Einige Inhalte dieser Anwendung sind momentan nicht verfügbar.
Wenn diese Situation weiterhin besteht, kontaktieren Sie uns bitte unterFeedback&Kontakt
1. (WO2018219497) PLASMA-BESCHICHTUNGSLANZE FÜR INNENBESCHICHTUNGEN
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten    Einwendung einreichen

Veröff.-Nr.: WO/2018/219497 Internationale Anmeldenummer PCT/EP2018/000276
Veröffentlichungsdatum: 06.12.2018 Internationales Anmeldedatum: 29.05.2018
IPC:
C23C 4/16 (2016.01) ,C23C 4/134 (2016.01) ,C23C 16/513 (2006.01) ,C23C 16/04 (2006.01) ,B05B 13/06 (2006.01) ,B05B 7/22 (2006.01) ,C23C 16/453 (2006.01) ,C23C 16/455 (2006.01)
C Chemie; Hüttenwesen
23
Beschichten metallischer Werkstoffe; Beschichten von Werkstoffen mit metallischen Stoffen; Chemische Oberflächenbehandlung; Diffusionsbehandlung von metallischen Werkstoffen; Beschichten allgemein durch Vakuumbedampfen, Aufstäuben, Ionenimplantation oder chemisches Abscheiden aus der Dampfphase; Inhibieren von Korrosion metallischer Werkstoffe oder von Verkrustung allgemein
C
Beschichten metallischer Werkstoffe; Beschichten von Werkstoffen mit metallischen Stoffen; Oberflächenbehandlung metallischer Werkstoffe durch Diffusion in die Oberfläche, durch chemische Umwandlung oder Substitution; Beschichten allgemein durch Vakuumbedampfen, durch Aufstäuben, durch Ionenimplantation oder durch chemisches Abscheiden aus der Dampfphase
4
Beschichten durch Aufspritzen des Beschichtungsmaterials im geschmolzenen Zustand, z.B. durch Flammen, Plasma oder elektrische Entladung
12
gekennzeichnet durch das Spritzverfahren
14
zum Beschichten von langgestrecktem Material
16
von Drähten; von Rohren
[IPC code unknown for C23C 4/134]
C Chemie; Hüttenwesen
23
Beschichten metallischer Werkstoffe; Beschichten von Werkstoffen mit metallischen Stoffen; Chemische Oberflächenbehandlung; Diffusionsbehandlung von metallischen Werkstoffen; Beschichten allgemein durch Vakuumbedampfen, Aufstäuben, Ionenimplantation oder chemisches Abscheiden aus der Dampfphase; Inhibieren von Korrosion metallischer Werkstoffe oder von Verkrustung allgemein
C
Beschichten metallischer Werkstoffe; Beschichten von Werkstoffen mit metallischen Stoffen; Oberflächenbehandlung metallischer Werkstoffe durch Diffusion in die Oberfläche, durch chemische Umwandlung oder Substitution; Beschichten allgemein durch Vakuumbedampfen, durch Aufstäuben, durch Ionenimplantation oder durch chemisches Abscheiden aus der Dampfphase
16
Chemisches Beschichten durch Zersetzen gasförmiger Verbindungen ohne Verbleiben von Reaktionsprodukten des Oberflächenmaterials im Überzug, d.h. Verfahren zur chemischen Abscheidung aus der Dampfphase [chemical vapour deposition = CVD]
44
gekennzeichnet durch das Beschichtungsverfahren
50
unter Anwendung elektrischer Entladungen
513
unter Anwendung von Plasmastrahlen
C Chemie; Hüttenwesen
23
Beschichten metallischer Werkstoffe; Beschichten von Werkstoffen mit metallischen Stoffen; Chemische Oberflächenbehandlung; Diffusionsbehandlung von metallischen Werkstoffen; Beschichten allgemein durch Vakuumbedampfen, Aufstäuben, Ionenimplantation oder chemisches Abscheiden aus der Dampfphase; Inhibieren von Korrosion metallischer Werkstoffe oder von Verkrustung allgemein
C
Beschichten metallischer Werkstoffe; Beschichten von Werkstoffen mit metallischen Stoffen; Oberflächenbehandlung metallischer Werkstoffe durch Diffusion in die Oberfläche, durch chemische Umwandlung oder Substitution; Beschichten allgemein durch Vakuumbedampfen, durch Aufstäuben, durch Ionenimplantation oder durch chemisches Abscheiden aus der Dampfphase
16
Chemisches Beschichten durch Zersetzen gasförmiger Verbindungen ohne Verbleiben von Reaktionsprodukten des Oberflächenmaterials im Überzug, d.h. Verfahren zur chemischen Abscheidung aus der Dampfphase [chemical vapour deposition = CVD]
04
Beschichten ausgewählter Oberflächenbereiche, z.B. unter Verwendung von Masken
B Arbeitsverfahren; Transportieren
05
Versprühen oder Zerstäuben allgemein; Aufbringen von Flüssigkeiten oder von anderen fließfähigen Stoffen auf Oberflächen allgemein
B
Sprühvorrichtungen; Zerstäubungsvorrichtungen; Düsen
13
Maschinen oder Anlagen zum Aufbringen von Flüssigkeiten oder von anderen fließfähigen Stoffen auf Oberflächen von Gegenständen oder auf anderen bearbeiteten Flächen durch Sprühen, soweit nicht durch Gruppen B05B1/-B05B11/258
06
insbesondere zur Behandlung der Innenfläche von Hohlkörpern bestimmt
B Arbeitsverfahren; Transportieren
05
Versprühen oder Zerstäuben allgemein; Aufbringen von Flüssigkeiten oder von anderen fließfähigen Stoffen auf Oberflächen allgemein
B
Sprühvorrichtungen; Zerstäubungsvorrichtungen; Düsen
7
Sprühvorrichtungen mit Abgabe von Flüssigkeiten oder anderen fließfähigen Stoffen aus zwei oder mehr Quellen, z.B. von Flüssigkeit und Luft, von Pulver und Gas
16
mit Einrichtungen zum Erhitzen des zu versprühenden Gutes
22
elektrisch, z.B. durch Lichtbogen
C Chemie; Hüttenwesen
23
Beschichten metallischer Werkstoffe; Beschichten von Werkstoffen mit metallischen Stoffen; Chemische Oberflächenbehandlung; Diffusionsbehandlung von metallischen Werkstoffen; Beschichten allgemein durch Vakuumbedampfen, Aufstäuben, Ionenimplantation oder chemisches Abscheiden aus der Dampfphase; Inhibieren von Korrosion metallischer Werkstoffe oder von Verkrustung allgemein
C
Beschichten metallischer Werkstoffe; Beschichten von Werkstoffen mit metallischen Stoffen; Oberflächenbehandlung metallischer Werkstoffe durch Diffusion in die Oberfläche, durch chemische Umwandlung oder Substitution; Beschichten allgemein durch Vakuumbedampfen, durch Aufstäuben, durch Ionenimplantation oder durch chemisches Abscheiden aus der Dampfphase
16
Chemisches Beschichten durch Zersetzen gasförmiger Verbindungen ohne Verbleiben von Reaktionsprodukten des Oberflächenmaterials im Überzug, d.h. Verfahren zur chemischen Abscheidung aus der Dampfphase [chemical vapour deposition = CVD]
44
gekennzeichnet durch das Beschichtungsverfahren
453
Hindurchführen der Reaktionsgase durch Brenner oder Plasmabrenner, z.B. Normaldruck-CVD
C Chemie; Hüttenwesen
23
Beschichten metallischer Werkstoffe; Beschichten von Werkstoffen mit metallischen Stoffen; Chemische Oberflächenbehandlung; Diffusionsbehandlung von metallischen Werkstoffen; Beschichten allgemein durch Vakuumbedampfen, Aufstäuben, Ionenimplantation oder chemisches Abscheiden aus der Dampfphase; Inhibieren von Korrosion metallischer Werkstoffe oder von Verkrustung allgemein
C
Beschichten metallischer Werkstoffe; Beschichten von Werkstoffen mit metallischen Stoffen; Oberflächenbehandlung metallischer Werkstoffe durch Diffusion in die Oberfläche, durch chemische Umwandlung oder Substitution; Beschichten allgemein durch Vakuumbedampfen, durch Aufstäuben, durch Ionenimplantation oder durch chemisches Abscheiden aus der Dampfphase
16
Chemisches Beschichten durch Zersetzen gasförmiger Verbindungen ohne Verbleiben von Reaktionsprodukten des Oberflächenmaterials im Überzug, d.h. Verfahren zur chemischen Abscheidung aus der Dampfphase [chemical vapour deposition = CVD]
44
gekennzeichnet durch das Beschichtungsverfahren
455
gekennzeichnet durch das Verfahren zum Einführen von Gasen in den Reaktionsraum oder zum Modifizieren von Gasströmungen im Reaktionsraum
Anmelder:
OERLIKON METCO WOHLEN AG [CH/CH]; Rigackerstrasse 16 5610 Wohlen, CH
Erfinder:
STOECKLI, Martin; CH
MICHLA, Alexander, Paul; CH
Vertreter:
OERLIKON METCO AG, WOHLEN; Rigackerstrasse 16 5610 Wohlen, CH
Prioritätsdaten:
17000902.129.05.2017EP
Titel (EN) PLASMA COATING LANCE FOR INTERNAL COATINGS
(FR) LANCE DE REVÊTEMENT PAR PLASMA POUR REVÊTEMENTS INTÉRIEURS
(DE) PLASMA-BESCHICHTUNGSLANZE FÜR INNENBESCHICHTUNGEN
Zusammenfassung:
(EN) The invention relates to a coating lance for a plasma process, the lance comprising a plasma shaft, a plasma neck, and a plasma head, the plasma shaft comprising a longitudinal channel, which extends in an axial direction along an axis from a first shaft end to a second shaft end, the plasma neck comprising a shaft boss and a head boss and at least one neck channel, which extends from the shaft boss to the head boss, and the shaft boss being arranged on the second shaft end in such a way that the longitudinal channel leads into the at least one neck channel, the plasma head comprising a neck boss, a plasma opening, and at least one head channel, which extends from the neck boss to the plasma opening, and the neck boss of the plasma head being arranged on the head boss of the plasma neck in such a way that the at least one neck channel leads into the head channel. The course of the plasma channel deviates from the axis in such a way that the neck channel leads into the head channel eccentrically with respect to the axis, i.e. at an offset to the axis.
(FR) La présente invention concerne une lance de revêtement destinée à un processus à plasma. Selon l'invention, la lance comprend une tige de plasma, un cou de plasma et une tête de plasma, la tige de plasma comprend un canal longitudinal qui s'étend dans une direction axiale suivant un axe d'une première extrémité de tige à une seconde extrémité de tige, le cou de plasma comprend un embout de tige et un embout de tête et au moins un canal de cou allant de l'embout de tige à l'embout de tête, l'embout de tige étant disposé sur la seconde extrémité de tige, de sorte que le canal longitudinal débouche dans au moins un canal de cou. Selon l'invention, la tête de plasma comprend un embout de cou, une ouverture de plasma et au moins un canal de tête qui s'étend de l'embout de cou à l'ouverture de plasma et l'embout de cou de la tête de plasma est disposé sur l'embout de tête du cou de plasma, de sorte qu'au moins un canal de cou débouche dans le canal de tête. Le trajet du canal plasma s'écarte de l'axe, de telle sorte que le canal de cou n'est pas centré par rapport à l'axe, c'est-à-dire qu'il débouche dans le canal de tête en étant décalé par rapport à l'axe.
(DE) Die vorliegende Erfindung betrifft eine Beschichtungslanze für einen Plasmaprozess wobei die Lanze einen Plasmaschaft, einen Plasmahals und einen Plasmakopf umfasst wobei der Plasmaschaft einen Längskanal umfasst welcher sich in einer axialen Richtung entlang einer Achse von einem ersten Schaftende bis zu einem zweiten Schaftende erstreckt wobei der Plasmahals einen Schaftansatz und einen Kopfansatz und zumindest einen Halskanal umfasst der vom Schaftansatz zum Kopfansatz verläuft und der Schaftansatz am zweiten Schaftende angeordnet ist dergestalt, dass der Längskanal in den zumindest einen Halskanal einmündet wobei der Plasmakopf einen Halsansatz, eine Plasmaöffnung und zumindest einen Kopfkanal umfasst der vom Halsansatz bis zur Plasmaöffnung verläuft und der Halsansatz des Plasmakopfes am Kopfansatz des Plasmahalses angeordnet ist dergestallt, dass der zumindest eine Halskanal in den Kopfkanal einmündet. Der Verlauf des Plasmakanals weicht derart von der Achse ab, dass der Halskanal bzgl. der Achse nicht zentriert, d.h. gegenüber der Achse versetzt in den Kopfkanal einmündet.
front page image
Designierte Staaten: AE, AG, AL, AM, AO, AT, AU, AZ, BA, BB, BG, BH, BN, BR, BW, BY, BZ, CA, CH, CL, CN, CO, CR, CU, CZ, DE, DJ, DK, DM, DO, DZ, EC, EE, EG, ES, FI, GB, GD, GE, GH, GM, GT, HN, HR, HU, ID, IL, IN, IR, IS, JO, JP, KE, KG, KH, KN, KP, KR, KW, KZ, LA, LC, LK, LR, LS, LU, LY, MA, MD, ME, MG, MK, MN, MW, MX, MY, MZ, NA, NG, NI, NO, NZ, OM, PA, PE, PG, PH, PL, PT, QA, RO, RS, RU, RW, SA, SC, SD, SE, SG, SK, SL, SM, ST, SV, SY, TH, TJ, TM, TN, TR, TT, TZ, UA, UG, US, UZ, VC, VN, ZA, ZM, ZW
African Regional Intellectual Property Organization (ARIPO) (BW, GH, GM, KE, LR, LS, MW, MZ, NA, RW, SD, SL, ST, SZ, TZ, UG, ZM, ZW)
Eurasische Patentorganisation (AM, AZ, BY, KG, KZ, RU, TJ, TM)
Europäisches Patentamt (EPO) (AL, AT, BE, BG, CH, CY, CZ, DE, DK, EE, ES, FI, FR, GB, GR, HR, HU, IE, IS, IT, LT, LU, LV, MC, MK, MT, NL, NO, PL, PT, RO, RS, SE, SI, SK, SM, TR)
African Intellectual Property Organization (BF, BJ, CF, CG, CI, CM, GA, GN, GQ, GW, KM, ML, MR, NE, SN, TD, TG)
Veröffentlichungssprache: Deutsch (DE)
Anmeldesprache: Deutsch (DE)