Einige Inhalte dieser Anwendung sind momentan nicht verfügbar.
Wenn diese Situation weiterhin besteht, kontaktieren Sie uns bitte unterFeedback&Kontakt
1. (WO2018224216) VERFAHREN UND BREMSANLAGE ZUR ELEKTRONISCHEN EINSTELLUNG DER BREMSKRAFTVERTEILUNG UND KRAFTFAHRZEUG MIT EINER SOLCHEN BREMSANLAGE
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten    Einwendung einreichen

Veröff.-Nr.: WO/2018/224216 Internationale Anmeldenummer PCT/EP2018/060400
Veröffentlichungsdatum: 13.12.2018 Internationales Anmeldedatum: 24.04.2018
IPC:
B60T 8/17 (2006.01) ,B60T 8/1766 (2006.01)
B Arbeitsverfahren; Transportieren
60
Fahrzeuge allgemein
T
Bremsanlagen für Fahrzeuge oder Teile davon; Bremsbetätigungssysteme oder Teile davon allgemein; Anordnungen von Bremselementen in Fahrzeugen allgemein; Tragbare Vorrichtungen um ein unerwünschtes Bewegen von Fahrzeugen zu verhindern; Ausbildung am Fahrzeug zum Kühlen der Bremsen
8
Anordnungen zum Einstellen der Radbremskraft zum Anpassen an veränderliche Fahrzeug- oder Fahrbahnbedingungen, z.B. Begrenzung oder Veränderung der Verteilung der Bremskraft
17
mittels elektrischer oder elektronischer Mittel zur Steuerung oder Regelung des Bremsvorgangs
B Arbeitsverfahren; Transportieren
60
Fahrzeuge allgemein
T
Bremsanlagen für Fahrzeuge oder Teile davon; Bremsbetätigungssysteme oder Teile davon allgemein; Anordnungen von Bremselementen in Fahrzeugen allgemein; Tragbare Vorrichtungen um ein unerwünschtes Bewegen von Fahrzeugen zu verhindern; Ausbildung am Fahrzeug zum Kühlen der Bremsen
8
Anordnungen zum Einstellen der Radbremskraft zum Anpassen an veränderliche Fahrzeug- oder Fahrbahnbedingungen, z.B. Begrenzung oder Veränderung der Verteilung der Bremskraft
17
mittels elektrischer oder elektronischer Mittel zur Steuerung oder Regelung des Bremsvorgangs
176
Bremsregelung besonders ausgebildet zur Vermeidung übermäßigen Radschlupfs während der Fahrzeugverzögerung, z.B. ABS
1766
Anpassung der Bremskräfte gemäß den Fahrzeugachslasten, z.B. Vorder- zu Hinterachse des Fahrzeugs
Anmelder:
WABCO GMBH [DE/DE]; Am Lindener Hafen 21 30453 Hannover, DE
Erfinder:
FLAUM, Nikolai; DE
WALLBAUM, Torsten; DE
Vertreter:
RABE, Dirk-Heinrich; DE
Prioritätsdaten:
10 2017 005 501.709.06.2017DE
Titel (EN) METHOD AND BRAKING SYSTEM FOR ELECTRONICALLY SETTING THE BRAKE FORCE DISTRIBUTION AND MOTOR VEHICLE HAVING SUCH A BRAKING SYSTEM
(FR) PROCÉDÉ ET SYSTÈME DE FREINAGE POUR LE RÉGLAGE ÉLECTRONIQUE DE LA RÉPARTITION DE LA FORCE DE FREINAGE ET VÉHICULE À MOTEUR DOTÉ D'UN TEL SYSTÈME DE FREINAGE
(DE) VERFAHREN UND BREMSANLAGE ZUR ELEKTRONISCHEN EINSTELLUNG DER BREMSKRAFTVERTEILUNG UND KRAFTFAHRZEUG MIT EINER SOLCHEN BREMSANLAGE
Zusammenfassung:
