Einige Inhalte dieser Anwendung sind momentan nicht verfügbar.
Wenn diese Situation weiterhin besteht, kontaktieren Sie uns bitte unterFeedback&Kontakt
1. (WO2018197216) SCHIENENFAHRZEUG
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten    Einwendung einreichen

Veröff.-Nr.: WO/2018/197216 Internationale Anmeldenummer PCT/EP2018/059312
Veröffentlichungsdatum: 01.11.2018 Internationales Anmeldedatum: 11.04.2018
IPC:
B61D 23/02 (2006.01)
B Arbeitsverfahren; Transportieren
61
Eisenbahnen
D
Einzelheiten oder Arten des Wagenaufbaus von Eisenbahnfahrzeugen
23
Bauart von Trittstufen für Eisenbahnfahrzeuge
02
Klappbare Trittstufen für Eisenbahnfahrzeuge
Anmelder:
BOMBARDIER TRANSPORTATION GMBH [DE/DE]; Schöneberger Ufer 1 10785 Berlin, DE
Erfinder:
FRENKE, Daniel; DE
KREILE, Markus; DE
Vertreter:
ZIMMERMANN & PARTNER PATENTANWÄLTE MBB; Josephspitalstr. 15 80331 München, DE
Prioritätsdaten:
10 2017 109 089.427.04.2017DE
Titel (EN) RAIL VEHICLE
(FR) VÉHICULE FERROVIAIRE
(DE) SCHIENENFAHRZEUG
Zusammenfassung:
(EN) The invention relates to a rail vehicle having an extendable boarding device. It is found that such entry doors are arranged significantly above the rail level in the vehicle body. In order to allow a vehicle operator to reach the entry door even if a railway platform is not present, many of such rail vehicles comprise a type of ladder device in the outer wall of the vehicle body. However, the previously known concepts of such rail vehicles having corresponding boarding aids are of very complex design and/or are failure-prone. A rail vehicle, having a boarding region and a boarding device arranged thereon, is disclosed. The boarding device comprises a lower tread, a guide device, a restoring element, and a damping element. In particular, the boarding region can be designed as a doorsill and/or lower door edge of a door device. The boarding device is arranged near the door device in such a way that a person using the boarding device can directly grasp and actuate the door device and finally move through the door device.
(FR) La présente invention concerne un véhicule ferroviaire équipé d'un dispositif d'embarquement extensible. Il est évident que ces portes d'entrée sont agencées bien au-dessus du niveau du rail dans la carrosserie du véhicule. Afin de permettre au conducteur d'atteindre la porte d'entrée en l'absence de quai, de nombreux véhicules ferroviaires de ce type sont équipés d'une sorte d'échelle sur la paroi extérieure de la carrosserie du véhicule. Toutefois, les concepts de ces véhicules ferroviaires connus jusqu'à présent ainsi que les dispositifs d'embarquement correspondants sont très complexes et/ou sujets à des erreurs. La révélation concerne un véhicule ferroviaire qui est muni d'une zone d'embarquement et d'un dispositif d'embarquement. Le dispositif d'embarquement comprend une marche inférieure, un dispositif de guidage, un élément de rappel et un élément amortisseur. En particulier, la zone d'embarquement peut être conçue comme un seuil et/ou un bord inférieur d'un dispositif de porte. Le dispositif d'embarquement est positionné à proximité du dispositif de porte de telle sorte qu'une personne utilisant le dispositif d'embarquement puisse immédiatement saisir et actionner le dispositif de porte et se déplacer à travers le dispositif de porte.
(DE) Die vorliegende Erfindung betrifft ein Schienenfahrzeug mit einer ausziehbaren Einstiegsvorrichtung. Es zeigt sich, dass solche Einstiegstüren deutlich oberhalb des Schienenniveaus im Fahrzeugkörper angeordnet sind. Um es einem Fahrzeugführer zu ermöglichen, auch ohne einen vorhandenen Bahnsteig die Einstiegstür erreichen zu können, umfassen viele solcher Schienenfahrzeuge in der Außenwand des Fahrzeugkörpers eine Art Leitervorrichtung. Die bisher bekannten Konzepte solcher Schienenfahrzeuge mit entsprechenden Einstiegshilfen sind jedoch entweder sehr komplex aufgebaut und/oder fehleranfällig. Es wird ein Schienenfahrzeug offenbart, welches einen Einstiegsbereich und eine daran angeordnete Einstiegsvorrichtung aufweist. Die Einstiegsvorrichtung umfasst eine untere Trittstufe, eine Führungsvorrichtung, ein Rückstellelement und ein Dämpfungselement. Insbesondere kann der Einstiegsbereich als Türschwelle und/oder untere Türkante einer Türvorrichtung ausgebildet sein. Die Einstiegsvorrichtung ist dabei derart in der Nähe der Türvorrichtung angeordnet, dass eine die Einstiegsvorrichtung benutzende Person unmittelbar die Türvorrichtung ergreifen und betätigen, und letztendlich sich durch die Türvorrichtung hindurch bewegen kann.
front page image
Designierte Staaten: AE, AG, AL, AM, AO, AT, AU, AZ, BA, BB, BG, BH, BN, BR, BW, BY, BZ, CA, CH, CL, CN, CO, CR, CU, CZ, DE, DJ, DK, DM, DO, DZ, EC, EE, EG, ES, FI, GB, GD, GE, GH, GM, GT, HN, HR, HU, ID, IL, IN, IR, IS, JO, JP, KE, KG, KH, KN, KP, KR, KW, KZ, LA, LC, LK, LR, LS, LU, LY, MA, MD, ME, MG, MK, MN, MW, MX, MY, MZ, NA, NG, NI, NO, NZ, OM, PA, PE, PG, PH, PL, PT, QA, RO, RS, RU, RW, SA, SC, SD, SE, SG, SK, SL, SM, ST, SV, SY, TH, TJ, TM, TN, TR, TT, TZ, UA, UG, US, UZ, VC, VN, ZA, ZM, ZW
African Regional Intellectual Property Organization (ARIPO) (BW, GH, GM, KE, LR, LS, MW, MZ, NA, RW, SD, SL, ST, SZ, TZ, UG, ZM, ZW)
Eurasische Patentorganisation (AM, AZ, BY, KG, KZ, RU, TJ, TM)
Europäisches Patentamt (EPO) (AL, AT, BE, BG, CH, CY, CZ, DE, DK, EE, ES, FI, FR, GB, GR, HR, HU, IE, IS, IT, LT, LU, LV, MC, MK, MT, NL, NO, PL, PT, RO, RS, SE, SI, SK, SM, TR)
African Intellectual Property Organization (BF, BJ, CF, CG, CI, CM, GA, GN, GQ, GW, KM, ML, MR, NE, SN, TD, TG)
Veröffentlichungssprache: Deutsch (DE)
Anmeldesprache: Deutsch (DE)