Suche in nationalen und internationalen Patentsammlungen

1. (WO2018210767) ENTGRATWERKZEUG ZUM ENTGRATEN VON BOHRUNGSVERSCHNEIDUNGEN

Pub. No.:    WO/2018/210767    International Application No.:    PCT/EP2018/062412
Publication Date: Fri Nov 23 00:59:59 CET 2018 International Filing Date: Tue May 15 01:59:59 CEST 2018
IPC: B23B 51/10
Applicants: KADIA PRODUKTION GMBH + CO.
Inventors: SEEGER, Klaus
FRIESS, Udo
Title: ENTGRATWERKZEUG ZUM ENTGRATEN VON BOHRUNGSVERSCHNEIDUNGEN
Abstract:
Ein Entgratwerkzeug (WZ) zum Entgraten einer Bohrungsverschneidung im Inneren eines Werkstücks hat einen Werkzeugkörper (WZK), an welchem anschließend an das vordere Ende (VE) ein in eine Hauptbohrung des Werkstücks einführbarer Bearbeitungsabschnitt (BA) mit mindestens einer geometrisch bestimmten Schneide (S1, S2) zum Beseitigen eines Grats am Übergang einer Querbohrung in die Hauptbohrung ausgebildet ist. An einer ersten Seite (ST1) des Bearbeitungsabschnitts (BA) ist eine Freifläche (FF) ausgebildet, die derart an den Durchmesser einer zu entgratenden Querbohrung angepasst ist, dass beim Einführen des Entgratwerkzeugs in die Hauptbohrung das vordere Ende des Entgratwerkzeugs an einer zu entgratenden Querbohrung ohne Berührung eines daran ausgebildeten Grats vorbeiführbar ist, wenn die Freifläche dieser Querbohrung beim Einführen zugewandt ist. Am Bearbeitungsabschnitt (BA) ist ein Führungskopf (FK) mit einem ersten Führungsabschnitt (FA1) zur spielfreien Führung des Bearbeitungsabschnitts in der Hauptbohrung ausgebildet. An der dem vorderen Ende (VE) abgewandten Seite des ersten Führungsabschnitts ist eine erste Schneide (S1 ) mit einer ersten Schneidkante (SK1) ausgebildet, welche bogenförmig um die Längsachse (LA) des Werkzeugkörpers herum verläuft. Diametral gegenüber der Freifläche (FF) ist eine Aussparung (AS) ausgebildet, die einen Spansammeiraum zur Aufnahme eines abgescherten Grats bildet. Vorzugsweise ist mit axialem Abstand zur ersten Schneide (S1) eine entgegengesetzt ausgerichtete zweite Schneide (S2) ausgebildet.