Einige Inhalte dieser Anwendung sind momentan nicht verfügbar.
Wenn diese Situation weiterhin besteht, kontaktieren Sie uns bitte unterFeedback&Kontakt
1. (WO2018215136) VERWENDUNG BESTIMMTER POLYMERE ZUR HERBEIFÜHRUNG EINES ANTI-POLLUTION-EFFEKTS
Anmerkung: Text basiert auf automatischer optischer Zeichenerkennung (OCR). Verwenden Sie bitte aus rechtlichen Gründen die PDF-Version.

Ansprüche

1 . Die Verwendung eines Polymers oder eines kosmetischen Produkts enthaltend dieses Polymer und zusätzlich andere, bekannte kosmetischen Inhaltsstoffe zur Herbeiführung eines Anti-Pollution-Effekts für menschliche Haut oder für menschliche Haare, insbesondere zum Schutz menschlicher Haut oder menschlicher Haare vor Staub, insbesondere vor Feinstaub,

wobei das Polymer eine Wasserlöslichkeit von mindestens 0,01 g Polymer in 100 g Wasser bei 20° C bei mindestens einem pH-Wert im Bereich zwischen 4 und 9 hat, und wobei das Polymer ausgewählt wird aus der Gruppe bestehend aus

• Polyacrylsäure,

• Polyacrylsäure, welche maximal 1 Gew.-% Widerholungseinheiten enthält, die abgeleitet sind von einem Monomer, welches mindestens zwei polymerisierbare, ethylenisch ungesättigte Doppelbindungen enthält, so dass diese eine Verzweigung oder Vernetzung bewirken können,

• einem Copolymer aus Methacrylsäure und Ethylacrylat, welches optional außerdem Widerholungseinheiten enthält, die abgeleitet sind von mindestens einem Monomer ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus Acrylsäure, Methacrylamid, einem Alkylacrylat mit 2 bis 30 C-Atomen in der Alkylgruppe, einem Alkylmethacrylat mit 2 bis 30 C-Atomen in der Alkylgruppe, einem Ester der Methacrylsäure mit einem C12- bis C30 Fettalkohol, wobei der Fettalkohol mit 1 bis 100 Ethylenoxideinheiten ethoxyliert ist, und einem Monomer, welches mindestens zwei polymerisierbare, ethylenisch ungesättigte Doppelbindungen enthält, so dass diese eine Verzweigung oder Vernetzung bewirken können, und • einem Copolymer des Vinylpyrrolidon mit mindestens einem weiteren ethylenisch ungesättigten, polymerisierbaren Monomer, wobei der Anteil des Vinylpyrrolidon in diesem Copolymer höchstens 90 Gew.-%, bevorzugt höchstens 80 Gew.-%, insbesondere höchstens 70 Gew.-% beträgt,

wobei für den Fall, dass das Polymer Wiederholungseinheiten abgeleitet von Acrylsäure oder Methacrylsäure enthält, diese Wiederholungseinheiten vorliegen als freie Säuren oder als Salze, wobei, wenn sie als Salze vorliegen, die Salze bevorzugt Alkalisalze, insbesondere Natriumsalze sind.

2. Die Verwendung nach Anspruch 1 , wobei das Monomer, welches mindestens zwei polymerisierbare, ethylenisch ungesättigte Doppelbindungen enthält, Pentaerythrittriallylether ist.

3. Die Verwendung nach Anspruch 1 , wobei das Polymer ein Copolymer des Vinylpyrrolidon mit mindestens einem weiteren ethylenisch ungesättigten, polymerisierbaren Monomer ist, wobei der Anteil des Vinylpyrrolidon in diesem Copolymer höchstens 90 Gew.-%, bevorzugt höchstens 80 Gew.-%, insbesondere höchstens 70 Gew.-% beträgt, und wobei das mindestens eine weiteren ethylenisch ungesättigten, polymerisierbare Monomer ausgewählt wird aus der Gruppe bestehend aus Vinylimidazol, Methyl-Vinylimidazolium, zusammen mit einem beliebigen Anion, Acrylamid und Methacrylamid.

4. Die Verwendung nach Anspruch 3, wobei das Anion ausgewählt wird aus der Gruppe bestehend aus Chlorid und (H3C-O-SO3)-.

5. Die Verwendung nach einem der Ansprüche 1 bis 4, wobei das Polymer bevorzugt eine Glasübergangstemperatur von mindestens 70°C hat.

6. Die Verwendung nach einem der Ansprüche 1 bis 5, wobei das Polymer eine mittlere molare Masse (Gewichtsmittel Mw) von mindestens 100000 g/mol hat.

7. Die Verwendung nach einem der Ansprüche 1 bis 6, wobei das Polymer ausgewählt wird aus der Gruppe bestehend aus

• Polyacrylsäure, welche maximal 1 Gew.-% Widerholungseinheiten enthält, die abgeleitet sind von einem Monomer, welches mindestens zwei polymerisierbare, ethylenisch ungesättigte Doppelbindungen enthält, so dass diese eine Verzweigung oder Vernetzung bewirken können,

• einem Copolymer zusammengesetzt aus 30-60 Gew.-% Ethylacrylat, 30-60 Gew.- % Methacrylsäure, 5-30 Gew.-% Methacrylamid, 0,1 -10 Gew.-% C18-Alkyl- (EO)25-Methacrylate und 0,01 -1 ,0 Gew.-% Pentaerythrittriallylether,

• einem Copolymer zusammengesetzt aus 30-60 Gew.-% Ethylacrylat und 40-70 Gew.-% Methacrylsäure,

• einem Copolymer zusammengesetzt aus 40-60 Gew.-% Ethylacrylat, 30-50 Gew.- % Methacrylsäure, 5-15 Gew.-% Acrylsäure, und 0,01 -1 ,0 Gew.-% Pentaerythrittriallylether,

• einem Terpolymer aus 60-80 Gew.-% tert-Butylacrylat, 5-20 Gew.-% Ethylacrylat und 10-30 Gew.-% Methacrylsäure, [AM1]

• einem Copolymer aus 40-65 Gew.-% Vinylpyrrolidon, 25-35 Gew.-% Meth- acrylamid, 5-20 Gew.-% Vinylimidazol und 5-20 Gew.-% quaternärem (methyliertem) Vinylimidazol, und

• einem Copolymer aus 50-70 Gew.-% Vinylpyrrolidon, 20-40 Gew.-% Meth- acrylamid und 1 -10 Gew.-% Vinylimidazol.

8. Die Verwendung nach einem der Ansprüche 1 bis 7, wobei ein kosmetisches Produkt enthaltend das Polymer und zusätzlich andere, bekannte kosmetischen Inhaltsstoffe verwendet wird, und wobei das Polymer in dem Produkt in einer Konzentration von 0,01 bis 5 Gew.-%, bevorzugt 0,05 bis 2 Gew.-%, bevorzugt 0,1 bis 1 ,5 Gew.-% enthalten ist.

9. Die Verwendung nach Anspruch 8, wobei das kosmetische Produkt neben dem Polymer mindestens Wasser als zusätzlichen anderen, bekannten kosmetischen Inhaltsstoff enthält, und wobei das Produkt mindestens 20 Gew.-%, bevorzugt mindestens 50 Gew.- %, bevorzugt mindestens 99,9 Gew.-%, Wasser enthält, und wobei das Polymer bei 20° C vollständig in Wasser dispergiert, suspendiert, gelöst oder gequollen vorliegt.

10. Die Verwendung nach einem der Ansprüche 1 bis 9, wobei ein kosmetisches Produkt enthaltend das Polymer und zusätzlich andere, bekannte kosmetischen Inhaltsstoffe verwendet wird, und wobei das kosmetische Produkt ein solches ist, das zum Schutz, zur Pflege und / oder zur Reinigung der Haut dient, oder ein solches ist, das zur Pflege und / oder zur Reinigung der Haare dient.

1 1 . Die Verwendung nach einem der Ansprüche 1 bis 9, wobei ein kosmetisches Produkt enthaltend das Polymer und zusätzlich andere, bekannte kosmetischen Inhaltsstoffe verwendet wird, und wobei das kosmetische Produkt ausgewählt ist aus der Gruppe bestehend aus einer wässrigen Polymerlösungen (d. h. einem Hydrogel), einer emulgatorfreien Emulsion (d. h. einer Gelcreme), einer Emulsion wie z. B. einer Creme oder einer Lotion.

12. Ein Verfahren zur Herbeiführung eines Anti-Pollution-Effekts für menschliche Haut oder für menschliche Haare, insbesondere zum Schutz menschlicher Haut oder menschlicher Haare vor Staub, insbesondere vor Feinstaub, umfassend das Aufbringen des Polymers wie definiert in einem der vorangehenden Patentansprüche, oder umfassend das Aufbringen eines kosmetischen Produkts enthaltend das Polymers wie definiert in einem der vorangehenden Patentansprüche und zusätzlich enthaltend andere, bekannte kosmetischen Inhaltsstoffe, auf solche menschliche Haut oder solche menschlichen Haare, die eines Anti-Pollution-Effekts, insbesondere des Schutzes vor Staub, insbesondere des Schutzes vor Feinstaub, bedürfen.