Einige Inhalte dieser Anwendung sind momentan nicht verfügbar.
Wenn diese Situation weiterhin besteht, kontaktieren Sie uns bitte unterFeedback&Kontakt
1. (WO2018210488) VERFAHREN ZUR HERSTELLUNG EINES GELENKBAUTEILS
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten    Einwendung einreichen

Veröff.-Nr.: WO/2018/210488 Internationale Anmeldenummer PCT/EP2018/059094
Veröffentlichungsdatum: 22.11.2018 Internationales Anmeldedatum: 10.04.2018
IPC:
F16C 11/06 (2006.01) ,B29C 70/48 (2006.01) ,B29C 70/72 (2006.01)
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
16
Maschinenelemente oder -einheiten; allgemeine Maßnahmen für die ordnungsgemäße Arbeitsweise von Maschinen oder Einrichtungen; Wärmeisolierung allgemein
C
Wellen; Flexible Wellen; Mechanische Vorrichtungen in einer biegsamen Führungshülle zum Übertragen von Bewegungen; Einzelteile von Kurbeltrieben; Drehgelenke; Gelenkige Verbindungen; Sich drehende Maschinenelemente, außer Getriebe-, Kupplungs- oder Bremsenelemente; Lager
11
Drehgelenke; drehbar gelagerte Verbindungen
04
Drehbar gelagerte Verbindungen
06
Kugelgelenke; sonstige Gelenke mit mehr als einem Freiheitsgrad, d.h. Universalgelenke
B Arbeitsverfahren; Transportieren
29
Verarbeiten von Kunststoffen; Verarbeiten von Stoffen in plastischem Zustand allgemein
C
Formen oder Verbinden von Kunststoffen; Formen von Stoffen in plastischem Zustand allgemein; Nachbehandlung geformter Erzeugnisse, z.B. Reparieren
70
Formgebung von Verbundstoffen, d.h. Kunststoffmaterialien, die Verstärkungen, Füllstoffe oder vorgeformte Teile, z.B. Einlagen, enthalten
04
nur Verstärkungen enthaltend, z.B. selbstverstärkende Kunststoffe
28
Formgebungsverfahren hierfür
40
Formen oder Imprägnieren durch Druck
42
zur Herstellung von Gegenständen bestimmter Länge, d.h. eigenständiger Gegenstände
46
unter Verwendung von zweiteiligen Formwerkzeugen, z.B. zum Umformen von Harzmatten [SMC], Prepregs
48
und Imprägnieren der Verstärkungen in dem geschlossenen Formwerkzeug, z.B. durch Transfer-Spritzen von Harz [RTM]
B Arbeitsverfahren; Transportieren
29
Verarbeiten von Kunststoffen; Verarbeiten von Stoffen in plastischem Zustand allgemein
C
Formen oder Verbinden von Kunststoffen; Formen von Stoffen in plastischem Zustand allgemein; Nachbehandlung geformter Erzeugnisse, z.B. Reparieren
70
Formgebung von Verbundstoffen, d.h. Kunststoffmaterialien, die Verstärkungen, Füllstoffe oder vorgeformte Teile, z.B. Einlagen, enthalten
68
durch Einlagern von oder Formen auf vorgeformten Teilen, z.B. Einlagen, Schichten
72
Einkapseln von Einlagen mit nicht-eingekapselten Vorsprüngen, z.B. Spitzen, begrenzte Teile von elektrischen Bauteilen
Anmelder:
ZF FRIEDRICHSHAFEN AG [DE/DE]; Löwentaler Straße 20 88046 Friedrichshafen, DE
Erfinder:
LOBO CASANOVA, Ignacio; DE
Prioritätsdaten:
10 2017 208 097.315.05.2017DE
Titel (EN) METHOD FOR PRODUCING A JOINT COMPONENT
(FR) PROCÉDÉ DE FABRICATION D’UN ÉLÉMENT D'ARTICULATION
(DE) VERFAHREN ZUR HERSTELLUNG EINES GELENKBAUTEILS
Zusammenfassung:
