Einige Inhalte dieser Anwendung sind momentan nicht verfügbar.
Wenn diese Situation weiterhin besteht, kontaktieren Sie uns bitte unterFeedback&Kontakt
1. (WO2018210555) VERFAHREN ZUM BETREIBEN EINER FAHRERASSISTENZVORRICHTUNG EINES KRAFTFAHRZEUGS, FAHRERASSISTENZVORRICHTUNG UND KRAFTFAHRZEUG
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten    Einwendung einreichen

Veröff.-Nr.: WO/2018/210555 Internationale Anmeldenummer PCT/EP2018/060970
Veröffentlichungsdatum: 22.11.2018 Internationales Anmeldedatum: 27.04.2018
IPC:
G08G 1/16 (2006.01) ,B60W 40/09 (2012.01) ,G08G 1/01 (2006.01) ,B60W 40/08 (2012.01)
G Physik
08
Signalwesen
G
Anlagen zur Steuerung, Regelung oder Überwachung des Verkehrs
1
Anlagen zur Verkehrs-Regelung oder -Überwachung für Straßenfahrzeuge
16
Anti-Kollisions-Systeme
B Arbeitsverfahren; Transportieren
60
Fahrzeuge allgemein
W
Gemeinsame Steuerung oder Regelung von Fahrzeug-Unteraggregaten verschiedenen Typs oder verschiedener Funktion; Steuerungs- oder Regelungssysteme besonders ausgebildet für Hybrid-Fahrzeuge; Antriebs-Steuerungssysteme von Straßenfahrzeugen für Verwendungszwecke, die nicht die Steuerung oder Regelung eines bestimmten Unteraggregats betreffen
40
Berechnung von Fahr-Parametern von Antriebs-Steuerungssystemen von Straßenfahrzeugen, die nicht die Steuerung oder Regelung eines bestimmten Unteraggregates betreffen
08
Fahrer oder Fahrgäste betreffend
09
Fahrstil oder Fahrweise
G Physik
08
Signalwesen
G
Anlagen zur Steuerung, Regelung oder Überwachung des Verkehrs
1
Anlagen zur Verkehrs-Regelung oder -Überwachung für Straßenfahrzeuge
01
Erfassen des Verkehrsflusses zum Zweck der Zählung oder der Steuerung
B Arbeitsverfahren; Transportieren
60
Fahrzeuge allgemein
W
Gemeinsame Steuerung oder Regelung von Fahrzeug-Unteraggregaten verschiedenen Typs oder verschiedener Funktion; Steuerungs- oder Regelungssysteme besonders ausgebildet für Hybrid-Fahrzeuge; Antriebs-Steuerungssysteme von Straßenfahrzeugen für Verwendungszwecke, die nicht die Steuerung oder Regelung eines bestimmten Unteraggregats betreffen
40
Berechnung von Fahr-Parametern von Antriebs-Steuerungssystemen von Straßenfahrzeugen, die nicht die Steuerung oder Regelung eines bestimmten Unteraggregates betreffen
08
Fahrer oder Fahrgäste betreffend
Anmelder:
CONTINENTAL AUTOMOTIVE GMBH [DE/DE]; Vahrenwalder Straße 9 30165 Hannover, DE
Erfinder:
BEIDERBECK, Martin; DE
PELLKOFER, Franz; DE
GRAF, Friedrich; DE
Prioritätsdaten:
10 2017 208 159.715.05.2017DE
Titel (EN) METHOD FOR OPERATING A DRIVER ASSISTANCE DEVICE OF A MOTOR VEHICLE, DRIVER ASSISTANCE DEVICE, AND MOTOR VEHICLE
(FR) PROCÉDÉ DE FONCTIONNEMENT D'UN DISPOSITIF D'ASSISTANCE AU CONDUCTEUR D'UN VÉHICULE À MOTEUR, DISPOSITIF D'ASSISTANCE AU CONDUCTEUR ET VÉHICULE À MOTEUR
(DE) VERFAHREN ZUM BETREIBEN EINER FAHRERASSISTENZVORRICHTUNG EINES KRAFTFAHRZEUGS, FAHRERASSISTENZVORRICHTUNG UND KRAFTFAHRZEUG
Zusammenfassung:
(EN) The invention relates to a method for operating a driver assistance device (2) of a motor vehicle (1), the method comprising the following steps: detecting sensor data (10) of a surrounding area (11) of the motor vehicle (1), in which there is at least one target vehicle (6), which is located in front of the motor vehicle (1) and in the same driving lane (4) as the motor vehicle (1); detecting at least one driver characteristic (12) describing a driver (13) of the motor vehicle (1); assigning the driver (13) to a predetermined driver class (14) based on the driver characteristic (12); reading in driver-class-specific passing information (15), which describes a passing habit (16) of the driver (13), based on the driver class (14) assigned to the passing information; outputting a control signal (18) of the driver assistance device (2), which evaluates a passing process (20) of the motor vehicle (1) with respect to the target vehicle (6), from a plurality of reference control signals (19), to which passing information is assigned, depending on the passing information (15) and the sensor data (10); and outputting the control signal (18) by way of the driver assistance device (2).
