhin besteht, kontaktieren Sie uns bitte unterFeedback&Kontakt
1. (WO2018228895) VORRICHTUNG UND VERFAHREN ZUM ERZEUGEN VON ELEKTRISCHEM STROM MITTELS WASSERSTOFF UND EINEM WASSERSTOFFSPEICHERMEDIUM
Anmerkung: Text basiert auf automatischer optischer Zeichenerkennung (OCR). Verwenden Sie bitte aus rechtlichen Gründen die PDF-Version.

Patentansprüche

1. Vorrichtung zum Erzeugen von elektrischem Strom umfassend

a. eine Wasserstoff-Transfereinheit (6) zum Transferieren von Wasserstoff von einem

Wasserstoff-Speichermedium auf ein Wasserstoff- Transfermedium,

b. eine Verstromungseinheit (3) zum Erzeugen von elektrischem Strom aus dem Wasserstoff-Transfermedium.

2. Vorrichtung gemäß Anspruch 1, gekennzeichnet durch eine Wasserstoff-Speichermedium- Speichereinheit (53) zum Speichern des Wasserstoff-Speichermediums in zumindest teilweise beladenem Zustand LOHC+ und/oder in zumindest teilweise unbeladenem Zustand LOHC", wobei LOHC+ und LOHC" bevorzugt jeweils in einer separaten Speicherkammer (55, 56) vermischungsfrei gespeichert sind.

3. Vorrichtung gemäß einem der vorstehenden Ansprüche, gekennzeichnet durch eine Wasserstoff-Transfermedium-Speichereinheit (14) zum Speichern des Wasserstoff- Transfermediums .

4. Vorrichtung gemäß einem der vorstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die

Verstromungseinheit (3) eine Brennstoffzelle, insbesondere eine Direkt-Brennstoffzelle, zum Verströmen des Wasserstoff-Transfermediums ist.

5. Vorrichtung gemäß Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, dass die Brennstoffzelle eine Membran, insbesondere eine protonenleitende Membran, aufweist.

6. Vorrichtung gemäß einem der vorstehenden Ansprüche, gekennzeichnet durch eine mit der Verstromungseinheit (3) verbundene elektrische Batterie (4), die insbesondere unmittelbar mit der Verstromungseinheit (3) verbunden ist.

7. Vorrichtung gemäß einem der vorstehenden Ansprüche, gekennzeichnet durch einen

elektrischen Verbraucher (2), insbesondere einen Elektromotor, der insbesondere an der Batterie (4) angeschlossen ist.

8. Vorrichtung gemäß einem der vorstehenden Ansprüche, gekennzeichnet durch eine Wasserstoff-Speichermedium/Wasserstoff-Transfermedium-Trenneinheit (32) zum Trennen des Wasserstoff-Speichermediums von dem Wasserstoff-Transfermedium.

9. Vorrichtung gemäß einem der vorstehenden Ansprüche, gekennzeichnet durch eine Wasserstoff-Transfermedium-Trenneinheit (13) zum Trennen von zumindest teilweise belade- nem Wasserstoff-Transfermedium von zumindest teilweise unbeladenem Wasserstoff- Transfermedium, wobei die Wasserstoff-Transfermedium-Trenneinheit (32) stromabwärts zu der Verstromungseinheit (3) angeordnet ist.

10. Vorrichtung gemäß einem der vorstehenden Ansprüche, gekennzeichnet durch eine Wasserstoff-Speichermedium-Trenneinheit (33) zum Trennen von zumindest teilweise belade- nem Wasserstoff-Speichermedium von zumindest teilweise unbeladenem Wasserstoff- Speichermedium, wobei die Wasserstoff-Speichermedium-Trenneinheit (33) stromabwärts zu der Wasserstoff-Speichermedium/Wasserstoff-Transfermedium-Trenneinheit (32) angeordnet ist.

11. Vorrichtung gemäß einem der vorstehenden Ansprüche, gekennzeichnet durch eine Regelungseinheit (25) zum geregelten Betreiben der Vorrichtung (7), wobei die Regelungseinheit (25) insbesondere mit den Einheiten (2, 3, 4, 6, 10, 12, 13, 14, 15, 16, 19, 20, 24, 29, 30, 31, 32, 33 und 50) in bidirektionaler Signalverbindung steht.

12. Mobile Einrichtung, insbesondere elektrisch angetriebenes Fahrzeug, mit einer Vorrichtung gemäß einem der vorstehenden Ansprüche.

13. Verfahren zum Erzeugen von elektrischem Strom umfassend die Verfahrensschritte

Transferieren von Wasserstoff von einem Wasserstoff-Speichermedium auf ein Wasserstoff-Transfermedium mittels einer Wasserstoff-Transfereinheit (6),

Erzeugen von elektrischem Strom aus dem Wasserstoff-Transfermedium mittels einer Verstromungseinheit (3).

14. Verfahren gemäß Anspruch 13, dadurch gekennzeichnet, dass das Wasserstoff- Speichermedium eine Flüssigkeit, insbesondere ein flüssiges Gemisch mehrerer org

Verbindungen, aufweist.

15. Verfahren gemäß Anspruch 13 oder 14, dadurch gekennzeichnet, dass das Wasserstoff- Transfermedium in dem zumindest teilweise

stand eine Kohlenstoff-Sauerstoff-Doppelbindung von dem Typ


wobei Ri und R2 gleich oder unterschiedlich sind und je ein Alkylrest, Cyc- loalkylrest oder Arylrest mit 1-8 Kohlenstoff- Atomen darstellen oder Ri und R2 ringförmig verbunden sind und Ri und R2 neben den Kohlenstoffatomen eine oder mehrere zusätzliche Kohlenstoff-Sauerstoff-Doppelbindungen aufweisen.