In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

1. WO2018192883 - AUSPUFFVERKLEIDUNG MIT EINEM VERBINDUNGSELEMENT

Veröffentlichungsnummer WO/2018/192883
Veröffentlichungsdatum 25.10.2018
Internationale Veröffentlichungsnummer PCT/EP2018/059688
Internationales Anmeldedatum 16.04.2018
Antrag nach Kapitel 2 eingegangen 10.01.2019
IPC
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
01
Kraft- und Arbeitsmaschinen oder Kraftmaschinen allgemein; Kraftanlagen allgemein; Dampfkraftmaschinen
N
Schalldämpfer oder Auspuffvorrichtungen für Gase von Kraft- und Arbeitsmaschinen oder von Kraftmaschinen allgemein; Schalldämpfer oder Auspuffvorrichtungen für Gase von Brennkraftmaschinen mit innerer Verbrennung
13
Auspuffvorrichtungen oder Schalldämpfer gekennzeichnet durch konstruktive Merkmale
08
sonstige Anordnungen oder Ausbildungen von Auspuffleitungen
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
01
Kraft- und Arbeitsmaschinen oder Kraftmaschinen allgemein; Kraftanlagen allgemein; Dampfkraftmaschinen
N
Schalldämpfer oder Auspuffvorrichtungen für Gase von Kraft- und Arbeitsmaschinen oder von Kraftmaschinen allgemein; Schalldämpfer oder Auspuffvorrichtungen für Gase von Brennkraftmaschinen mit innerer Verbrennung
13
Auspuffvorrichtungen oder Schalldämpfer gekennzeichnet durch konstruktive Merkmale
18
Bauarten für erleichtertes Herstellen, Zusammenbauen oder Auseinandernehmen
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
01
Kraft- und Arbeitsmaschinen oder Kraftmaschinen allgemein; Kraftanlagen allgemein; Dampfkraftmaschinen
N
Schalldämpfer oder Auspuffvorrichtungen für Gase von Kraft- und Arbeitsmaschinen oder von Kraftmaschinen allgemein; Schalldämpfer oder Auspuffvorrichtungen für Gase von Brennkraftmaschinen mit innerer Verbrennung
13
Auspuffvorrichtungen oder Schalldämpfer gekennzeichnet durch konstruktive Merkmale
20
mit erweiterter Mündung, z.B. Fischschwanzdüse
F01N 13/08 (2010.01)
F01N 13/18 (2010.01)
F01N 13/20 (2010.01)
CPC
F01N 13/08
F01N 13/082
F01N 13/18
F01N 13/1805
F01N 13/1811
F01N 13/1838
Anmelder
  • CISMA SOLUTIONS APS [DK/DK]; Sølystvej 27 8600 Silkeborg, DK
Erfinder
  • ORILLE, Angel; DE
Vertreter
  • KOHLER SCHMID MÖBUS PATENTANWÄLTE PARTNERSCHAFTSGESELLSCHAFT MBB; Gropiusplatz 10 70563 Stuttgart, DE
Prioritätsdaten
10 2017 206 750.021.04.2017DE
Veröffentlichungssprache Deutsch (DE)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) AUSPUFFVERKLEIDUNG MIT EINEM VERBINDUNGSELEMENT
(EN) EXHAUST LINING HAVING A CONNECTING ELEMENT
(FR) HABILLAGE DE POT D’ÉCHAPPEMENT COMPRENANT UN ÉLÉMENT DE LIAISON
Zusammenfassung
(DE)
Die Erfindung betrifft eine Auspuffverkleidung (10) für eine Abgasanlage eines Kraftfahrzeugs. Die Auspuffverkleidung (10) weist zumindest ein erstes Verbindungselement (20a) auf, das zwischen ein erstes Rohr (12) und ein zweites Rohr (14) der Auspuffverkleidung (10) geklemmt ist. Das erste Rohr (12) liegt bevorzugt in Form eines Auspuffendrohrs, das zweite Rohr (14) in Form einer Auspuffblende vor. Die Auspuffblende kann mehrteilig ausgebildet sein. Bevorzugt weist die Auspuffblende ein rohrförmiges Innenteil (16) auf, das über das zumindest eine erste Verbindungselement (20a) am Auspuffendrohr gehalten wird. Das erste Verbindungselement (20a) krallt sich über, d.h. mittels eines Hebelmechanismus am ersten Rohr (12) fest. Ein Lastarm des Hebelmechanismus ist mit dem Abstand A vorzugsweise kürzer ausgebildet als ein Kraftarm mit dem Abstand B. Die Länge des Kraftarms ist erfindungsgemäß sehr präzise definiert, da das Ende des Kraftarms mit einer punktförmigen Kontaktfläche am ersten Rohr (12) anliegt. Ein erster Anlageabschnitt einer Klemmfeder kann von der Längserstreckung eines Hauptkörpers des ersten Verbindungselements (20a) versetzt ausgebildet sein, um Platz in Richtung der Längserstreckung des Hauptkörpers einzusparen.
(EN)
The invention relates to an exhaust lining (10) for an exhaust system of a motor vehicle. The exhaust lining (10) has at least one first connecting element (20a), which is clamped between a first pipe (12) and a second pipe (14) of the exhaust lining (10). The first pipe (12) is preferably in the form of a tailpipe. The second pipe (14) is preferably in the form of a tailpipe cover. The tailpipe cover can have a multi-piece design. The tailpipe cover preferably has a tubular inner part (16), which is held on the tailpipe by means of the at least one first connecting element (20a). The first connecting element (20a) clings onto the first pipe (12) via, i.e. by means of, a lever mechanism. A load arm of the lever mechanism, having the distance A, is preferably shorter than an effort arm, having the distance B. According to the invention, the length of the effort arm is very precisely defined, because the end of the effort arm lies against the first pipe (12) via a punctiform contact area. A first contact surface of a clamping spring can be designed offset from the longitudinal extent of a main body of the first connecting element (20a) in order to save space in the direction of the longitudinal extent of the main body.
(FR)
L'invention concerne un habillage de pot d'échappement (10) pour un système d'échappement d'un véhicule automobile. L'habillage de pot d'échappement (10) comprend au moins un premier élément de liaison (20a) qui est serré entre un premier tube (12) et un deuxième tube (14) de l'habillage de pot d'échappement (10). Le premier tube (12) se présente de préférence sous la forme d'un tube arrière d'échappement et le deuxième tube (14) se présente sous la forme d'un enjoliveur d'échappement. L'enjoliveur d'échappement peut comporter plusieurs parties. De préférence, l'enjoliveur d'échappement comprend une partie intérieure tubulaire (16) qui est retenue sur le tube arrière d'échappement par le biais dudit au moins un premier élément de liaison (20a). Le premier élément de liaison (20a) s'accroche au premier tube (12) par le biais de, c'est-à-dire au moyen d'un mécanisme à levier. Un bras de charge du mécanisme à levier, de distance A, est de préférence plus court qu'un bras de puissance, de distance B. La longueur du bras de puissance est définie de manière très précise selon l'invention car l'extrémité du bras de puissance s'appuie contre le premier tube (12) par une surface de contact ponctuelle. Une première partie d'appui d'un ressort de serrage peut être réalisée de manière décalée par rapport à la direction longitudinale d'un corps principal du premier élément de liaison (20a), afin d'économiser de la place dans la direction longitudinale du corps principal.
Auch veröffentlicht als
EP2018718428
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten