Einige Inhalte dieser Anwendung sind momentan nicht verfügbar.
Wenn diese Situation weiterhin besteht, kontaktieren Sie uns bitte unterFeedback&Kontakt
1. (WO2018192848) KURZSCHLUSSFESTE STROMSCHIENENANORDNUNG
Anmerkung: Text basiert auf automatischer optischer Zeichenerkennung (OCR). Verwenden Sie bitte aus rechtlichen Gründen die PDF-Version.

Patentansprüche

1. Stromschienenanordnung (1) mit mindestens einer ersten, einer zweiten und einer dritten Stromschiene (11,12,13), wo-bei die Stromschienen (11,12,13) zumindest abschnittsweise parallel zueinander angeordnet sind, wobei die erste Stromschiene (11) und die zweite Stromschiene (12) derart versetzt zueinander angeordnet sind, dass mindestens eine erste Gerade senkrecht zu einer längeren Ausdehnung der ersten Stromschie-ne (11) gebildet werden kann, die die zweite Stromschiene

(12) nicht durchdringt, wobei die erste Stromschiene (11) und die dritte Stromschiene (13) derart versetzt zueinander angeordnet sind, dass mindestens eine zweite Gerade senkrecht zu der längeren Ausdehnung der ersten Stromschiene (11) gebildet werden kann, die die dritte Stromschiene (13) nicht durchdringt, wobei die zweite Stromschiene (12) und die dritte Stromschiene (13) derart versatzlos zueinander angeordnet sind, dass sämtliche dritte Geraden, die senkrecht zu der längeren Ausdehnung der zweiten Stromschiene (12) gebildet werden können, die dritte Stromschiene (13) durchdringen, wobei die Stromschienenanordnung (1) zumindest abschnittsweise bezüglich der Stromschienen (11, 12, 13) zu einer Ebene, die durch das Innere der ersten Stromschiene (11) verläuft und parallel zu einer längeren Ausdehnung der ersten Stromschiene verläuft, spiegelsymmetrisch ist.

2. Stromschienenanordnung (1) nach Anspruch 1, wobei die Stromschienen (11,12,13) den gleichen Querschnitt aufweisen.

3. Stromschienenanordnung (1) nach einem der Ansprüche 1 oder 2, wobei die Stromschienen (11,12,13) einen im Wesentlichen rechteckförmigen Querschnitt aufweisen, wobei die paarweise zueinander versetzten Stromschienen (11,12,13) in Richtung einer längeren Kante (20) des rechteckförmigen Querschnitts versetzt sind.

4. Stromschienenanordnung (1) nach Anspruch 3, wobei die Stromschienen (11,12,13) derart zueinander ausgerichtet sind, dass die längere Kante (20) des rechteckförmigen Querschnitts der jeweiligen Stromschienen (11,12,13) zueinander parallel sind .

5. Stromschienenanordnung (1) nach einem der Ansprüche 1 bis 4, wobei mindestens zwei der Stromschienen (11,12,13) mittels mindestens eines Stützers (2) mechanisch miteinander verbunden sind, wobei der Stützer (2) elektrisch isolierend ausgeführt ist.

6. Stromschienenanordnung (1) nach Anspruch 5, wobei der Stützer (2) die Form eines Quaders aufweist.

7. Stromschienenanordnung (1) nach einem der Ansprüche 5 oder 6, wobei der Stützer (2) einen hochbelastbaren Schichtpressstoff nach DIN EN 60893-3-2, insbesondere das HGW-Material EP-GC 202, umfasst.

8. Stromschienenanordnung (1) nach einem der Ansprüche 5 bis 7, wobei der Stützer (2) derart ausgelegt ist, die bei einem in den Stromschienen (11,12,13) fließenden Kurzschlussstrom auftretenden Kräfte zwischen den mit dem Stützer verbundenen Stromschienen (11,12,13) zerstörungsfrei aufzunehmen.

9. Stromschienenanordnung (1) nach Anspruch 8, wobei der

Stützer (2) für einen Wert des Kurzschlussstroms von mehr als lOOkA ausgelegt ist.

10. Stromrichter (3) mit einer Stromschienenanordnung (1) nach einem der Ansprüche 1 bis 9.

11. Stromrichter (3) nach Anspruch 10, wobei der Stromrichter IGCT Halbleiterbauelemente aufweist.