Einige Inhalte dieser Anwendung sind momentan nicht verfügbar.
Wenn diese Situation weiterhin besteht, kontaktieren Sie uns bitte unterFeedback&Kontakt
1. (WO2018210369) RADLAGER FÜR EIN KRAFTFAHRZEUG
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten    Einwendung einreichen

Veröff.-Nr.: WO/2018/210369 Internationale Anmeldenummer PCT/DE2018/100183
Veröffentlichungsdatum: 22.11.2018 Internationales Anmeldedatum: 01.03.2018
IPC:
B60C 23/00 (2006.01)
B Arbeitsverfahren; Transportieren
60
Fahrzeuge allgemein
C
Fahrzeugreifen; Aufpumpen von Reifen; Wechseln von Reifen; Verbinden von Ventilen mit aufblasbaren, elastischen Körpern allgemein oder Anbringen von Ventilen daran; Einrichtungen oder Anordnungen in Bezug auf Reifen
23
Vorrichtungen zum Messen, Anzeigen, Beeinflussen oder Verteilen des Reifendrucks oder der Reifentemperatur, besonders ausgebildet für den Einbau in Fahrzeuge; Anordnung von reifenaufblasenden Vorrichtungen an Fahrzeugen, z.B. von Pumpen, von Behältern; Anordnungen zur Kühlung von Reifen
Anmelder:
SCHAEFFLER TECHNOLOGIES AG & CO. KG [DE/DE]; Industriestraße 1-3 91074 Herzogenaurach, DE
Erfinder:
SCHÄFER, Marc-André; DE
Prioritätsdaten:
10 2017 110 480.115.05.2017DE
Titel (EN) WHEEL BEARING FOR A MOTOR VEHICLE
(FR) PALIER DE ROUE POUR VÉHICULE AUTOMOBILE
(DE) RADLAGER FÜR EIN KRAFTFAHRZEUG
Zusammenfassung:
(EN) The invention relates to a wheel bearing (1) for a motor vehicle, comprising a stationarily fixed shaft (7) and a rotational wheel hub (2) with a rotary union (6) arranged radially in between, which is provided to transmit pressurised air between a vehicle-side pressurised air source and a tyre connected at least indirectly to the wheel hub (2), wherein the rotary union has a housing element (10) with at least two sealing elements (11a, 11b), wherein the wheel hub is rotatably mounted on the shaft via at least two rolling bearings (9a, 9b), wherein a ring chamber (16) that can be sealed by the at least two sealing elements (11a, 11b) is formed spatially between the shaft (7) and the wheel hub (2), into which ring chamber at least one shaft-side and at least one wheel-hub-side air channel (12a, 12b) feed, wherein the at least two sealing elements (11a, 11b) are axially pressed against a respective friction partner (19a, 19b) by means of at least one respective spring element (13a, 13b) in order to seal the ring chamber (16).
(FR) L’invention concerne un palier de roue (1), destiné à un véhicule automobile, comprenant un axe fixe (7) et un moyeu rotatif (2) entre lesquels est disposé un passage rotatif radial (6) destiné à transmettre de l’air comprimé entre une source d’air comprimé côté véhicule et un pneumatique relié au moins indirectement au moyeu de roue (2). Le passage rotatif comprend un élément de boîtier (10) pourvu d’au moins deux éléments d’étanchéité (11a, 11b). Le moyeu de roue est monté de manière rotative sur l’axe par le biais d’au moins deux roulements à rouleaux (9a, 9b). Une chambre annulaire (16), pouvant être rendue étanche au moyen des au moins deux éléments d’étanchéité (11a, 11b), est formée dans l’espace ménagé entre l’axe (7) et le moyeu de roue (2), chambre annulaire dans laquelle débouchent au moins un conduit d’air côté axe et au moins un conduit d’air côté moyeu de roue (12a, 12b). Les au moins deux éléments d’étanchéité (11a, 11b) sont pressés axialement contre un partenaire de friction (19a, 19b) respective au moyen d'au moins un élément ressort (13a, 13b) respectif pour rendre étanche la chambre annulaire (16).
(DE) Radlager (1) für ein Kraftfahrzeug, umfassend eine stationär festgelegte Achse (7) und eine drehbewegliche Radnabe (2) mit einer radial dazwischen angeordneten Drehdurchführung (6), die dazu vorgesehen ist, Druckluft zwischen einer fahrzeugseitigen Druckluftquelle und einem zumindest mittelbar mit der Radnabe (2) verbundenen Reifen zu übertragen, wobei die Drehdurchführung ein Gehäuseelement (10) mit mindestens zwei Dichtelementen (11 a, 11 b) aufweist, wobei die Radnabe durch mindestens zwei Wälzlager (9a, 9b) drehbar auf der Achse gelagert ist, wobei räumlich zwischen der Achse (7) und der Radnabe (2) eine mittels der zumindest zwei Dichtelemente (11 a, 11 b) abdichtbare Ringkammer (16) ausgebildet ist, in die zumindest ein achsseitiger und zumindest ein radnabenseitiger Luftkanal (12a, 12b) münden, wobei die zumindest zwei Dichtelemente (11 a, 11 b) mittels zumindest eines jeweiligen Federelements (13a, 13b) zur Abdichtung der Ringkammer (16) gegen einen jeweiligen Reibpartner (19a, 19b) axial angepresst sind.
front page image
Designierte Staaten: AE, AG, AL, AM, AO, AT, AU, AZ, BA, BB, BG, BH, BN, BR, BW, BY, BZ, CA, CH, CL, CN, CO, CR, CU, CZ, DJ, DK, DM, DO, DZ, EC, EE, EG, ES, FI, GB, GD, GE, GH, GM, GT, HN, HR, HU, ID, IL, IN, IR, IS, JO, JP, KE, KG, KH, KN, KP, KR, KW, KZ, LA, LC, LK, LR, LS, LU, LY, MA, MD, ME, MG, MK, MN, MW, MX, MY, MZ, NA, NG, NI, NO, NZ, OM, PA, PE, PG, PH, PL, PT, QA, RO, RS, RU, RW, SA, SC, SD, SE, SG, SK, SL, SM, ST, SV, SY, TH, TJ, TM, TN, TR, TT, TZ, UA, UG, US, UZ, VC, VN, ZA, ZM, ZW
African Regional Intellectual Property Organization (ARIPO) (BW, GH, GM, KE, LR, LS, MW, MZ, NA, RW, SD, SL, ST, SZ, TZ, UG, ZM, ZW)
Eurasische Patentorganisation (AM, AZ, BY, KG, KZ, RU, TJ, TM)
Europäisches Patentamt (EPO) (AL, AT, BE, BG, CH, CY, CZ, DE, DK, EE, ES, FI, FR, GB, GR, HR, HU, IE, IS, IT, LT, LU, LV, MC, MK, MT, NL, NO, PL, PT, RO, RS, SE, SI, SK, SM, TR)
African Intellectual Property Organization (BF, BJ, CF, CG, CI, CM, GA, GN, GQ, GW, KM, ML, MR, NE, SN, TD, TG)
Veröffentlichungssprache: Deutsch (DE)
Anmeldesprache: Deutsch (DE)