(EN) The invention relates to a method and to a braking system for electronic brake force distribution in accordance with the differential slips of respective pairs of axles. In order to reduce the complexity of the ongoing determination of the brake force distribution in motor vehicles having an arbitrary number of axles, one of the axles (1, 2, 3) is selected as a reference axle (29) and the differential slips (δλ2, δλ3) of respective pairs (15, 16) of axles (1, 2, 3) are each determined as the difference between the slip value (λ1) at the reference axle (29) and the slip value (λ2, λ3) of one of the further axles (2, 3) and, in the case of differential slip (δλ2, δλ3, δλn) below a specified threshold value (18), in a first theorem (23) the desired total braking force (FTotal) of the motor vehicle is assumed as the sum of the partial braking forces (F1, F2, F3, Fn), in a second theorem (24) the differential slip is assumed as the difference between the products of a slip-force ratio ((δλ/δF)1, (δλ/δF)2, (δλ/δF)3, (δλ/δF)n) and the partial braking force (F1, F2, F3, Fn) at the respective axles (1, 2, 3, n), a slip-force ratio ((δλ/δF)1, (δλ/δF)2, (δλ/δF)3, (δλ/δF)n) is specified or determined for the axles (1, 2, 3, n), at least one desired differential slip (λ12, λ13, λ1n) determined in advance is specified for each pair (15, 16) of axles (1, 2, 3, n), from a linking (25) of the first theorem (23) with the second theorem (24) while taking into consideration the slip-force ratios ((δλ/δF)1, (δλ/δF)2, (δλ/δF)3, (δλ/δF)n) and the desired differential slip (λ12, λ13, λ1n), the partial braking force (F1) at the reference axle (29) is determined.
(FR) L’invention concerne un procédé et un système de freinage pour la répartition électronique de la force de freinage en fonction de glissements différentiels entre des paires d’essieux respectives. Pour simplifer la détermination continue de la répartition de la force de freinage dans des véhicules à moteur comportant un nombre quelconque d’essieux, l'un des essieux (1, 2, 3) est choisi comme essieu de référence (29) et le glissement différentiel (δλ2, δλ3) respectif d’une paire (15, 16) d’essieux (1, 2, 3) est déterminé en tant que différence entre la valeur de glissement (λ1) au niveau de l’essieu de référence (29) et la valeur de glissement respective (λ2, λ3) de l’un des autres essieux (2, 3) et en la présence d’un glissement différentiel (δλ2, δλ3, δλη) inferieur à une valeur seuil (18) prédéterminée : dans un premier théorème (23), la force de freinage totale souhaitée (FTo- tal) du véhicule à moteur est considérée comme étant la somme des forces de freinage partielles (F1, F2, F3, Fn) ; dans un deuxième théorème (24), le glissement différentiel est considéré comme étant la différence entre les produits d’un rapport glissement-force ((δλ/δF)1, (δλ/δF)2, (δλ/δF)3, (δλ/δF)n) et de la force de freinage partielle (F1,F2, F3, Fn) sur l’essieu (1, 2, 3, n) respectif ; un rapport glissement-force ((δλ/δF)1, (δλ/δF)2, (δλ/δF)3, (δλ/δF)n) est prédéfini ou déterminé pour les essieux (1, 2, 3, n) ; au moins un glissement différentiel souhaité (λ12, λ13, λ1n) prédéfini est défini pour chaque paire (15, 16) d’essieux (1, 2, 3, n) ; la combinaison (25) entre le premier théorème (23) et le deuxième théorème (24) permet de déterminer, en tenant compte des rapports glissement-force ((δλ/δF)1, (δλ/δF)2, (δλ/δF)3, (δλ/δF)n) ainsi que du glissement différentiel souhaité (λ12, λ13, λ1n), la force de freinage partielle (F1) sur l’essieu de référence (29).
