Einige Inhalte dieser Anwendung sind momentan nicht verfügbar.
Wenn diese Situation weiterhin besteht, kontaktieren Sie uns bitte unterFeedback&Kontakt
1. (WO2018210951) VERFAHREN ZUR HERSTELLUNG EINES OBJEKTS MITTELS GENERATIVER FERTIGUNG, BAUTEIL, INSBESONDERE FÜR EIN LUFT- ODER RAUMFAHRZEUG, UND COMPUTERLESBARES MEDIUM
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten    Einwendung einreichen

Veröff.-Nr.: WO/2018/210951 Internationale Anmeldenummer PCT/EP2018/062781
Veröffentlichungsdatum: 22.11.2018 Internationales Anmeldedatum: 16.05.2018
IPC:
B22F 3/105 (2006.01) ,B33Y 80/00 (2015.01) ,B33Y 10/00 (2015.01)
B Arbeitsverfahren; Transportieren
22
Gießerei; Pulvermetallurgie
F
Verarbeiten von Metallpulver; Herstellen von Gegenständen aus Metallpulver; Gewinnung von Metallpulver; Apparate oder Vorrichtungen besonders ausgebildet für Metallpulver
3
Herstellen von Gegenständen oder Halbzeug aus Metallpulver in Bezug auf die Art des Verdichtens oder Sinterns; Apparate hierfür
10
nur durch Sintern
105
mittels elektrischer Widerstandserhitzung, Laserstrahlen oder Plasma
[IPC code unknown for B33Y 80][IPC code unknown for B33Y 10]
Anmelder:
PREMIUM AEROTEC GMBH [DE/DE]; Haunstetter Str. 225 86179 Augsburg, DE
Erfinder:
LEHMANN, Florian; DE
MUELLER, Thomas; DE
HARMS, Maureen; DE
SCHRÖDER, Thorsten; DE
Vertreter:
ISARPATENT - PATENT- UND RECHTSANWÄLTE BEHNISCH BARTH CHARLES HASSA PECKMANN UND PARTNER MBB; Friedrichstraße 31 80801 München, DE
Prioritätsdaten:
10 2017 208 520.719.05.2017DE
Titel (EN) METHOD FOR PRODUCING AN OBJECT BY MEANS OF GENERATIVE MANUFACTURING, COMPONENT, IN PARTICULAR FOR AN AIRCRAFT OR SPACECRAFT, AND COMPUTER-READABLE MEDIUM
(FR) PROCÉDÉS SERVANT À FABRIQUER UN OBJET AU MOYEN D'UNE PRODUCTION GÉNÉRATIVE, COMPOSANT, EN PARTICULIER POUR UN ENGIN AÉRONAUTIQUE OU SPATIAL, ET SUPPORT LISIBLE PAR ORDINATEUR
(DE) VERFAHREN ZUR HERSTELLUNG EINES OBJEKTS MITTELS GENERATIVER FERTIGUNG, BAUTEIL, INSBESONDERE FÜR EIN LUFT- ODER RAUMFAHRZEUG, UND COMPUTERLESBARES MEDIUM
Zusammenfassung:
(EN) The invention relates to a method for producing an object by means of generative manufacturing. The invention also relates to a component, in particular for an aircraft or spacecraft, and to a computer-readable medium. In the case of a first method, a sheet-like component with a multiplicity of protrusions is formed. In the case of a second method, a supporting structure with at least one arc is formed, wherein the arc is formed with arc segments that converge substantially in the direction in which the object is built up and meet at a tip of the arc. In the case of a third method, a supporting structure with at least one structure of a cloverleaf-like cross-sectional shape is formed. In the case of a fourth method, a supporting structure with a sheet-like component is formed, wherein the sheet-like component is connected to the object and is formed as projecting forwards at an angle from the object in the direction in which the object is built up. In the case of a fifth method, a supporting structure with a sheet-like component extending substantially along the direction in which the object is built up is formed, wherein the sheet-like component is formed with a multiplicity of openings. In the case of a sixth method, a supporting structure with a sheet-like component is formed, wherein the sheet-like component is connected to the object and, in the region of a transition of the same to the object to be generated, is provided with a perforation and/or a predetermined breaking edge along a contour of the object.