(EN) The invention relates to a method for producing a joint component (1), comprising: a joint (2), which comprises a joint outer part (3) and a joint inner part (4), which is movably mounted in the joint outer part; an insert (5), which at least partly extends around the joint outer part (3); and a joint holding component (6) of fiber composite material, in which joint holding component the insert (5) is embedded, wherein in a joint production step, the joint (2) is produced by producing the joint outer part (3) and the joint inner part (4), which is movably mounted in the joint outer part (3), in an insert production step (23, 25, 26), the insert (5) is produced by at least partly surrounding the joint outer part (3) of the produced joint (2) with a first plastic material (12), with which first fibers (53) in the form of short fibers or long fibers are mixed, whereupon the first plastic material (12) is cured, the first plastic material forming the insert (5) after the curing of the first plastic material, in a preform production step, a preform (29) is produced from second fibers (13) in the form of long fibers or continuous fibers and is provided with a cavity (30), in an insert insertion step (28), the insert (5), which at least partly extends around the joint outer part (3), is inserted, together with the joint (2), into the cavity (30) of the preform (29), and in a joint holding component formation step (34), the preform (29), in the cavity (30) of which the insert (5), which at least partly extends around the joint outer part (3), is inserted together with the joint (2), is impregnated with a second plastic material (14), whereby the insert (5) is embedded into the second plastic material (14), which subsequently cures and, after the curing thereof, forms the joint holding component (6) together with the second fibers (13).
(FR) Procédé de fabrication d’un élément d’articulation (1) comprenant une articulation (2) comprenant une partie extérieure d’articulation (3) et une partie intérieure d’articulation (4) logée de manière mobile dans celle-ci, un insert (5) entourant au moins partiellement la partie extérieure d’articulation (3) et un composant de réception d’articulation (6) en matériau composite à fibres, dans lequel l’insert (5) est intégré, - l’articulation (2) étant fabriqué dans une étape de fabrication d’articulation en fabriquant la partie extérieure d’articulation (3) et la partie intérieure d’articulation (4) qui est logée de manière mobile dans la partie extérieure d’articulation (3), - l’insert (5) étant fabriqué dans une étape de fabrication d’insert (23, 25, 26) en entourant la partie extérieure d’articulation (3) de l’articulation fabriquée (2) au moins partiellement par un premier matériau plastique (12) dans lequel sont mélangées des premières fibres (53), sous forme de fibres courtes ou de fibres longues, le premier matériau plastique (12) étant ensuite durci, formant l’insert (5) après son durcissement, - une préforme (29) étant fabriquée dans une étape de fabrication de préforme, à partir de deuxièmes fibres (13) en forme de fibres longues ou de fibres sans fin, et munie d’une cavité (30), - l’insert (5) entourant au moins partiellement la partie extérieure d’articulation (3) étant, dans une étape d’insertion d’insert (28), inséré ensemble avec l’articulation (2) dans la cavité (30) de la préforme (29), et – la préforme (29), dans la cavité (30) de laquelle est inséré, ensemble avec l’articulation, l’insert (5) entourant au moins partiellement la partie extérieure d’articulation (3), étant, dans une étape de formation d’élément de réception d’articulation (34), imprégnée d’un deuxième matériau plastique (14), ce qui intègre l’insert (5) dans le deuxième matériau plastique (14) qui est ensuite durci et qui, après sont durcissement, forme ensemble avec les deuxièmes fibres (13) l’élément de réception d’articulation (6).
(DE) Verfahren zur Herstellung eines Gelenkbauteils (1) mit einem ein Gelenkaußenteil (3) und ein beweglich in diesem gelagertes Gelenkinnenteil (4) umfassenden Gelenk (2), einem das Gelenkaußenteil (3) zumindest teilweise umschließenden Einsatz (5) und einem Gelenkaufnahmebauteil (6) aus Faserverbundwerkstoff, in welches der Einsatz (5) eingebettet ist, wobei - in einem Gelenk-Herstellungsschritt das Gelenk (2) hergestellt wird, indem das Gelenkaußenteil (3) und das Gelenkinnenteil (4) gefertigt werden, welches beweglich in dem Gelenkaußenteil (3) gelagert wird, - in einem Einsatz-Herstellungsschritt (23, 25, 26) der Einsatz (5) hergestellt wird, indem das Gelenkaußenteil (3) des hergestellten Gelenks (2) zumindest teilweise von einem mit ersten Fasern (53) in Form von Kurzfasern oder Langfasern versetzten ersten Kunststoffmaterial (12) umschlossen wird, wonach das erste Kunststoffmaterial (12) aushärtet, welches nach seinem Aushärten den Einsatz (5) bildet, - in einem Vorformling-Herstellungsschritt ein Vorformling (29) aus zweiten Fasern (13) in Form von Langfasern oder Endlosfasern hergestellt und mit einer Ausnehmung (30) versehen wird, - in einem Einsatz-Einsetzschritt (28) der das Gelenkaußenteil (3) zumindest teilweise umschließende Einsatz (5) zusammen mit dem Gelenk (2) in die Ausnehmung (30) des Vorformlings (29) eingesetzt wird, und - in einem Gelenkaufnahmebauteil-Bildungsschritt (34) der Vorformling (29), in dessen Ausnehmung (30) der das Gelenkaußenteil (3) zumindest teilweise umschließende Einsatz (5) zusammen mit dem Gelenk (2) eingesetzt ist, mit einem zweiten Kunststoffmaterial (14) durchtränkt wird, wodurch der Einsatz (5) in das zweite Kunststoffmaterial (14) eingebettet wird, welches anschließend aushärtet und nach seinem Aushärten zusammen mit den zweiten Fasern (13) das Gelenkaufnahmebauteil (6) bildet.
front page image
Designierte Staaten: AE, AG, AL, AM, AO, AT, AU, AZ, BA, BB, BG, BH, BN, BR, BW, BY, BZ, CA, CH, CL, CN, CO, CR, CU, CZ, DJ, DK, DM, DO, DZ, EC, EE, EG, ES, FI, GB, GD, GE, GH, GM, GT, HN, HR, HU, ID, IL, IN, IR, IS, JO, JP, KE, KG, KH, KN, KP, KR, KW, KZ, LA, LC, LK, LR, LS, LU, LY, MA, MD, ME, MG, MK, MN, MW, MX, MY, MZ, NA, NG, NI, NO, NZ, OM, PA, PE, PG, PH, PL, PT, QA, RO, RS, RU, RW, SA, SC, SD, SE, SG, SK, SL, SM, ST, SV, SY, TH, TJ, TM, TN, TR, TT, TZ, UA, UG, US, UZ, VC, VN, ZA, ZM, ZW
African Regional Intellectual Property Organization (ARIPO) (BW, GH, GM, KE, LR, LS, MW, MZ, NA, RW, SD, SL, ST, SZ, TZ, UG, ZM, ZW)
Eurasische Patentorganisation (AM, AZ, BY, KG, KZ, RU, TJ, TM)
Europäisches Patentamt (EPO) (AL, AT, BE, BG, CH, CY, CZ, DE, DK, EE, ES, FI, FR, GB, GR, HR, HU, IE, IS, IT, LT, LU, LV, MC, MK, MT, NL, NO, PL, PT, RO, RS, SE, SI, SK, SM, TR)
African Intellectual Property Organization (BF, BJ, CF, CG, CI, CM, GA, GN, GQ, GW, KM, ML, MR, NE, SN, TD, TG)
Veröffentlichungssprache: Deutsch (DE)
Anmeldesprache: Deutsch (DE)