(DE) Die Erfindung betrifft ein Verfahren und eine Bremsanlage zur elektronischen Bremskraftverteilung in Abhängigkeit von Differenzschlupfen jeweiliger Paare von Achsen. Um den Aufwand bei der laufenden Bestimmung der Bremskraftverteilung bei Kraftfahrzeugen mit einer beliebigen Anzahl von Achsen zu reduzieren, wird eine der Achsen (1,2, 3) als Bezugsachse (29) ausgewählt und der jeweilige Differenzschlupf (δλ2, δλ3) eines Paares (15,16) von Achsen (1, 2, 3) als Differenz des Schlupfwerts (λ1) an der Bezugsachse (29) und des jeweiligen Schlupfwerts (λ2, λ3) einer der weiteren Achsen (2, 3) bestimmt und bei Vorliegen von Differenzschlupf (δλ2, δλ3, δλη) unterhalb eines vorgegeben Schwellwerts (18) - in einem ersten Theorem (23) die gewünschte Gesamtbremskraft (FTo- tal) des Kraftfahrzeugs als Summe der Teilbremskräfte (F1, F2, F3, Fn) angenommen, - in einem zweiten Theorem (24) der Differenzschlupf als Differenz der jeweiligen Produkte eines Schlupf-Kraftverhältnisses ((δλ/δF)1, (δλ/δF)2, (δλ/δF)3, (δλ/δF)n) und der Teilbremskraft (F1,F2, F3, Fn) an der jeweiligen Achse (1, 2, 3, n) angenommen, - ein Schlupf-Kraftverhältnis ((δλ/δF)1, (δλ/δF)2, (δλ/δF)3, (δλ/δF)n) für die Achsen (1, 2, 3, n) vorgegeben oder ermittelt, - wenigstens ein im Voraus bestimmter Wunschdifferenzschlupf (λ12, λ13, λ1n) für jedes Paar (15, 1 6) von Achsen (1, 2, 3, n) vorgegeben, - aus einer Verknüpfung (25) des ersten Theorems (23) mit dem zweiten Theorem (24) unter Berücksichtigung der Schlupf-Kraftverhältnisse ((δλ/δF)1, (δλ/δF)2, (δλ/δF)3, (δλ/δF)n) sowie des Wunschdifferenz schlupfs (λ12, λ13, λ1n) die Teilbremskraft (F1 ) an der Bezugsachse (29) ermittelt.
front page image
Designierte Staaten: AE, AG, AL, AM, AO, AT, AU, AZ, BA, BB, BG, BH, BN, BR, BW, BY, BZ, CA, CH, CL, CN, CO, CR, CU, CZ, DE, DJ, DK, DM, DO, DZ, EC, EE, EG, ES, FI, GB, GD, GE, GH, GM, GT, HN, HR, HU, ID, IL, IN, IR, IS, JO, JP, KE, KG, KH, KN, KP, KR, KW, KZ, LA, LC, LK, LR, LS, LU, LY, MA, MD, ME, MG, MK, MN, MW, MX, MY, MZ, NA, NG, NI, NO, NZ, OM, PA, PE, PG, PH, PL, PT, QA, RO, RS, RU, RW, SA, SC, SD, SE, SG, SK, SL, SM, ST, SV, SY, TH, TJ, TM, TN, TR, TT, TZ, UA, UG, US, UZ, VC, VN, ZA, ZM, ZW
African Regional Intellectual Property Organization (ARIPO) (BW, GH, GM, KE, LR, LS, MW, MZ, NA, RW, SD, SL, ST, SZ, TZ, UG, ZM, ZW)
Eurasische Patentorganisation (AM, AZ, BY, KG, KZ, RU, TJ, TM)
Europäisches Patentamt (EPO) (AL, AT, BE, BG, CH, CY, CZ, DE, DK, EE, ES, FI, FR, GB, GR, HR, HU, IE, IS, IT, LT, LU, LV, MC, MK, MT, NL, NO, PL, PT, RO, RS, SE, SI, SK, SM, TR)
African Intellectual Property Organization (BF, BJ, CF, CG, CI, CM, GA, GN, GQ, GW, KM, ML, MR, NE, SN, TD, TG)
Veröffentlichungssprache: Deutsch (DE)
Anmeldesprache: Deutsch (DE)