(FR) L'invention concerne des procédés servant à fabriquer un objet au moyen d'une production générative. L'invention concerne en outre un composant, en particulier pour un engin aéronautique ou spatial, et un support lisible par ordinateur. Un premier procédé consiste à réaliser un composant plat comprenant une pluralité de bosses. Un deuxième procédé consiste à réaliser une structure d'appui comprenant au moins un arc, qui est réalisé avec des segments d'arc qui convergent les uns vers les autres sensiblement dans une direction de montage de l’objet et se rencontrent en une pointe de l'arc. Un troisième procédé consiste à réaliser une structure d'appui comprenant au moins une entretoise présentant une forme de section transversale de type trèfle. Un quatrième procédé consiste à réaliser une structure de support comprenant un composant plat qui est relié à l'objet et est réalisé dans une direction de montage de l'objet de manière oblique à l'avant tout en dépassant de l'objet. Un cinquième procédé consiste à réaliser une structure d'appui comprenant un composant plat s'étendant sensiblement le long de la direction de montage de l'objet, le composant plat étant réalisé avec une pluralité de ruptures. Un sixième procédé consiste à réaliser une structure d'appui comprenant un composant plat qui est relié à l'objet et est doté d'une perforation et/ou d'une arête de rupture théorique le long d'un contour de l'objet dans la zone d'un passage du composant vers l'objet à générer.
(DE) Die Erfindung betrifft Verfahren zur Herstellung eines Objekts mittels generativer Fertigung. Ferner betrifft die Erfindung ein Bauteil, insbesondere für ein Luft- oder Raumfahrzeug, und ein computerlesbares Medium. Bei einem ersten Verfahren wird eine flächige Komponente mit einer Vielzahl von Beulen ausgebildet. Bei einem zweiten Verfahren wird eine Stützstruktur mit mindestens einem Bogen ausgebildet, wobei der Bogen mit Bogenabschnitten, die im Wesentlichen in Aufbaurichtung des Objekts aufeinander zu laufen und sich in einer Spitze des Bogens treffen, gebildet wird. Bei einem dritten Verfahren wird eine Stützstruktur mit mindestens einer Strebe mit einer kleeblattartigen Querschnittsform ausgebildet. Bei einem vierten Verfahren wird eine Stützstruktur mit einer flächigen Komponente ausgebildet, wobei die flächige Komponente mit dem Objekt verbunden und in Aufbaurichtung des Objekts schräg vorwärts von dem Objekt abstehend ausgebildet wird. Bei einem fünften Verfahren wird eine Stützstruktur mit einer flächigen, sich im Wesentlichen längs der Aufbaurichtung des Objekts erstreckenden Komponente ausgebildet, wobei die flächige Komponente mit einer Vielzahl von Durchbrüchen ausgebildet wird. Bei einem sechsten Verfahren wird eine Stützstruktur mit einer flächigen Komponente ausgebildet, wobei die flächige Komponente mit dem Objekt verbunden und im Bereich eines Übergangs derselben zu dem zu erzeugenden Objekt längs einer Kontur des Objekts mit einer Perforation und/oder einer Sollbruchkante versehen wird.
front page image
Designierte Staaten: AE, AG, AL, AM, AO, AT, AU, AZ, BA, BB, BG, BH, BN, BR, BW, BY, BZ, CA, CH, CL, CN, CO, CR, CU, CZ, DE, DJ, DK, DM, DO, DZ, EC, EE, EG, ES, FI, GB, GD, GE, GH, GM, GT, HN, HR, HU, ID, IL, IN, IR, IS, JO, JP, KE, KG, KH, KN, KP, KR, KW, KZ, LA, LC, LK, LR, LS, LU, LY, MA, MD, ME, MG, MK, MN, MW, MX, MY, MZ, NA, NG, NI, NO, NZ, OM, PA, PE, PG, PH, PL, PT, QA, RO, RS, RU, RW, SA, SC, SD, SE, SG, SK, SL, SM, ST, SV, SY, TH, TJ, TM, TN, TR, TT, TZ, UA, UG, US, UZ, VC, VN, ZA, ZM, ZW
African Regional Intellectual Property Organization (ARIPO) (BW, GH, GM, KE, LR, LS, MW, MZ, NA, RW, SD, SL, ST, SZ, TZ, UG, ZM, ZW)
Eurasische Patentorganisation (AM, AZ, BY, KG, KZ, RU, TJ, TM)
Europäisches Patentamt (EPO) (AL, AT, BE, BG, CH, CY, CZ, DE, DK, EE, ES, FI, FR, GB, GR, HR, HU, IE, IS, IT, LT, LU, LV, MC, MK, MT, NL, NO, PL, PT, RO, RS, SE, SI, SK, SM, TR)
African Intellectual Property Organization (BF, BJ, CF, CG, CI, CM, GA, GN, GQ, GW, KM, ML, MR, NE, SN, TD, TG)
Veröffentlichungssprache: Deutsch (DE)
Anmeldesprache: Deutsch (DE)