In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

1. WO2018192930 - SCHWELLE FÜR DEN GLEISOBERBAU

Veröffentlichungsnummer WO/2018/192930
Veröffentlichungsdatum 25.10.2018
Internationale Veröffentlichungsnummer PCT/EP2018/059794
Internationales Anmeldedatum 17.04.2018
IPC
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
01
Straßen-, Eisenbahn-, Brückenbau
B
Gleisoberbau; Oberbaugeräte; Maschinen zum Herstellen von Gleisen aller Art
3
Quer- oder Längsschwellen; unmittelbar auf dem Bettungskörper aufliegende sonstige Mittel zum Abstützen der Schienen
44
aus sonstigem Material, sofern das Material wesentlich ist
E01B 3/44 (2006.01)
CPC
B29C 43/003
B29C 43/02
B29C 43/52
B29K 2509/00
B29L 2031/06
C04B 14/06
Anmelder
  • VOSSLOH FASTENING SYSTEMS GMBH [DE/DE]; Vosslohstraße 4 58791 Werdohl, DE
Erfinder
  • BÖSTERLING, Winfried; DE
  • LIU, Duo; DE
Vertreter
  • COHAUSZ & FLORACK PATENT- UND RECHTSANWÄLTE PARTNERSCHAFTSGESELLSCHAFT MBB; Bleichstraße 14 40211 Düsseldorf, DE
Prioritätsdaten
10 2017 108 224.718.04.2017DE
Veröffentlichungssprache Deutsch (DE)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) SCHWELLE FÜR DEN GLEISOBERBAU
(EN) SLEEPER FOR THE TRACK SUPERSTRUCTURE
(FR) TRAVERSE POUR SUPERSTRUCTURE DE VOIE
Zusammenfassung
(DE)
Die Erfindung betrifft eine Schwelle für den Gleisoberbau, die in einem Stück aus einem Kunststoffmaterial hergestellt ist, wobei die Schwelle (1; 101) eine langgestreckte Grundform mit zwei Endabschnitten (2, 3; 102, 103) aufweist, die durch einen Mittelabschnitt (4; 104) der Schwelle (1; 101) verbunden und auf Abstand gehalten sind und an deren Oberseite (7; 107) jeweils eine Auf Standfläche (112) für jeweils eine auf dem jeweiligen Endabschnitt (2, 3; 102, 103) abzustützende Schiene (S1, S2) vorgesehen ist, wobei in den Mittelabschnitt (4, 104) eine sich in Längsrichtung (LR) der Schwelle (1; 101) erstreckende Bewehrung (40; 140) eingebettet ist. Um eine solche Kunststoffschwelle so zu gestalten, dass sie auch bei Verwendung von preisgünstigen, einen hohen Sandanteil aufweisenden Kunststoff-Sand-Gemischen eine optimierte Festigkeit besitzen und zuverlässig herstellbar ist, schlägt die Erfindung vor, dass sich die Bewehrung (40; 140) über die Länge des Mittelabschnitts (4; 104) erstreckt, dass die Bewehrung (40; 140) jeweils in einem dem Mittelabschnitt (4; 104) zugeordneten Randbereich (45, 46; 145, 146) der Endabschnitte (2, 3; 102, 103) in dem jeweiligen Endabschnitt (2, 3; 102, 103) verankert ist und dass die Bewehrung (40; 140) ganz oder teilweise im oberen Viertel der Höhe (H) der Schwelle (1; 101) angeordnet ist.
(EN)
The invention relates to a sleeper for the track superstructure, which is produced in one piece from a plastic material, wherein the sleeper (1; 101) has an elongate basic shape with two end portions (2, 3; 102, 103) which are connected by a central portion (4; 104) of the sleeper (1; 101) and are held at a distance and wherein, on the top side (7; 107) thereof, a standing surface (112) is in each case provided for the rail (S1, S2) that is to be supported on the respective end portion (2, 3; 102, 103), wherein a reinforcement (40; 140) is embedded in the central portion (4, 104), which extends in the longitudinal direction (LR) of the sleeper (1; 101). In order to design a sleeper made of plastic material in such a manner that it has an optimized strength and can be reliably produced even with the use of inexpensive plastic-sand mixtures having a high sand fraction, the invention proposes that the reinforcement (40; 140) extends over the length of the central portion (4; 104), that the reinforcement (40; 140) is anchored in each case in an edge region (45, 46; 145, 146), which is associated with the central portion (4; 104), of the end portions (2, 3; 102, 103) in the respective end portion (2, 3; 102, 103), and that the reinforcement (40; 140) is fully or partially arranged in the upper quarter of the height (H) of the sleeper (1; 101).
(FR)
L'invention concerne une traverse pour superstructure de voie, laquelle traverse est fabriquée d'une seule pièce à partir d'une matière plastique. La traverse (1; 101) possède une forme de base allongée pourvue de deux parties d'extrémité (2, 3; 102, 103) qui sont reliées et maintenues à distance par une partie centrale (4; 104) de la traverse (1; 101) et, sur le côté supérieur (7, 107) de la traverse, il est prévu respectivement une surface d'appui (112) destinée à un rail respectif (S1, S2) en appui sur la partie d'extrémité respective (2, 3; 102, 103). Une armature (40; 140), s'étendant dans la direction longitudinale (LR) de la traverse (1; 101), est incorporée dans la partie centrale (4, 104). L'invention vise à réaliser une telle traverse en matière plastique de manière à ce qu'elle puisse être fabriquée de manière fiable et possède une résistance optimisée même lorsque l'on utilise des mélanges de sable et de matière plastique bon marché comportant une proportion de sable élevée. À cet effet, l'armature (40; 140) s'étend sur la longueur de la partie centrale (4; 104), l'armature (40; 140) est ancrée à chaque fois dans une zone de bord (45, 46; 145, 146), associée à une partie centrale (4; 104), des parties d'extrémité (2, 3; 102, 103) dans la partie d'extrémité (2, 3; 102, 103) respective et l'armature (40; 140) est disposée entièrement ou partiellement dans le quart supérieur de la hauteur (H) de la traverse (1; 101).
Auch veröffentlicht als
EP2018719808
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten