Einige Inhalte dieser Anwendung sind momentan nicht verfügbar.
Wenn diese Situation weiterhin besteht, kontaktieren Sie uns bitte unterFeedback&Kontakt
1. (WO2018210958) EXSPIRATIONSVENTILANORDNUNG FÜR EINE BEATMUNGSVORRICHTUNG MIT VORRICHTUNG ZUR AUFNAHME EINES DRUCKSENSORS
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten    Einwendung einreichen

Veröff.-Nr.: WO/2018/210958 Internationale Anmeldenummer PCT/EP2018/062795
Veröffentlichungsdatum: 22.11.2018 Internationales Anmeldedatum: 16.05.2018
IPC:
A61M 16/20 (2006.01) ,A61M 16/08 (2006.01) ,A61M 16/00 (2006.01)
A Täglicher Lebensbedarf
61
Medizin oder Tiermedizin; Hygiene
M
Vorrichtungen zum Einführen oder Aufbringen von Substanzen in oder auf den Körper; Vorrichtungen zum Übertragen von Körperflüssigkeiten oder zum Entziehen derselben aus dem Körper; Vorrichtungen zum Hervorrufen oder zum Beenden von Schlaf oder Betäubung
16
Vorrichtungen zum Beeinflussen des Atmungssystems bei Kranken durch Behandlung mit Gas, z.B. Mund-zu-Mund-Beatmung; Luftröhrenkanülen
20
Besonders ausgebildete Ventile für medizinische Beatmungsgeräte
A Täglicher Lebensbedarf
61
Medizin oder Tiermedizin; Hygiene
M
Vorrichtungen zum Einführen oder Aufbringen von Substanzen in oder auf den Körper; Vorrichtungen zum Übertragen von Körperflüssigkeiten oder zum Entziehen derselben aus dem Körper; Vorrichtungen zum Hervorrufen oder zum Beenden von Schlaf oder Betäubung
16
Vorrichtungen zum Beeinflussen des Atmungssystems bei Kranken durch Behandlung mit Gas, z.B. Mund-zu-Mund-Beatmung; Luftröhrenkanülen
08
Bälge; Verbindungsschläuche
A Täglicher Lebensbedarf
61
Medizin oder Tiermedizin; Hygiene
M
Vorrichtungen zum Einführen oder Aufbringen von Substanzen in oder auf den Körper; Vorrichtungen zum Übertragen von Körperflüssigkeiten oder zum Entziehen derselben aus dem Körper; Vorrichtungen zum Hervorrufen oder zum Beenden von Schlaf oder Betäubung
16
Vorrichtungen zum Beeinflussen des Atmungssystems bei Kranken durch Behandlung mit Gas, z.B. Mund-zu-Mund-Beatmung; Luftröhrenkanülen
Anmelder:
HAMILTON MEDICAL AG [CH/CH]; Via Crusch 8 7402 Bonaduz, CH
Erfinder:
FRANKE, Karolin; CH
BREITRUCK, Felix; CH
Vertreter:
TROSSIN, Hans-Jürgen; Ruttensperger Lachnit Trossin Gomoll Partg mbB Postfach 20 16 55 80016 München, DE
Prioritätsdaten:
10 2017 208 349.217.05.2017DE
Titel (EN) EXHALATION VALVE ARRANGEMENT FOR A VENTILATOR APPARATUS WITH AN APPARATUS FOR RECEIVING A PRESSURE SENSOR
(FR) ENSEMBLE CLAPET D’EXPIRATION POUR UN DISPOSITIF RESPIRATOIRE, DOTÉ D’UN DISPOSITIF POUR RECEVOIR UN CAPTEUR DE PRESSION
(DE) EXSPIRATIONSVENTILANORDNUNG FÜR EINE BEATMUNGSVORRICHTUNG MIT VORRICHTUNG ZUR AUFNAHME EINES DRUCKSENSORS
Zusammenfassung:
(EN) An exhalation valve device (22) for a ventilator apparatus for the artificial respiration of patients can be flowed through in an exhalation flow direction (E) and comprises: - an upstream breathing gas duct (54), which extends along a first duct path (K1) and is or can be connected to a section of the exhalation line coming from the patient, - a downstream breathing gas duct (58), which extends along a second duct path (K2) and is or can be connected to a breathing gas sink (U), - a valve assembly (63) having a valve body (64) and a valve seat (66), which valve assembly is provided between the upstream and the downstream breathing gas ducts (54, 58) such that, in the event of a predetermined first breathing gas overpressure in the upstream gas duct (54) relative to the downstream gas duct (58), said valve assembly permits an exhalatory breathing gas flow from the upstream breathing gas duct (54) to the downstream breathing gas duct (58) and, in the event of a predetermined second breathing gas overpressure in the downstream breathing gas duct (58) relative to the upstream breathing gas duct (54), said valve assembly blocks a gas flow from the downstream breathing gas duct (58) to the upstream breathing gas duct (54). According to the invention, the exhalation valve arrangement (22) has a bypass chamber (74) that communicates via flow mechanics with the upstream breathing gas duct (54) and extends from the upstream breathing gas duct (54) to the region of the downstream breathing gas duct (58) and there is designed for coupling a gas pressure sensor (80).
(FR) L'invention concerne un ensemble clapet d'expiration (22) destiné à un dispositif respiratoire pour la respiration artificielle de patients, ledit ensemble clapet d’expiration pouvant être parcouru par un flux dans une direction d’écoulement d'expiration (E) et comportant : un conduit de gaz respiratoire ascendant (54), qui s'étend le long d'une première trajectoire de conduit (K1) et qui est relié ou peut être relié à une partie du conduit d'expiration venant du côté patient ; un conduit de gaz respiratoire descendant (58), qui s'étend le long d'une seconde trajectoire de conduit (K2) et qui est relié ou peut être relié à un récepteur de gaz respiratoire (U) ; un module clapet comprenant un corps de clapet (64) et un siège de clapet (66), lequel module clapet se situe entre le conduit de gaz respiratoire ascendant et le conduit de gaz respiratoire descendant, de sorte que ledit module clapet permet, en présence d'une première surpression prédéterminée dans le conduit de gaz respiratoire ascendant (54) par rapport au conduit de gaz respiratoire descendant (58), le passage d'un flux de gaz respiratoire d'expiration, du conduit de gaz respiratoire ascendant (54) jusque dans le conduit de gaz respiratoire descendant (58), et de sorte que le module clapet bloque, en présence d’une deuxième surpression prédéterminée de gaz respiratoire dans le conduit de gaz respiratoire descendant (58) par rapport au conduit de gaz respiratoire ascendant (54), le passage d'un flux de gaz, du conduit de gaz respiratoire descendant (58) jusque dans le conduit de gaz respiratoire ascendant (54). Selon l'invention, l’ensemble clapet d'expiration (22) présente une chambre de dérivation (74) qui communique selon le principe de la mécanique des fluides avec le conduit de gaz respiratoire ascendant (54) et qui s'étend dans la zone du conduit de gaz respiratoire descendant (58) à partir du conduit de gaz respiratoire ascendant (54) et qui est conçue pour être connectée à cet endroit à un capteur de pression de gaz (80).
(DE) Eine Exspirationsventilanordnung (22) für eine Beatmungsvorrichtung zur künstlichen Beatmung von Patienten, ist in einer Exspirationsströmungshchtung (E) durchströmbar und umfasst: - einen stromaufwärtigen Atemgaskanal (54), welcher sich längs einer ersten Kanalbahn (K1) erstreckt und welcher mit einem vom Patienten kommenden Abschnitt der Exspirationsleitung verbunden oder verbindbar ist, - einen stromabwartigen Atemgaskanal (58), welcher sich längs einer zweiten Kanalbahn (K2) erstreckt und welcher mit einer Atemgas-Senke (U) verbunden oder verbindbar ist, - eine einen Ventilkörper (64) und einen Ventilsitz (66) aufweisende Ventilbaugruppe (63), welche zwischen dem stromaufwärtigen und dem stromabwärtigen Atemgaskanal (54, 58) derart vorgesehen ist, dass sie bei einem vorbestimmten ersten Atemgasüberdruck im stromaufwärtigen Atemgaskanal (54) relativ zum stromabwärtigen Atemgaskanal (58) eine exspiratorische Atemgasströmung vom stromaufwärtigen Atemgaskanal (54) in den stromab¬ wärtigen Atemgaskanal (58) zulässt und dass sie bei einem vorbestimmten zweiten Atemgasüberdruck im stromabwärtigen Atemgaskanal (58) relativ zum stromaufwärtigen Atemgaskanal (54) eine Gasströmung vom stromabwärtigen Atemgaskanal (58) in den stromaufwärtigen Atemgaskanal (54) sperrt. Erfindungsgemäß ist vorgesehen, dass die Exspirationsventilanordnung (22) eine Bypass-Kammer (74) aufweist, welche strömungsmechanisch mit dem stromaufwärtigen Atemgaskanal (54) kommuniziert und sich ausgehend vom stromaufwärtigen Atemgaskanal (54) in den Bereich des stromabwärtigen Atemgaskanals (58) erstreckt und dort zur Ankopplung eines Gasdrucksensors (80) ausgebildet ist.
front page image
Designierte Staaten: AE, AG, AL, AM, AO, AT, AU, AZ, BA, BB, BG, BH, BN, BR, BW, BY, BZ, CA, CH, CL, CN, CO, CR, CU, CZ, DE, DJ, DK, DM, DO, DZ, EC, EE, EG, ES, FI, GB, GD, GE, GH, GM, GT, HN, HR, HU, ID, IL, IN, IR, IS, JO, JP, KE, KG, KH, KN, KP, KR, KW, KZ, LA, LC, LK, LR, LS, LU, LY, MA, MD, ME, MG, MK, MN, MW, MX, MY, MZ, NA, NG, NI, NO, NZ, OM, PA, PE, PG, PH, PL, PT, QA, RO, RS, RU, RW, SA, SC, SD, SE, SG, SK, SL, SM, ST, SV, SY, TH, TJ, TM, TN, TR, TT, TZ, UA, UG, US, UZ, VC, VN, ZA, ZM, ZW
African Regional Intellectual Property Organization (ARIPO) (BW, GH, GM, KE, LR, LS, MW, MZ, NA, RW, SD, SL, ST, SZ, TZ, UG, ZM, ZW)
Eurasische Patentorganisation (AM, AZ, BY, KG, KZ, RU, TJ, TM)
Europäisches Patentamt (EPO) (AL, AT, BE, BG, CH, CY, CZ, DE, DK, EE, ES, FI, FR, GB, GR, HR, HU, IE, IS, IT, LT, LU, LV, MC, MK, MT, NL, NO, PL, PT, RO, RS, SE, SI, SK, SM, TR)
African Intellectual Property Organization (BF, BJ, CF, CG, CI, CM, GA, GN, GQ, GW, KM, ML, MR, NE, SN, TD, TG)
Veröffentlichungssprache: Deutsch (DE)
Anmeldesprache: Deutsch (DE)