Suche in nationalen und internationalen Patentsammlungen

1. (WO2018197280) "WERKZEUGMASCHINE MIT VERSTELLBARER GRIFFANORDNUNG"

Pub. No.:    WO/2018/197280    International Application No.:    PCT/EP2018/059823
Publication Date: Fri Nov 02 00:59:59 CET 2018 International Filing Date: Thu Apr 19 01:59:59 CEST 2018
IPC: B24B 23/00
B25F 5/02
Applicants: HILTI AKTIENGESELLSCHAFT
Inventors: BLATZ, Thomas
Title: "WERKZEUGMASCHINE MIT VERSTELLBARER GRIFFANORDNUNG"
Abstract:
Die Erfindung betrifft eine Werkzeugmaschine (2) mit einem Werkzeugmaschinengehäuse (4) und einer gegenüber dem Werkzeugmaschinengehäuse (4) in ihrer Winkellage verstellbaren Griffanordnung (6), wobei die Griffanordnung (6) enthält: wenigstens einen Griff (10) mit wenigstens einem Kopplungsmittel (26), welcher relativ zu wenigstens einem Gegenkopplungsmittel (30) des Werkzeugmaschinengehäuses (4) in seiner Winkellage verstellbar sowie entlang einer Bewegungsachse (X) linear beweglich ist, und einen Verriegelungsmechanismus (8), welcher dazu ausgebildet ist, den Griff (10) in einem gekoppelten Zustand festzulegen, bei welchem das Kopplungsmittel (26) des Griffs (10) in Eingriff mit dem Gegenkopplungsmittel (30) des Werkzeugmaschinengehäuses (4) ist, so dass der Griff (10) und das Werkzeugmaschinengehäuse (4) fest miteinander verbunden sind, und in einem entkoppelten Zustand freizugeben, bei welchem das Kopplungsmittel (26) des Griffs (10) außer Eingriff mit dem Gegenkopplungsmittel (30) des Werkzeugmaschinengehäuses (4) ist, so dass der Griff (10) relativ zum Werkzeugmaschinengehäuse (4) in seiner Winkellage verstellbar ist, wobei der Verriegelungsmechanismus (8) enthält: einen Exzenterhebel (36) mit einem ersten Ende (44) und einem zweiten Ende (46), welcher um eine zur Bewegungsachse (X) senkrecht verlaufende und im Bereich des zweiten Endes (46) vorgesehene Schwenkachse (S) zwischen einer Verriegelungsposition und einer Freigabeposition reversibel schwenkbar ist, wenigstens ein Lagerelement (38) zum schwenkbaren Lagern und Halten des Exzenterhebels (36), und einen Anschlag (74) für den Exzenterhebel (36) zum Definieren eines vorbestimmten Abstands zwischen der Schwenkachse (S) und dem Gegenkopplungsmittel (30) des Werkzeugmaschinengehäuses (4), wobei am zweiten Ende (46) des Exzenterhebels (36) wenigstens eine Nockenkontur (52) vorgesehen ist, deren Mittelpunkt (54) außerhalb der Schwenkachse (S) liegt, so dass der Griff (10) durch Schwenken des Exzenterhebels (36) in die Verriegelungsposition in den gekoppelten Zustand überführt und durch Schwenken des Exzenterhebels (36) in die Freigabeposition in den entkoppelten Zustand freigegeben wird.