(FR) L’invention concerne un procédé de fonctionnement d’un dispositif d’assistance au conducteur (2) d’un véhicule à moteur (1), comprenant les étapes suivantes : - la saisie de données de capteur (10) d’une zone environnante (11) du véhicule à moteur (1) dans laquelle se trouve au moins un véhicule cible (6), lequel se trouve devant le véhicule à moteur (1) et dans la même voie de circulation (4) que le véhicule à moteur (1) ; - la saisie d’au moins une caractéristique de conducteur (12) décrivant un conducteur (13) du véhicule à moteur (1) ; - l’association du conducteur (13) à une classe de conducteur (14) au moyen de la caractéristique de conducteur (12) ; - la lecture d’informations de dépassement (15) spécifiques à la classe de conducteur, lesquelles décrivent une coutume de dépassement (16) du conducteur (13), au moyen de la classe de conducteur (14) associée aux informations de dépassement ; - l’émission d’un signal de commande (18) vers le dispositif d’assistance au conducteur (2), lequel évalue une manœuvre de dépassement (20) du véhicule à moteur (1) concernant le véhicule cible (6), d’une pluralité de signaux de commande de référence (19) , lesquels sont associés aux informations de dépassement, en fonction des informations de dépassement (15) et des données de capteur (10) ; et – l’émission d’un signal de commande (18) par le dispositif d’assistance au conducteur (2).
(DE) Die Erfindung betrifft ein Verfahren zum Betreiben einer Fahrerassistenzvorrichtung (2) eines Kraftfahrzeugs (1), mit folgenden Schritten: - Erfassen von Sensordaten (10) eines Umgebungsbereichs (11) des Kraftfahrzeugs (1) in dem zumindest ein Zielfahrzeug (6) liegt, welches sich vor dem Kraftfahrzeug (1) und in derselben Fahrspur (4) wie das Kraftfahrzeug (1) befindet; - Erfassen von zumindest einem einen Fahrer (13) des Kraftfahrzeugs (1) beschreibenden Fahrermerkmal (12); - Zuordnen des Fahrers (13) zu einer vorbestimmten Fahrerklasse (14) anhand des Fahrermerkmals (12); - Einlesen von fahrerklassenspezifischer Überholinformation (15), welche eine Überholgewohnheit (16) des Fahrers (13) beschreibt, anhand der der Überholinformation zugeordneten Fahrerklasse (14); - Ausgebeneines Steuersignals (18) der Fahrerassistenzvorrichtung (2), welches einen Überholvorgang (20) des Kraftfahrzeugs (1) bezüglich des Zielfahrzeugs (6) bewertet, von einer Mehrzahl von Referenzsteuersignalen (19), welchen Überholinformationen zugeordnet sind, abhängig von der Überholinformation (15) und den Sensordaten (10); und - Ausgeben des Steuersignals (18) durch die Fahrerassistenzvorrichtung (2).
front page image
Designierte Staaten: AE, AG, AL, AM, AO, AT, AU, AZ, BA, BB, BG, BH, BN, BR, BW, BY, BZ, CA, CH, CL, CN, CO, CR, CU, CZ, DE, DJ, DK, DM, DO, DZ, EC, EE, EG, ES, FI, GB, GD, GE, GH, GM, GT, HN, HR, HU, ID, IL, IN, IR, IS, JO, JP, KE, KG, KH, KN, KP, KR, KW, KZ, LA, LC, LK, LR, LS, LU, LY, MA, MD, ME, MG, MK, MN, MW, MX, MY, MZ, NA, NG, NI, NO, NZ, OM, PA, PE, PG, PH, PL, PT, QA, RO, RS, RU, RW, SA, SC, SD, SE, SG, SK, SL, SM, ST, SV, SY, TH, TJ, TM, TN, TR, TT, TZ, UA, UG, US, UZ, VC, VN, ZA, ZM, ZW
African Regional Intellectual Property Organization (ARIPO) (BW, GH, GM, KE, LR, LS, MW, MZ, NA, RW, SD, SL, ST, SZ, TZ, UG, ZM, ZW)
Eurasische Patentorganisation (AM, AZ, BY, KG, KZ, RU, TJ, TM)
Europäisches Patentamt (EPO) (AL, AT, BE, BG, CH, CY, CZ, DE, DK, EE, ES, FI, FR, GB, GR, HR, HU, IE, IS, IT, LT, LU, LV, MC, MK, MT, NL, NO, PL, PT, RO, RS, SE, SI, SK, SM, TR)
African Intellectual Property Organization (BF, BJ, CF, CG, CI, CM, GA, GN, GQ, GW, KM, ML, MR, NE, SN, TD, TG)
Veröffentlichungssprache: Deutsch (DE)
Anmeldesprache: Deutsch (DE)