In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

1. WO2018192986 - VERFAHREN ZUM ERZEUGEN VON BREMSKRAFT DURCH BETÄTIGEN MINDESTENS EINES ELEKTRISCHEN BREMSMOTORS IN EINER FAHRZEUG-FESTSTELLBREMSE

Veröffentlichungsnummer WO/2018/192986
Veröffentlichungsdatum 25.10.2018
Internationale Veröffentlichungsnummer PCT/EP2018/059927
Internationales Anmeldedatum 18.04.2018
IPC
B Arbeitsverfahren; Transportieren
60
Fahrzeuge allgemein
T
Bremsanlagen für Fahrzeuge oder Teile davon; Bremsbetätigungssysteme oder Teile davon allgemein; Anordnungen von Bremselementen in Fahrzeugen allgemein; Tragbare Vorrichtungen um ein unerwünschtes Bewegen von Fahrzeugen zu verhindern; Ausbildung am Fahrzeug zum Kühlen der Bremsen
8
Anordnungen zum Einstellen der Radbremskraft zum Anpassen an veränderliche Fahrzeug- oder Fahrbahnbedingungen, z.B. Begrenzung oder Veränderung der Verteilung der Bremskraft
32
ansprechend auf eine Geschwindigkeitsbedingung, z.B. Beschleunigung oder Verzögerung
B Arbeitsverfahren; Transportieren
60
Fahrzeuge allgemein
T
Bremsanlagen für Fahrzeuge oder Teile davon; Bremsbetätigungssysteme oder Teile davon allgemein; Anordnungen von Bremselementen in Fahrzeugen allgemein; Tragbare Vorrichtungen um ein unerwünschtes Bewegen von Fahrzeugen zu verhindern; Ausbildung am Fahrzeug zum Kühlen der Bremsen
13
Übertragung der Bremsbetätigungskraft von den den Bremsvorgang einleitenden Einrichtungen zu den Bremszuspannorganen mit Hilfskraftunterstützung oder mit einer Hilfskraftübertragung; Bremsanlagen mit derartigen Übertragungseinrichtungen, z.B. Druckluftbremsanlagen
74
mit elektrischer Hilfskraftunterstützung oder -übertragung
B60T 8/32 (2006.01)
B60T 13/74 (2006.01)
CPC
B60T 13/741
B60T 13/746
B60T 17/221
B60T 2270/402
B60T 2270/413
B60T 2270/414
Anmelder
  • ROBERT BOSCH GMBH [DE/DE]; Postfach 30 02 20 70442 Stuttgart, DE
Erfinder
  • BAEHRLE-MILLER, Frank; DE
  • FRENZEL, Toni; DE
Prioritätsdaten
10 2017 206 608.319.04.2017DE
10 2018 205 811.317.04.2018DE
Veröffentlichungssprache Deutsch (DE)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) VERFAHREN ZUM ERZEUGEN VON BREMSKRAFT DURCH BETÄTIGEN MINDESTENS EINES ELEKTRISCHEN BREMSMOTORS IN EINER FAHRZEUG-FESTSTELLBREMSE
(EN) METHOD FOR GENERATING BRAKING POWER BY ACTUATING AT LEAST ONE ELECTRIC BRAKING MOTOR IN A VEHICLE PARKING BRAKE
(FR) PROCÉDÉ SERVANT À GÉNÉRER UNE FORCE DE FREINAGE PAR L'ACTIONNEMENT D'AU MOINS UN MOTEUR DE FREIN ÉLECTRIQUE DANS UN FREIN DE STATIONNEMENT DE VÉHICULE
Zusammenfassung
(DE)
Bei einem Verfahren zum Erzeugen von Bremskraft durch Betätigen mindestens eines elektrischen Bremsmotors (13a, 13b) in einer Fahrzeug-Feststellbremse mit zwei Steuergeräten (11, 24) wird bei einem Ausfall (40) einer ersten Steuergerät/Bremsmotor-Einheit (11, 13a) selbsttätig über eine zweite Steuergerät/Bremsmotor-Einheit (24, 13a bzw. 24, 13b bzw. 11, 13b) Bremskraft erzeugt (43), falls die Fahrzeuggeschwindigkeit einen Grenzwert unterschreitet und/oder eine Kenngröße im Fahrzeug (wie zum Beispiel der Zündungszustand) auf einen bestehenden oder bevorstehenden Fahrzeugstillstand hinweist (41), vorzugsweise jedoch erst nach Ablauf einer definierten Zeitspanne (42).
(EN)
In a method for generating braking power by actuating at least one electric braking motor (13a, 13b) in a vehicle parking brake comprising two control devices (11, 24), in the event of a failure (40) of a first control device/braking motor unit (11, 13a), braking power is generated (43) automatically via a second control device/braking motor unit (24, 13a or 24, 13b or 11, 13b) if the vehicle speed is lower than a threshold value and/or if a characteristic value in the vehicle (e.g. the ignition status) indicates (41) that the vehicle is at or is about to come to a standstill, but preferably only once a defined time interval (42) has elapsed.
(FR)
L'invention concerne un procédé servant à générer une force de freinage par l'actionnement d'au moins un moteur de frein (13a, 13b) électrique dans un frein de stationnement de véhicule avec deux appareils de commande (11, 24). Dans le cas d'une panne (40) d'un premier ensemble appareil de commande/moteur de frein (11, 13a), une force de freinage est générée (43) de manière autonome par l'intermédiaire d'un deuxième ensemble appareil de commande/moteur de frein (24, 13a ou 24, 13b ou 11, 13b) si la vitesse de véhicule présente une valeur inférieure à une valeur limite et/ou une grandeur caractéristique dans le véhicule (par exemple l'état d'allumage) indique (41) un état d'arrêt du véhicule existant ou imminent, de préférence toutefois seulement à l'issue d'une période de temps (42) définie.
Auch veröffentlicht als
EP2018720764
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten